2304248

Google: Windows-10-Updates machen Windows 7 unsicherer

09.10.2017 | 15:05 Uhr |

Aus geschlossenen Sicherheitslücken in Windows 10 lassen sich ungepatchte Schwachstellen in Windows 7 ableiten.

Windows 7 ist mittlerweile fast acht Jahre alt, erfreut sich aber bei vielen Nutzern noch großer Beliebtheit. Microsoft setzt hingegen primär auf Windows 10, für das aktuelle Betriebssystem erscheinen deutlich mehr Updates. Genau dieser Umstand sorgt laut Mateusz Jurczyk von Googles Project Zero dazu, dass Windows 7 immer unsicherer wird . Denn die Priority-Patches werden meist nur für Windows 10 ausgeliefert, für Windows 7 hingegen erscheinen die Updates gegen Sicherheitslücken oft viel später oder gar nicht mehr.

Oft könnten Hacker aus den Sicherheitsupdates für Windows 10 ableiten, welche Schwachstellen auch in Windows 7 zu finden sind. Trotz einer auf dem aktuellen Stand befindlichen Installation von Windows 7 könnten Angreifer Sicherheitslücken ausnutzen, die in Windows 10 schon geschlossen wurden. Die von Googles Project Zero durch den Vergleich zwischen Windows 10 und Windows 7 entdeckten Sicherheitslücken wurden bereits an Microsoft gemeldet und per Patch geschlossen. Microsoft sollte nach Ansicht von Google Sicherheitsverbesserungen künftig zeitgleich für alle Windows-Versionen bereitstellen.

Neue Sicherheits-Updates für Ihr System

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2304248