2306411

Google Maps zeigt ab sofort Planeten, Monde und die ISS

18.10.2017 | 12:39 Uhr |

Mit Google Maps können Sie ab sofort auch Merkur, Venus oder Mars sowie zahlreiche Monde erkunden. Und die ISS.

Ab sofort können Sie mit Google Maps einige Planeten unseres Sonnensystems wie Merkur, Venus oder Mars sowie verschiedene Monde wie den Saturn-Mond Enceladus erkunden. Aber auch von den Monden Europa, Ganymed, Rhea und Mimas stehen Karten zur Verfügung. Das Bild zu dieser Meldung zeigt übrigens den Jupiter-Mond Io. Die Internationale Raumstation ISS können Sie mit Google Maps ebenfalls virtuell erkunden. Das hat Google mitgeteilt.

Von hier kommen die Fotos

Unter den via Google Maps besuchbaren Himmelskörpern befindet sich auch der zum Zwergplaneten degradierte Ex-Planet Pluto. Die Pluto-Sonde New Horizons hat unser Wissen über diesen Zwergplaneten mit ihren spektakulären Aufnahmen in den letzten Jahren massiv erweitert. Die Aufnahmen stammen von verschiedenen Raumfahrzeugen wie der Cassini-Raumsonde, die den Saturn und dessen Monde fotografierte. Als große Weltraumorganisationen sind NASA und ESA mit an Bord.

Das Bildmaterial von der ISS steht übrigens schon länger über Google für jeden Interessierten zur Verfügung: Die Street-View-Ansicht ermöglicht es Ihnen, auf der Internationalen Raumstation herumzuwandern.

Kurios: Astronomen haben entdeckt, dass Google auf einigen Monden die Beschriftungen für Täler oder Berge um 180 Grad gedreht auf dem Kopf stehend anzeigt.

So erkunden Sie den Weltraum mit Google Maps

Um mit Google Maps in den Weltraum zu gelangen, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie starten Ihre Reise ins Weltall im Browser über diesen Link oder Sie öffnen das gewohnte Google Maps im Browser, schalten auf Satellitenansicht um und zoomen dann so weit aus, bis die „Weltraumansicht“ erscheint.

Weitere Freeware für Weltraum-Fans

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2306411