2391758

Google reicht Patent für VR-Laufband ein

21.11.2018 | 17:01 Uhr | Michael Söldner

Mit einem Laufband samt passenden Schuhen will Google Bewegungen in VR-Anwendungen realistischer machen.

Wer in VR-Spielen und -Programmen ein echtes Gefühl von Bewegung mit den Füßen erleben will, muss bislang die Investition für ein spezielles Laufband tätigen. Für das an ein Lauflerngerät für Kinder erinnernde Omni werden beispielsweise 700 US-Dollar fällig. Google will ein ähnliches Erlebnis mit einem neuen Patent ermöglichen. Das schlicht „ Augmented and/or Virtual Reality Footwear“ genannte Gadget besteht aus Schuhen mit Motoren und Rollen sowie einem runden Laufband. Durch eine flexible Plattform lassen sich die Füße auf dem Laufband für Laufbewegungen nutzen. Das Laufband reagiert auf diese Bewegungen und steuert die ursprüngliche Position wieder an. Diese Zurückstellung soll für den Anwender nicht bemerkbar sein. Sensoren übertragen die Bewegung schließlich in die virtuelle Welt.

Durch die Kombination aus Schuhen und Laufband soll in VR das endlose Laufen in jede beliebige Richtung simuliert werden. Wie Google das versehentliche Herunterfallen verhindern will, bleibt offen. Schließlich sind die Nutzer durch die VR-Brille quasi blind. Ob Google das Patent tatsächlich zur Marktreife bringen wird, bleibt ebenfalls fraglich. Lange Laufwege wie beispielsweise in Fallout oder Skyrim würden die Spieler schnell ermüden. Diese Spiele sind für eine Steuerung über Gamepad oder Tastatur ausgelegt, deren Bedienung ist mit deutlich weniger Aufwand möglich. Das Patent zeigt jedoch, dass Google auch weiterhin an Anwendungen für VR und AR arbeitet. 

Oculus Go: Erste Eindrücke zur kabellosen VR-Brille

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2391758