2287558

Genial: Besichtigen Sie jetzt die ISS - 360-Grad-Fotos auf Street View

21.07.2017 | 12:27 Uhr |

Ab sofort können Sie die Internationale Raumstation ISS bequem vom PC oder Tablet aus erkunden. Mit Google Street View und 360-Grad-Fotos.

Der französische ESA-Astronaut Thomas Pesquet hat während seines Aufenthalts auf der ISS von November 2016 bis Juni 2017 unter anderem für Google Innen-Aufnahmen der ISS erstellt. Diese Aufnahmen stehen nun via Google Street View für jeden Interessierten zur Verfügung. Konkret bedeutet das: Sie wandern virtuell durch die Raumstation, die in rund 400 Kilometern Höhe um die Erde kreist. Und erleben beinahe hautnah, wie die Astronauten auf der ISS leben und arbeiten.

Die ISS hat seit dem Jahr 2000 dauerhaft eine Besatzung. Die Raumstation besteht aus 15 miteinander verbundenen Modulen. Die Astronauten erforschen von der ISS aus das Weltall, sammeln Daten über die Ozeane, die Atmosphäre und die Landflächen der Erde. Vor allem aber können sie in der Schwerelosigkeit Experimente durchführen, die auf der Erde nicht möglich sind. 

Über diesen Link betreten Sie im Browser die Raumstation. Sie können wie von Street View gewohnt mit dem Mauszeiger das Bild verschieben und mit dem Mausrad ein- und auszoomen. So erfahren Sie zum Beispiel, wo die Astronauten trainieren, um körperlich fit zu bleiben, was die Astronauten essen und wo die Forscher wissenschaftliche Experimente durchführen.

Wichtig : Rechts sehen Sie zu jedem Street-View-Bild erläuternden Text in englischer Sprache. Am unteren Bildschirmrand können Sie ein Menü ausklappen, das Ihnen die Räume der ISS zur Auswahl anzeigt. Klicken Sie dann einfach auf den Raum, den Sie besichtigen wollen.

Anders als bei Street-View auf der Erde fuhr natürlich kein Google-Auto durch die Raumstation. Gemeinsam haben das Street-View-Team und die NASA (am Johnson Space Center in Houston, Texas, und am Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama) eine Methode entwickelt, um Aufnahmen mit DSLR-Kameras und bereits auf der ISS vorhandener Ausrüstung in der Schwerelosigkeit zu machen. Um eine 360-Grad-Panoramaaufnahme der ISS zu erzeugen, machte Pesquet damit Standfotos, die zur Erde gefunkt und dort zusammengesetzt wurden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2287558