2332686

Gartner: Smartphone-Verkäufe erstmals rückläufig

22.02.2018 | 15:43 Uhr |

Im Jahr 2017 wurden erstmals weniger Smartphones verkauft als im Vorjahr. Die Qualität der Geräte spielt dabei eine große Rolle.

Nach Angaben des US-amerikanischen Marktforschungsunternehmens Gartner sind die Verkäufe von Smartphones erstmals rückläufig. Im vierten Quartal 2017 seien demnach 408 Millionen Geräte weltweit verkauft worden, dies entspricht einem Rückgang von 5,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Beim Marktführer Samsung brachen die Verkäufe im gleichen Zeitraum um 3,6 Prozent ein, auch die iPhone-Verkäufe gingen im vierten Quartal 2016 um fünf Prozent zurück. Für die sinkenden Verkäufe im vierten Quartal gebe es laut Gartner mehrere Gründe: Immer weniger Nutzer würden von ihrem Feature-Phone auf ein Smartphone umsteigen, da hier die Preise im Vergleich noch immer zu hoch sind. Außerdem würden immer mehr Menschen hochwertige Smartphones erstehen, die wiederum länger genutzt werden.

Für Samsung erwartet Gartner im ersten Quartal 2018 wieder steigende Verkaufszahlen, vor allem aufgrund der neuen Galaxy-Flaggschiffe. Apple soll im ersten Quartal ebenfalls zulegen, da die anfänglichen Probleme mit der iPhone-X -Produktion nun behoben seien. Im vergangenen Jahr konnten auch die chinesischen Hersteller wachsen, insgesamt steigerten sie ihren Marktanteil um 4,2 Prozent, während die Anteile von Apple (14,0 Prozent) und Samsung (20,9 Prozent) nahezu unverändert blieben.

Samsung Galaxy S9 - Alle Infos und Gerüchte zum Flaggschiff

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2332686