2400068

Gatwick kauft System zur Drohnenabwehr

04.01.2019 | 16:11 Uhr | Michael Söldner

Die beiden britischen Flughäfen Gatwick und Heathrow haben Systeme zur Abwehr von Drohnen angeschafft.

Als Reaktion auf die anderthalb Tage andauernde Schließung des Londoner Flughafens Gatwick aufgrund ungenehmigter Drohnenflüge schaffen die Betreiber des Airports nun Systeme an, die eine solche Störung des Flugverkehrs durch Drohnen künftig verhindern sollen. Auch am Flughafen Heathrow kommt das System zum Einsatz. Die mehrere Millionen britische Pfund teure Anti-Drohnen-Technik setzt auf ein nicht näher genanntes System zur Drohnenabwehr.

Möglich wird dies beispielsweise mit Netzen, die vom Boden aus abgefeuert werden und die Drohne durch das Blockieren der Rotorblätter am Weiterflug hindern. Auch Raubvögel können auf Drohnen abgerichtet werden und diese aus der Luft abfangen. Nach dem Zwischenfall in Gatwick liehen sich die Betreiber des Flughafens ein System vom britischen Militär aus. Dabei handelte es sich offenbar um das System Drone Dome des israelischen Unternehmens Rafael. Dieses setzt mit vier Radarsystemen auf eine Rundumüberwachung des Luftraums. Ein optionaler Laser zerstört die Drohne in der Luft. Das Resultat des Zwischenfalls vor Weihnachten: 1000 ausgefallene Flüge, 140.000 betroffene Passagiere und zwei Festnahmen. Die mutmaßlichen Drohnenpiloten wurden aber schon wieder auf freien Fuß gesetzt. In Anbetracht des großen Schadens scheint die Investition in Anti-Drohnen-Technik gerechtfertigt.

Drohnen sollen Vogelschwärme von Flughäfen vertreiben

PC-WELT Marktplatz

2400068