2250182

Gmail streicht Unterstützung für XP und Vista

02.02.2017 | 10:13 Uhr |

Gmail wird ab dem 8. Februar ältere Chrome-Versionen nicht mehr unterstützen. Das betrifft XP- und Vista-Nutzer.

Google erhöht den Druck für Windows-XP- und -Vista-Nutzer auf ein aktuelleres Betriebssystem zu wechseln. Ab dem 8. Februar wird der Mail-Dienst Gmail nicht mehr Chrome 53 und ältere Chrome-Versionen unterstützen. Auf der Oberfläche von Gmail werden die betroffenen Nutzer ab dem besagten Tag per Hinweis auf die Einstellung des Supports hingewiesen und zur Installation einer aktuelleren Chrome-Version aufgefordert. Erst kürzlich ist Chrome 56 erschienen.

Für die Nutzer von Windows XP und Windows Vista gibt es allerdings keine alternative Browser-Version mehr. Die zuletzt von Google für diese Windows-Versionen veröffentlichte Chrome-Version trug die Versionsnummer 49, nachdem die Unterstützung für die Windows-Oldies Ende 2015 eingestellt worden war.

Google warnt die Nutzer in einem Blogeintrag ausdrücklich, Gmail künftig mit einer nicht unterstützten Browser-Version zu verwenden. Diese Nutzer würden sich Sicherheitsrisiken aussetzen und auch keine neuen Funktionen und Bugfixes für Gmail erhalten. Zwar könne Gmail vorerst auch nach dem 8. Februar von XP- und Vista-Nutzern mit einer älteren Chrome-Version verwendet werden, allerdings werde sich dies gegen Ende des Jahres dann ändern, bis schließlich nur eine Basis-HTML-Version von Gmail verfügbar sein werde.

Die Empfehlung von Google lautet, auf die aktuelle Chrome-Version zu wechseln und dabei ein von dieser Version unterstütztes Betriebssystem zu verwenden.

Mozilla stellt in den nächsten Wochen ebenfalls die Unterstützung von Windows XP und Vista an. Das hatten die Entwickler vor knapp einem Monat angekündigt. Ab März 2017 wird es keine neuen Funktionen mehr für Firefox unter diesen Betriebssystemen geben. Ab September 2017 dann auch keine Sicherheitsupdates mehr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2250182