2282025

Gmail: Google will Mails nicht mehr für Werbung scannen

26.06.2017 | 10:44 Uhr |

Google will noch 2017 damit aufhören, die Inhalte von Gmail zu scannen, um passende Werbung anzuzeigen.

Google scannt die Mails von Gmail-Nutzern und blendet basierend auf den Inhalten mehr oder weniger passende und personalisierte Werbung im Browser ein. Das ist kein Geheimnis und wird seit Jahren offen von Google kommuniziert, ist aber trotzdem ein ständiger Kritikpunkt an dem beliebten Gmail. Mit diesem Scannen zu Werbezwecken dürfte es aber bald vorbei sein.

Denn Google hat jetzt mitgeteilt, dass es diese umstrittene Praxis im Laufe des Jahres 2017 beenden werde. Wer Gmail im Rahmen der kostenpflichtigen G Suite verwendet, dessen Mails scannt Google schon bisher nicht auf werberelevante Stichworte. Diese Praxis will Google in nächster Zeit auch für die kostenlose Endconsumer-Variante von Gmail übernehmen und ab einem nicht näher bezeichneten Zeitpunkt die Inhalt der Gmails nicht mehr für die Anzeige von Werbung auswerten.

Google will damit Gmail für Unternehmen und Gmail für Privatanwender vereinheitlichen. Und damit die Vermarktung seiner Werbung über alle Produkte hinweg auf einer gemeinsamen Linie zusammenführen.

Am Vermarktungsprinzip der Google-Produkte und insbesondere an Gmail ändert sich aber nichts, nach wie vor will Google dort an möglichst genau auf die Interessen der Nutzer zugeschnittener Werbung verdienen. Google hat auch ohne das Scannen der Mailinhalte genügend Möglichkeiten um die Interessen und Vorlieben der Nutzer zu analysieren und dazu passende personalisierte Werbung auszuliefern. Zum Beispiel über die Standortdaten von Android-Geräten oder über die Eingaben in der Google-Suche oder über Aktivitäten auf Google Maps oder über Sucheingaben bei Google Flights , um nur ein paar Beispiele zu nennen.

Tipp: Der Google- und vor allem Gmail-Nutzer kann unter myaccount.google.com an dieser Stelle einstellen, wie Google die Werbung handhaben soll. In dem genannten Menü kann der Nutzer seine Interessen angeben, personalisierte Werbung aber auch ganz abschalten.

Für Nutzer der G Suite ändert sich nichts: Sie war, ist und bleibt werbefrei, wie der Suchmaschinen-Riese betont. Laut Google nutzen weltweit mehr als drei Millionen Unternehmen die kostenpflichtige G Suite. Nimmt man die kostenlose Gmail-Variante mit dazu, dann nutzen laut Google weltweit mehr als 1,2 Milliarden Menschen den Maildienst von Google.

Google Maps im Test





0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2282025