2290631

Google soll für Snapchat 30 Mrd. geboten und abgewiesen worden sein

04.08.2017 | 15:44 Uhr |

Ein Kaufangebot für 30 Milliarden US-Dollar durch Google schlug der Snapchat-Gründer offenbar aus.

Im Jahr 2016 soll sich Google in Verhandlungen mit Snap Inc. befunden haben. Ziel der Gespräche war laut Business Insider eine geplante Übernahme des Instant-Messaging-Dienstes Snapchat für sagenhafte 30 Milliarden US-Dollar. Der Verkauf kam jedoch nicht zustande und so ging Snapchat Anfang 2017 an die Börse. 

Google war nicht der erste Interessent für eine Snapchat-Übernahme: 2013 kamen Gerüchte auf, Facebook wolle sich den immer beliebter werdenden Messenger für drei Milliarden US-Dollar einverleiben. Doch auch dieser Deal wurde nicht abgeschlossen, da Snapchat-Mitbegründer und -Chef Evan Spiegel die Nutzerzahlen weiter steigern wollte, um später eventuell einen höheren Preis zu erzielen. Drei Jahre später fiel das Kaufangebot zehnmal höher aus. Dennoch will Spiegel Snapchat offenbar nicht verkaufen.

Snapchat Spectacles ab sofort in Deutschland erhältlich

0 Kommentare zu diesem Artikel
2290631