Channel Header
2371109

Geforce RTX 2080 Ti, 2080, 2070 vs. GTX 1080 Ti, 1080, 1070

21.08.2018 | 10:31 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Nvidia hat die neuen RTX-Grafikkarten mit Turing-GPUs vorgestellt. Wir vergleichen die neuen Modelle mit den bisherigen Top-Karten.

Nvidia hat offiziell die ersten Turing-Grafikkarten für Gamer auf einem Event in Köln kurz vor dem Start der Gamescom vorgestellt. Konkret die Geforce RTX 2080 Ti, Geforce RTX 2080 und Geforce RTX 2070. Die Founders Edition der Geforce RTX 2080 Ti und Geforce RTX 2080 werden ab dem 20. September ausgeliefert und können ab sofort hier bei Nvidia vorbestellt werden. Dabei gilt die Regel: Es können maximal zwei Stück pro Kunde gekauft werden. Die Veröffentlichung der Geforce RTX 2070 Founders Edition erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Nvidia hat auf der Gamescom in Köln seine neue Turing-Grafikkarten-Generation vorgestellt und will damit nichts geringeres als eine Grafik-Revolution einläuten. Die nicht mehr GTX, sondern RTX genannte Grafikkarten-Familie will nämlich Raytracing in Echtzeit möglich machen und damit Grafikpracht auf den Bildschirm zaubern, an die bislang nicht zu denken war. Die Karten kommen am 20. September auf den Markt und kosten ab 500 Dollar für die RTX 2070, 700 Dollar für die RTX 2080 und 1000 Dollar für die 2080 Ti. Alle Infos gibt's im Video.

Zu den Besonderheiten der neuen Turing-Grafikkarten gehören die RT-Kerne, die die Berechnungen von Ray-Traycing in Echtzeit ermöglichen und kürzlich mit den Profi-Turing-Karten Quadro RX vorgestellt worden waren. Ray-Tracing soll die Qualität von Spielegrafiken auf ein neues Niveau erhöhen und die ersten Demos sind bereits beeindruckend. Die ersten Spiele, die davon profitieren, erscheinen bereits demnächst. Dazu gehören Battlefield 5 und Shadow of the Tomb Raider .

Wer sich gewundert hat, warum auf den Geforce GTX-Karten nun die RTX-Karten folgen: RT soll klarmachen, dass in den Karten die RT-Kerne stecken und dadurch Ray-Tracing-Berechnungen mit einer vielfachen Geschwindigkeit als bisher erledigt werden können.

Die weiteren Highlights der neuen Turing-Grafikkarten: Unterstützung für 4K G-Sync HDR-Displays, VirtualLink-VR-Anschlüsse und NVLink (für schnellere SLI-Verbindungen). VirtualLink ist ein neuer USB-C basierender Standard, der Video, Daten und Audio überträgt - also alle die Dinge, die ein angeschlossenes Virtual-Reality-Headset zum Betrieb benötigt. Dadurch reicht ein Kabel, was die Nutzung von VR-Headsets sicherlich vereinfacht. Hinzu kommt die Unterstützung für HDMI 2.0b und DisplayPort 1.4.

Geforce RTX 2080 Ti vs 2080 vs 2070

In den neuen RTX-Grafikkarten stecken die im 12-Nanometer-Verfahren hergestellten Turing-Prozessoren. Das Performance-Monster schlechthin ist dabei natürlich die Geforce RTX 2080 Ti, in der die GPU TU102 steckt und die in der Founders Edition mit bis zu 1.635 Megahertz taktet. Sie besitzt 11 Gigabyte des neuen GDDR6-Speichers und kommt auf eine Speicherbandbreite von 616 GB/s. Hier spielt GDDR6 im Vergleich zu GDDR5X im Vorgänger Geforce GTX 1080 Ti seine Vorteile aus, denn trotz gleichem Speicherinterface (jeweils 352 Bit) steigt die Speicherbandbreite von 484 GB7s (GTX 1080 Ti) auf 616 GB/s (RTX 2080 Ti). Das hat aber auch Auswirkungen auf den Preis, der entsprechend hoch ausfällt, wie ein Blick in die Tabelle unten verrät.

Von der Leistung her stellt die Geforce RTX 2080 Ti klar den Vorgänger GTX 1080 Ti in den Schatten, was aber auch angesichts der erhöhten Anzahl von Shadereinheite (Cuda-Kernen) und dem erhöhten Takt nicht weiter verwundert. Dafür müssen Gamer aber für die Founders Edition der Geforce RTX 2080 Ti auch 1.259 Euro hinblättern, die anderen Modelle dürften zum Start um die 1.000 bis 1.150 Euro kosten.

Die Geforce RTX 2080 besitzt deutlich weniger CUDA-Kerne als die Geforce GTX 1080 Ti und nur wenig mehr als die Geforce GTX 1080. Aufgrund der neuen 12-Nanometer-Fertigung und der verbesserten Architektur, soll die Leistung aber deutlich über der einer Geforce GTX 1080 Ti liegen. Hinzu kommt natürlich auch hier die Unterstützung für Echtzeit-Real-Tracing, wodurch kommende Spiele besser aussehen werden. Ein Beispiel gefällig? Hier die Demo zu Battlefield V:

Die neue Geforce RTX 2070 soll laut Nvidia schneller als die Geforce GTX 1080 Ti sein und das trotz der geringen Anzahl an CUDA-Kernen. Aber Achtung: Die Angabe von Nvidia gilt nur bei Ray-Tracing-Berechnungen. Bei herkömmliche Spielen dürfte die Leistung also etwas niedriger als die der Geforce GTX 1080 Ti ausfallen. Genaueres lässt sich erst nach einem Test sagen. Bisher hat Nvidia aber noch nicht verraten, ab wann die Geforce RTX 2070 erhältlich sein wird.

Die Besonderheiten der Geforce RTX Founders Edition

Die RTX-GPUs veröffentlicht Nvidia zum Start auch in der speziellen Founders Edition. Die Besonderheiten (laut Angaben von Nvidia):

  • Werkseitig übertakteter Prozessor mit einem 13-phasigen iMON DrMOS-Netzteil der nächsten Generation und Sub-Millisekunden-Power-Management für maximale Übertaktung.

  • Zwei 13-flügelige Axialventilatoren sorgen für eine 3x höhere Luftströmung und eine extrem leise Akustik.

  • Maschinengefertigte Aluminium-Druckguss-Abdeckung mit diamantgeschliffenen Details bietet einen robusten und gleichzeitig leichten Rahmen für ein elegantes Design mit glatten, durchgehenden Rundungen.

  • Erste vollständige Vapor Chamber die 2x größer ist, um die Wärmeverteilung und den Wärmetransfer zum Finstack zu maximieren

  • Erweiterte DisplayPort 1.4a mit DSC ermöglicht den Antrieb eines 8K-Monitors mit 60Hz.

Geforce RTX 2080 (Ti), 2070 vs. Geforce GTX 1080 (Ti), 1070

RTX 2080 Ti

RTX 2080

RTX 2070

GTX 1080 Ti

GTX 1080

GTX 1070

Architektur

Turing

Turing

Turing

Pascal

Pascal

Pascal

GPU

TU102

TU104

TU10?

GP102

GP104

GP104

CUDA-Kerne

4.352

2.944

2.304

3.584

2.560

1.920

GPU Basis-Takt

1,350 MHz

1.515 MHz

1.410 MHz

1.480 MHz

1.607 MHz

1.506 MHz

GPU Boost-Takt (FE / normal)

1.600 / 1.545 MHz

1.800 / 1.710 MHz

1.710 / 1.620 MHz

1.582 MHz

1.733 MHz

1.683 MHz

Speicher

11 GB GDDR6

8 GB GDDR6

8 GB GDDR6

11 GB GDDR5X

8 GB GDDR5X

8 GB GDDR5

Speicherinterface

352 Bit

256 Bit

256 Bit

352 Bit

256 Bit

256 Bit

Speicherbandbreite

616 GB/s

448 GB/ s

448 GB/s

484 GB/s

320 GB/s

256 GB/s

TDP

250 W

215 W

185 W

250 W

180W

150W

Giga Rays

10

8

6

x

x

x

Founders Edition

1259 Euro

849 Euro

639 Euro

x

x

x

Aktuelle Preise

x

x

x

ab 699 Euro

ab 500 Euro

ab 450 Euro

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2371109