2339308

Geforce MX150: Nvidia-GPU teils deutlich gedrosselt verbaut

26.03.2018 | 13:58 Uhr |

Wer ein Notebook mit Geforce MX150 GPU kauft, kann nicht sicher sein, ob er die schnelle oder langsamere Variante erhält.

Die mobile GPU Geforce MX150 von Nvidia gibt es laut einem Bericht von Notebookcheck.net in zwei Varianten. Blöd für den Konsumenten: Er kann nicht wissen, ob er ein Notebook mit der schnellen Variante oder der langsameren Variante erwirbt. Beide GPUs tragen als Namen die Bezeichnung "Geforce MX150". Erst mit einem Analyse-Tool lässt sich an "Geräte ID" ermitteln, welche GPU man tatsächlich erwischt hat. Die eine Variante ist immerhin 20 bis 25 Prozent langsamer als die andere Variante.

Das Problem ist laut Notebookcheck.net bereits seit längerer Zeit im asiatischen Raum bekannt, hierzulande aber offenbar noch nicht allzu oft aufgefallen. Im konkreten Fall vergleicht die Website zwei Notebooks mit der Geforce MX150: Das Asus Zenbook UX430Un und das Lenovo IdeaPad 320S-13KBR. Im Asus-Gerät steckt der MX150 dessen Geräte-ID - laut GPU-Z - mit der Zeichenfolge "10DE 1D10" beginnt. Das Lenovo IdeaPad besitzt dagegen den MX150, dessen Geräte-ID mit der Zeichenfolge "10DE 1D12" startet.

Die Unterschiede: Bei der MX150 "10DE 1D10" ist die GPU mit 1.469 Megahertz schneller getaktet als bei der MX150 "10DE 1D12"-Variante, wo der Takt bei 937 Megahertz aufhört. Auch der Speichertakt ist mit 1.502 Megahertz gegenüber 1.253 MHz höher. Mit Boost erreicht die schnellere Variante bis zu 1.532 MHz und die langsame nur 1.038 MHz.  Es bestehen auch Unterschiede bei der Bandbreite (48,1 GB/s vs. 40,1 GB/s), der Pixel-Füllrate (23,5 GPixel/s vs. 15 GPixel/s) und der Texturen-Füllrate (35,3 GTexel/s vs. 22,5 GTexel/s).

Wie bereits erwähnt: Das Problem an den unterschiedlichen Varianten des MX150 ist, dass die Käufer von Notebooks nicht direkt wissen können, ob sie nun ein Gerät mit der schnelleren oder langsameren Variante erhalten. Eine entsprechende Kennzeichnung gibt es - sowohl seitens Nvidia als auch der Hersteller - nicht.

Notebookcheck.net vermutet, dass die langsamere Variante, also die "1D12"-GPU, für dünne, leichte Geräte existiert, deren Energieverbrauch unter 10 W TDP liegen soll. Wer Wert auf Performance setzt, sollte stattdessen ein Gerät mit "1D10"-Variante des MX150 kaufen. Im Zweifel sollte die GPU-Variante mittels eines Tools vor Ort beim Händler ermittelt werden.

Tipp: GPU-Leistung während des Spiels messen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2339308