2317484

Google Maps bekommt spannende Neuerungen

11.12.2017 | 11:45 Uhr |

Google Maps bekommt verbesserte Indoor-Karten und warnt, wenn ein Navigationsziel außerhalb der Reichweite liegt. Zudem soll Google Maps besser im öffentlichen Nahverkehr lotsen.

Google erweitert Google Maps um einige spannende Funktionen für Autofahrer und Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs, wie Androidpolice berichtet. Die Neuerungen stecken in der 9.68 Beta von Google Maps, die experimentierfreudige Android-Nutzer als APK-Datei herunterladen und installieren können.

Indoor-Karten

So soll Google Maps künftig Indoor-Karten prominenter präsentieren, damit die Nutzer diese Innenraum-Karten beispielsweise von Flughäfen, Museen oder Einkaufszentren leichter finden. Bisher finden Sie diese Indoor-Karten nur, wenn Sie weit genug einzoomen. Sie wissen aber vorher nicht, ob für das Gebäude, in das Sie einzoomen, überhaupt eine Indoor-Karte verfügbar ist – außer Sie schauen hier bei Google nach. In der 9.68 Beta weist die Detailansicht dagegen explizit auf die verfügbaren Karten für die Indoor-Navigation hin und zeigt diese auch an.

Reichweiten-Warnung

Fahrern von Elektro-Autos soll Google Maps anscheinend künftig eine Warnung anzeigen, wenn das in Google Maps eingegebene Navigationsziel außerhalb der Reichweite des Fahrzeugs liegt. Hier stellt sich allerdings die Frage, wie Google Maps den Ladestand der Akkus des Elektroautos (oder den Tankinhalt bei Autos mit Verbrennungsmotoren) erfährt. Möglicherweise wertet Google Maps dafür das Fahrverhalten und die Tank-/Aufladestopps aus.

Ob diese „Reichweitenwarnung“ auch für Fahrer von Fahrzeugen mit konventionellen Verbrennungsmotoren vorgesehen ist, geht aus der Meldung nicht ausdrücklich hervor. Androidpolice schreibt aber, dass es neue Informationen zu dieser Funktion habe, nach denen die Reichweitenwarnung auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren gelten würde.

Öffentlicher Nahverkehr

Google Maps soll zudem künftig Nutzern des öffentlichen Nahverkehrs anzeigen, wann diese aus dem öffentlichen Verkehrsmittel aussteigen müssen und auf welcher Seite sich der Ausstieg befindet. Die App soll den Anwender für diesen Zweck künftig genauer darauf hinweisen, wenn die Positionsbestimmung nicht oder nur eingeschränkt möglich ist. Denn eine besonders exakte Positionsbestimmung ist  Voraussetzung für die Indoor-Navigation.

Weitere Verbesserungen

Bei wenig genutzten Offline-Karten verzichtet Google Maps anscheinend künftig auf deren automatische Aktualisierung, um Speicherplatz zu sparen. Und der Nutzer kann in den Einstellungen von Google Maps bald festlegen, ob Google Maps bei den Routenvorschlägen solche Routen bevorzugen soll, die man häufig verwendet.

Google Maps im Test: Gratis-Navigation mit exakten Verkehrslage-Informationen



0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2317484