2336436

Google arbeitet an 18-MP-Display für VR-Brillen

13.03.2018 | 14:10 Uhr |

Google präsentiert im Mai einen neuen OLED-Bildschirm für VR-Headsets mit einer Auflösung von 5.657 x 3.182 Pixeln.

Der Suchmaschinen-Konzern Google wird Ende Mai im Rahmen der "Society for Information Display’s (SID) Conference" – auch "Display Week" genannt – eine technische Neuerung für Virtual-Reality-Headsets vorstellen. Wie aus dem Veranstaltungsprogramm hervorgeht, wird Google im Rahmen der Konferenz ein neues, extrem hochauflösendes Display präsentieren. Der Bildschirm wird den Mutmaßungen zufolge von LG Display produziert und bietet dank OLED-Technologie eine Pixeldichte von 1.443 Pixeln pro Zoll.

Das Display mit 4,3-Zoll und einem Seitenverhältnis von 16:9 bietet außerdem eine Bildwiederholrate von 120 Hz. Die Auflösung liegt voraussichtlich bei 5.657 x 3.182 Pixeln. Mit diesen Eigenschaften soll sich das Display besonders für Virtual- und Augmented-Reality-Anwendungen eignen. Für VR-Headsets sollte die Bildwiederholrate mindestens bei 90 Hz liegen, da bei einigen Spielern sonst Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten können. Auch eine hohe Auflösung würde das Spielerlebnis enorm verbessern. Da das Display hier so nah vor den Augen getragen wird, sind bei Full-HD-Displays noch einzelne Pixel erkennbar.

Zum Vergleich: Die neuen VR-Headsets HTC Vive Pro und Samsungs Odyssey setzten auf 3,5-Zoll-OLED-Bildschirme mit einer Auflösung von 1.600 x 1.440 Pixeln und einer Bildwiederholrate von 90 Hz. Die aktuellen Modelle HTC Vive VR und Oculus Rift bieten sogar nur eine Auflösung von 1.200 x 1.080 Pixeln. Ob Google sein neues Display VR-Herstellern zur Verfügung stellen wird oder ob der Internet-Konzern an einer eigenen neuen VR-Brille arbeitet, ist nicht bekannt. Eine erste Demonstration wird der Bildschirm am 22. Mai im Rahmen der Display Week bekommen.

Die besten VR-Brillen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2336436