2339897

Google-KI soll betagte Computer schneller machen

28.03.2018 | 16:16 Uhr |

Mit einer künstlichen Intelligenz will Google den Alterserscheinungen von herkömmlichen Computern entgegenwirken.

Das vor wenigen Jahren noch erstklassig ausgestattete Notebook arbeitet nur noch im Schneckentempo? Schuld daran ist oft neue Software, die den betagten Rechner quält und überfordert. Google will Computer daher künftig dazu befähigen, sich weiter zu entwickeln und neue Aufgaben stemmen zu können. Eine künstliche Intelligenz soll neue Tasks erlernen und die Schritte des Nutzers vorherzusehen.

Dazu kommt ein System namens Prefetching zum Einsatz. Dabei berechnet der Computer, welche Informationen am wahrscheinlichsten gebraucht werden. Das System wird bereits genutzt, verliert jedoch bei zunehmender Komplexität der Computer an Effizienz. Mit Deep Learning soll die Vorhersage deutlich besser werden. Diese Technologie müsse neben dem Betriebssystem auch in allen Programmen vorhanden sein. Eine neue Herangehensweise ist vielleicht auch der einzige Weg, damit das seit ungefähr 50 Jahren geltende Moorsche Gesetz weiterhin zutrifft. Künftige Rechner müssen nach Ansicht von Tim Kraska vom Massachussetts Institute of Technology (MIT) durch maschinelles Lernen dazu befähigt werden, sich dem Verhaltensmuster des Nutzers anzupassen. Ein solch cleverer Rechner ist dann vielleicht auch nach wenigen Jahren noch nicht veraltet und möglicherweise sogar schneller als zum Kauf.

Prognose 2020: Was nach Moore's Gesetz kommt

0 Kommentare zu diesem Artikel
2339897