2403108

Google Maps zeigt Tempo-Limits und Radarfallen an

21.01.2019 | 12:36 Uhr |

Google Maps zeigt jetzt Tempo-Limits und Radarfallen an. Aber nicht weltweit, sondern nur in ausgewählten Staaten.

Google hat laut einem Bericht von "The Verge" damit begonnen ein Update für Google Maps auf iOS-Geräten und Android-Geräten auszuliefern. Damit zeigt Google Maps Geschwindigkeitsbegrenzungen und/oder Geschwindigkeitskontrollen an.

Anzeige von Tempo-Limits: Demnach zeigt Google Maps die jeweils gültige Geschwindigkeitsbegrenzung links unten auf dem Smartphone-Bildschirm in einem kleinen Kasten an. Google hatte diese Anzeige bereits seit Juli 2017 in den Großräumen San Francisco Bay Area und Rio de Janeiro getestet. Später haben einige Google-Maps-Nutzer Hinweise dafür geliefert, dass Google Maps die Tempo-Limits zum Beispiel auch in New York anzeigen würde.

Anzeige von Radarfallen: Außerdem sollen orange Icons mit einem Kamerasymbol auf der Karte die Standorte von Geschwindigkeitskontrollstellen (Radarfallen/Blitzer) anzeigen. Google Maps solle zudem kurz vor dem Erreichen der Kontrollpunkte zusätzlich eine akustische Warnung ausgeben – über dieses Feature hatten wir letzte Woche berichtet, weil es nur bei einigen Google-Maps-Nutzer erschien.

Laut "The Verge" liefert Google die Tempo-Limitanzeige derzeit in folgenden Staaten aus: Dänemark, Großbritannien und USA. Die Hinweise auf Radarfallen soll Google Maps dagegen in diesen Ländern anzeigen: Australien, Brasilien, Kanada, Indien, Indonesien, Mexiko, Russland, Großbritannien und USA.

Google Maps im Test: Gratis-Navigation mit exakten Verkehrslage-Informationen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2403108