2256673

Gmail-Nutzer können nun Mails mit bis zu 50 MB empfangen

02.03.2017 | 10:12 Uhr |

Google hat die Obergrenze für den Empfang von Mailanhängen nach oben geschraubt: Bis zu 50 MB dürfen angehängte Dateien jetzt groß sein, wenn sie im Postfach des Gmail-Nutzers landen. Aber nur für G-Suite-Kunden.

Darf’s ein bisschen mehr sein? Diesen berühmten Spruch von der Metzger-Theke hat sich Google zu Herzen genommen und die Obergrenze für Mail-Anhänge, die Gmail-Nutzer der kostenpflichtigen G Suite empfangen können, erhöht. Ab sofort können Gmail-Nutzer demnach Mails mit Attachements erhalten, die bis zu 50 MB groß sind. Das teilte Google in seinem Gmail-Blog mit. Bisher lag die Obergrenze bei 25 MB für erhaltene Mailanhänge.

Sie selbst können via Gmail Dateianhänge mit einer Größe von bis zu 25 MB verschicken. An dieser Obergrenze für den Versand von Mailanhängen ändert Google nichts. Wer über Gmail noch größere Dateien verschicken will, kann das aber bequem über den zu Gmail gehörenden kostenlosen Online-Speicher Google Drive machen. Standardmäßig stehen jedem Google-Drive-Nutzer 15 GB kostenlos zur Verfügung. Für 1,99 Euro pro Monat kann man diesen Online-Speicherplatz auf 100 GB erweitern und für 9,99 Euro bekommt der Nutzer sogar 1 TB.

Google rollt die neue Obergrenze für erhaltene Mailanhänge ab sofort für alle Gmail-Nutzer innerhalb der kostenpflichtigen G Suite aus. Spätestens nach dem 3. März 2017 sollte allen Gmail-Nutzern die neue 50-GB-Obergrenze zur Verfügung stehen.

Tipp: Gmail mit coolen Tipps und Tricks erweitern
 
Zum Vergleich : Bei m kostenlosen Web.de lassen sich Mailanhänge bis zu einer Größe von 20 MB empfangen und versenden. Die gleiche Obergrenze gilt auch für das kostenlose GMX . Beim kostenlosen Outlook.com/Hotmail liegt die Obergrenze für Mailanhänge bei 25 MB. Apple zeigt sich mit 5 GB bei Apple Mail noch großzügiger, beschränkt die Lebensdauer des Anhangs aber dafür auf einen Monat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2256673