2403133

Garmin Fitnesstracker verrät Auftragsmörder

21.01.2019 | 14:23 Uhr |

Die Laufdaten einer Garmin Forerunner 10 GPS halfen dabei, einen Profi-Killer zu überführen. Der Mörder hatte sein Opfer ausgespäht und dabei den Fitnesstracker getragen. Dessen Daten wertete die Polizei Jahre später aus.

Ein Auftrags-Killer (38 Jahre alt) erschoss am 26. Juli 2015 im britischen Salford mit einer israelischen Uzi-Maschinenpistole einen Mann (55 Jahre alt). Das Opfer war Mitglied einer organisierten kriminellen Vereinigung, wie "The Verge" berichtet.

Die britische Polizei kam dem Auftragsmörder auf die Spur, als sie auf einem Foto, das den Auftragskiller bei einem öffentlichen Lauf-Wettbewerb zeigt, die Garmin Forerunner 10 GPS an dessen Arm entdeckten. Die Garmin Forerunner ist eine Sportuhr, die Laufdaten wie Distanz, Geschwindigkeit, Herzfrequenz, Kalorienverbrauch und Trainingsintensität aufzeichnet. Die Polizei suchte daraufhin nach dieser GPS-Sportuhr im Zuhause des Mörders und wurde fündig.

Einem IT-Experten gelang es die aufgezeichneten Daten nach so vielen Jahren noch von der Uhr auszulesen. Dabei zeigte sich, dass der Killer einige Monate vor dem Mord in der Gegend rund um den Tatort unterwegs war. So zeichnete die Garmin Forerunner eine 35 Minuten lange Fahrradtour auf, die von dem Haus des Mörders bis zu einem Feld in die Nähe des Tatorts führte. Hier spähte der Mörder offensichtlich sein späteres Opfer aus. Denn als der Mörder das Feld erreichte, verringerte sich seine Geschwindigkeit deutlich von 12 Meilen pro Stunde (rund 19,31 km/h) auf nur noch 3 Meilen pro Stunde (4,82 km/h). Die Polizei vermutet, dass der Mörder nun zu Fuß ging, um die Lage genau analysieren zu können. Knapp acht Minuten lang bewegte er sich sogar überhaupt nicht weiter. Ganz offensichtlich plante der Mörder damals die Tat und den Fluchtweg.

Die Polizei benötigte zwar noch etliche weitere Hinweise und Indizien, um den Mörder für diesen Mord (und noch einen weiteren Mord, bei dem die Garmin Forerunner aber keine Rolle spielte) überführen zu können; alle Details dazu, wie die Polizei den Mörder überführte, können Sie hier nachlesen. Doch die Daten von der Garmin Forerunner 10 war eben ein entscheidendes Puzzleteil, das dazu führte dem Täter auf die Spur zu kommen.

Das Gericht verurteilte den Killer zu lebenslang Gefängnis.

Polizei will Mörder mit Amazon Echo überführen

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2403133