2342065

Gerücht: Intel entwickelt Gaming-Grafikkarte "Arctic Sound"

09.04.2018 | 12:09 Uhr |

Laut neuesten Gerüchten arbeitet Intel an einer Grafikkarte für den Gaming-Markt. Das Projekt soll den Namen "Arctic Sound" tragen.

Dass Intel an einer eigenen Grafikkarte arbeitet, war schon länger bekannt. Nicht von ungefähr wechselte der ehemalige Radeon-Chef Raja Koduri von AMD zu Intel. Die kommende GPU soll einen Grafikchip besitzen, der für Video-Streaming optimiert ist und eher für den Einsatz in großen Rechenzentren geplant sein.

Intel zielt auf den Gaming-Markt

Jetzt wurde allerdings bekannt, dass sich der ehemalige Radeon-Chef Raja Koduri auch um ein Produkt für den Gaming-Markt kümmern soll. So wurde das GPU-Projekt mit dem Codenamen „Arctic Sound“ in zwei Projekte aufgesplittet. Und das neue Projekt zielt jetzt auch auf den Gaming-Markt.

Den Stein ins Rollen brachte Ahraf Eassa von The Motley Fool auf Twitter. Zudem behauptet er, dass Intel mit der Vorstellung der GPU den Markt zum Beben bringen möchte. Im Tweet ist auch von einer dGPU die Rede, was auf eine dedizierte Grafikkarte schließen lässt.

Die Grafikkarte soll aber nicht aus nur einem Chip bestehen, sondern aus mehreren Dies, die ähnlich verbunden sind wie beispielsweise der Intel-Prozessor und der Vega-Grafikkern. Somit hält sich Intel die Option offen, die Chips für eigene Karten sowie Onboard-Grafik-Lösungen zu verwenden.

Release frühestens im Jahr 2020

Laut den Informationen ist mit einer Veröffentlichung der Intel-Grafikkarte allerdings erst ab 2020 zu rechnen. Und ob Intel seine Roadmap zu dem Projekt einhalten kann, steht auch nicht fest.

Intel hinkt seit jeher der Radeon-Fraktion in Sachen GPU, ob nun Onboard oder dediziert, hinterher. So wurde vor kurzem bekannt das Intel auf Vega-GPUs bei einigen Prozessoren setzen werden, der erste im Bunde: Intel Core i7-8809G.

Höllenmaschine X: AMD oder Nvidia - welche Grafikkarte soll in die HMX - und wie viele?


0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2342065