2317806

Google: Drei neue Foto-Apps für Android und iOS

12.12.2017 | 11:01 Uhr |

Google hat drei experimentelle Foto-Apps für Android und iOS veröffentlicht: Storyboard, Selfissimo! und Scrubbies.

Google lädt die Besitzer von Smartphones zum Ausprobieren neuer Foto-Apps ein. Dabei handelt es sich laut Angaben von Google um experimentelle Apps, mit denen demonstriert werden soll, welche neuen Möglichkeiten die Leistung von Smartphones in der Fotografie bietet. Dementsprechend kommen bei diesen „appsperimental“-Apps, wie sie Google nennt, auch Technologien wie Objekt-Erkennung, effizientes Bild-Encoding und Bild-Decoding, Personen-Erkennung und spezielle Algorithmen zum Einsatz. Vor allem aber, so heißt es, soll die Nutzung der Fotografie-Apps für Spaß sorgen. Die Apps wurden von Google Research entworfen, ebenso wie die bereits vor einiger Zeit veröffentlichte Foto-App Motion Stills für iOS und für Android.

Foto-App Storyboard
Vergrößern Foto-App Storyboard
© Google

 
Die Foto-App Storyboard ist nur für Android ( hier im Google-Play-Store ) erhältlich. Die App erzeugt aus einem Video eine Comic-Seite und wählt dabei automatisch die interessantesten Video-Szenen aus. Anschließend wird einer von sechs visuellen Stilen eingesetzt.

Foto-App Selfissimo
Vergrößern Foto-App Selfissimo
© Google


Die App Selfissimo! ist hier für Android und hier für iOS verfügbar. Die App erstellt immer dann automatisch ein Selfie, wenn der Nutzer vor der Smartphone-Kamera posiert. Bewegungen zwischen zwei Posen werden ignoriert, und die App knipst dann wieder ein neues Selfie, wenn der Nutzer eine neue Pose eingenommen hat. Mit Antippen des Bildschirms beendet die App das „Fotoshooting“ und präsentiert die Ergebnisse.

Foto-App Scrubbies
Vergrößern Foto-App Scrubbies
© Google

Mit der App Scrubbies, die ausschließlich für iOS erhältlich ist, können die Nutzer die Geschwindigkeit und die Richtung einer Video-Wiedergabe verändern. Die App soll dazu dienen, einfach Video-Loops zu erstellen oder bestimmte Dinge in Videos hervorzuheben. Der Nutzer soll sich dabei wie ein „scratchender“ DJ fühlen. Wenn auf dem Bildschirm mit zwei Fingern gescratcht wird, dann wird die Bewegung im Video aufgezeichnet und kann dann gespeichert oder geteilt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2317806