2371357

Google Fit erhält größtes Update seit Launch

21.08.2018 | 17:10 Uhr |

Die Fitness-Tracker Google Fit erhält ein grundlegendes Update. Wir stellen Ihnen die Neuerungen der Fitness-App vor.

Google Fit erhält ein großes grundlegendes Update. Kein Wunder, 10 Millionen Android-Downloads sprechen Bände. Für Viele ist der Selftracker ein täglicher Begleiter. Für das Update hat sich Google mit er American Heart Association (AHA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zusammengetan, um auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu unterstützen und das richtige Maß an Aktivität und passender Intensität des persönlichen Trainings zu finden und so die Gesundheit nachhaltig zu verbessern.

Das größte Update der Fitness-App seit dem Launch im Jahre 2014 bietet ein neues modernes Design. Um die Empfehlungen der AHA und WHO zu erreichen, werden zwei einfache sowie intelligente Aktivitätsziele als Basis genommen: Aktivitätsminuten und Kardiopunkte.

Aktivitätsminuten

Bewegung ist wichtig für den Körper! Für jede Aktivität, in der Bewegung gefragt ist, erhält man nun Aktivitätsminuten. Dadurch soll man motiviert werden, lieber die Treppe zu nehmen statt den Fahrstuhl oder statt auf eine Tasse Kaffee sich eher für einen Spaziergang im Park zu verabreden.

Kardiopunkte

Kardiopunkte erhält man für Aktivitäten, die den Puls auf Trab bringen und so eine positive Auswirkung auf die Gesundheit haben - etwa ein höheres Tempo beim Spazierengehen. Mehr Punkte bekommt man durch intensiveren Sport wie Laufen, Fußball oder Kickboxen. Laut AHA und WHO reichen bereits 30-minütige Fußmärsche an fünf Tagen in der Woche, um die empfohlenen Aktivitätsziele zu erreichen. Das senkt das Risiko von Herzkrankheiten und verbessert den Schlaf und das mentale Wohlbefinden.

Bewegung ist der Schlüssel

Google Fit erkennt durch Sensoren, Beschleunigungsmesser oder GPS in Smartphone und Smartwatch dabei selbstständig, ob Sie spazieren, joggen oder Fahrrad fahren und ermittelt so die verdienten Kardiopunkte. Andere Aktivitäten wie Pilates, Rudern oder Spinning werden manuell eingegeben, die App rechnet daraufhin die Kardiopunkte und Aktivitätsminuten aus. Google Fit kann auch mit anderen Fitness-Apps wie Strava, Runkeeper, Endomondo und My Fitness Pal zusammenarbeiten und deren Daten übernehmen.

In regelmäßigen Abständen gibt Google Fit auch Tipps und Hilfestellungen, womit sich im Laufe der Zeit Ihre Ziele auf Basis Ihrer Entwicklung anpassen lassen.

Noch mehr Infos finden Sie unter google.com/fit. Das Update soll noch in dieser Woche für Android-Smartphones und Wear OS erscheinen.


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2371357