2336820

Gaming-Schnäppchen: Spiele-PC für 399 Euro im Eigenbau mit AMD Ryzen 2200G

18.03.2018 | 10:33 Uhr |

Teil zwei unserer neuen Serie mit extremen PCs im Eigenbau: Mit dem Modell "Xtreme Value" bauen wir den maximal günstigen Gaming-PC für 399 Euro - inklusive Videos vom Zusammenbau und einem ausführlichen Test der Spiele-Leistung.

Wir bauen für Sie in unserer neuen "Xtreme PC"-Serie Rechner, die konsequent auf einen Schwerpunkt optimiert sind. Nach dem Xtreme RGB Overkill versuchen wir uns nun an einem Spiele-PC, der keine 400 Euro kosten darf: Den PC-WELT Gaming-PC Xtreme Value gibt's im Micro-ATX-Format für 399 Euro als Bausatz bei Caseking , der Bausatz für die Mini-ITX-Version ist für 499 Euro zu haben. Wir stellen die Hardware vor, zeigen im Video Schritt für Schritt den Zusammenbau und machen abschließend den Leistungs-Test (Video folgt in Kürze). Einen schnellen Überblick über die verbaute Hardware des ultimativen Gaming-Schnäppchens bietet die folgende Bildgalerie:

Grafikkarten sind derzeit unverschämt teuer, je nach Modell zahlen Sie einen Preisaufschlag von bis zu 50 Prozent. Wer diese Preistreiberei nicht mitmachen will oder kann, baut einfach seinen Gaming-PC erst einmal ohne Grafikkarte. Und wenn Grafikkarten wieder bezahlbar sind, lässt sich unser Gaming-Schnäppchen ganz einfach mit einer Grafikkarte nachrüsten. Jetzt fragt Sie sich sicher: "Ein Gaming-PC ohne Grafikkarte - wie soll das gehen?". Ganz einfach: Dank AMDs neuen Ryzen-CPUs mit Vega-Grafikkern ist das jetzt möglich. Denn mit dem AMD Ryzen 3 2200G bekommen Sie für rund 90 Euro eine 3,5-GHz-Prozessor mit vier CPU-Kernen UND integriertem Grafikchip.

Kann man trotz der aktuell hohen Grafikkarten-Preise einen Gaming-PC für unter 400 Euro zusammenbauen? Wir haben die Herausforderung angenommen. Herausgekommen ist ein schnuckliger, schöner und halbwegs schneller Rechner, auf dem alle aktuellen Spiele in mittlerer bis hoher Qualität flüssig in Full-HD laufen sollten. Möglich macht’s der neue AMD Ryzen 3 2200G mit integriertem Vega-Grafikkern. Dabei haben wir auch an Zukunftsfähigkeit gedacht: Unsere Gaming-PC Schnäppchen-Konfigurationen lassen sich problemlos mit einer leistungsfähigen Grafikkarte aufrüsten, sobald sich die Preise hierfür wieder normalisiert haben.

►►► Alle Komponenten für den Eigenbau im Bundle zum Sonderpreis bei Caseking:
Konfig 1, Micro-ATX (399,90 Euro): bit.ly/2u0CsTM
Konfig 2, Mini-ITX (499,90 Euro): Link folgt am Dienstag

►►► Den kompletten PC fertig zusammengebaut zum Sonderpreis bei Caseking:
Konfig 1: bit.ly/2DACjpW
Konfig 2: Link folgt am Dienstag

Hier die Einzel-Komponenten bei Caseking:

Konfig 1 (Micro-ATX):
----------------------------------
► Kolink Sanctuary Micro-ATX Cube: bit.ly/2pinrrQ
► ASRock A320M-DGS, AMD A320 Mainboard: bit.ly/2DAvPaC
► AMD Ryzen 3 2200G 3,7 GHz, boxed: bit.ly/2FPdxnM
► Team Group Dark Pro Series Grau, DDR4-3200, CL16 - 8 GB Kit RAM: bit.ly/2FTRrkg
► Crucial MX500 2,5 Zoll SSD, 250 GB: bit.ly/2GH09DH
► Kolink Core 80 Plus Netzteil - 400 Watt: bit.ly/2FSG2kq

Konfig 2 (Mini-ITX):
-------------------------------
► Kolink Satellite Plus Mini-ITX--Gehäuse: bit.ly/2pjXloh
ODER
► RAIJINTEK METIS Mini-ITX-Gehäuse mit Fenster: bit.ly/2pjMrih
► ASRock Fatal1ty AB350 Gaming-ITX/ac, AMD B350 Mainboard: bit.ly/2tVICEP
► RAIJINTEK Juno-X CPU-Kühler - RGB LED: bit.ly/2po8Av0
► AMD Ryzen 3 2200G 3,7 GHz, boxed: bit.ly/2FPdxnM
► Team Group Dark Pro Series Grau, DDR4-3200, CL16 - 8 GB Kit RAM: bit.ly/2FTRrkg
► Crucial MX500 2,5 Zoll SSD, 250 GB: bit.ly/2GH09DH
► Kolink Core 80 Plus Netzteil - 400 Watt: bit.ly/2FSG2kq


Klar, flüssiges Zocken mit höchstem Detailgrad in 4K ist mit einem Onboard-Grafikchip nicht drin, das sollte jedem klar sein. Aber wie unser Test des AMD Ryzen 3 2200G beweist, können Sie mit AMDs neuer APU alle Spiele mit Full-HD-Auflösung flüssig zocken. Beliebte Spiele wie CS Go, DOTA oder LOL laufen sogar in höchster Detailstufe flüssig. Selbst grafisch anspruchsvolle Games wie GTA 5 kommen bei hohen Details auf über 30 Bilder/s - wer hier ruckelfrei Zocken will, muss allerdings die Grafikqualität etwas herunterschrauben.

Gaming-PC Xtreme Value: Die Hardware im Detail

Das Gaming-Herz des PCs ist der Prozessor AMD Ryzen 3 2200G . Der Quad-Core für rund 90 Euro arbeitet mit 3,5 Ghz und kann im Turbomodus auf 3,7 GHz beschleunigen. Noch mehr Tempo ist dank des frei wählbaren Multiplikators durchs Übertakten drin. Die integrierte Grafikeinheit AMD Vega 8 besitzt 512 Shader-Einheiten (8 Compute Units) und arbeitet mit einer Taktrate von 1126 MHz. Als Video-Speicher nutzt die iGPU bis zu 2 GB des verbauten Arbeitsspeichers. Als CPU-Kühler fungiert der AMD Wraith Stealth , der im Lieferumfang des Ryzen 3 enthalten ist.

Der CPU-Kühler AMD Wraith Stealth in Aktion im PC-WELT Gaming-PC Xtreme Value.
Vergrößern Der CPU-Kühler AMD Wraith Stealth in Aktion im PC-WELT Gaming-PC Xtreme Value.

Die Hauptplatine ASRock A320M-DGS kostet knapp 50 Euro und kommt im kompakten Micro-ATX-Format (231 x 206 mm). 
Für Erweiterungskarten stehen je ein x16 und x1-PCI-Express-Steckplatz zur Verfügung, Hinzu kommen zwei RAM-Slots sowie 1x M.2 Socket 3, 1x GBit-LAN, 4x SATA und 6x USB 3.1. Der 7.1-Audio-Chip ist mit hochwertigen ELNA-Kondensatoren ausgestattet.  

Das Gehäuse Kolink Sanctuary bietet für 55 Euro Seitenabdeckungen aus Stahl mit beidseitigem Sichtfenster, drei blau beleuchtete 120-Millimeter-Lüfter und Platz für Grafikkarten bis 325 Millimetern Länge. Der Micro-ATX Cube nimmt jeweils zwei 3,5- und 2,5-Zoll-Laufwerke sowie ATX-Netzteile bis zu einer Länge von 170 Millimetern auf. Das Front-Panel stellt 1x USB 3.0, 2x USB 2.0, Klinken-Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon sowie einen Kartenleser zur Verfügung. 

PC-WELT Gaming-PC Xtreme Value bei Caseking anschauen

Speicher ist teuer, deswegen reicht es in unserer 399-Euro-Konfiguration nur für 8 GB Speicher - der mit einem Preis von rund 110 Euro mehr als ein Viertel des Gesamtbudgets auffrist. Dafür sparen wir mit dem Team Group Dark Pro DDR4-3200 .nicht bei der Taktfrequenz, denn die kann maßgeblich die Spiele-Leistung beeinflussen, da die Onboard-Grafik ja bis zu 2 GB als Videospeicher abzwackt. Das RAM-Kit bestehend aus zwei 4-GB-Modulen, sodass sich der schnelle Dual-Channel-Modus nutzen lässt. Wer später RAM nachrüsten will, kauft besser gleich ein einzelnes 8-GB-Modul.

Die höchste Spiele-Leistung erreicht der Grafikchip des Ryzen mit schnellem Arbeitsspeicher, deswegen verbauen wir DDR4-3200-RAM
Vergrößern Die höchste Spiele-Leistung erreicht der Grafikchip des Ryzen mit schnellem Arbeitsspeicher, deswegen verbauen wir DDR4-3200-RAM
© Team Group

Eine SSD im Gaming-Rechner ist Pflicht, allerdings zwingt uns der doch sehr enge finanzielle Spielraum zu einem Kompromiss beim Tempo & Speicherplatz. Statt eines M.2-Modells zum Aufpreis von 20 Euro entscheiden wir uns für die SATA-Variante der Crucial MX500 mit 250 GB . Die SSD bietet für knapp 75 Euro Platz für Windows, häufig genutze Programme und Ihre Lieblingsspiele. Das Backup ihrer Steam-Bibiothek müssen Sie allerdings auf einer anderen Festplatte sichern. Falls keine 3,5-Zoll-HDD aus dem alten Rechner zur Verfügung steht, raten wir optional (nicht im 399-Euro-Bausatz enthalten) zur Toshiba P300 2 TB für knapp 55 Euro.

Die Stromversorgung übernimmt das 400-Watt-Netzteil Kolink Core 80 Plus . Für schlanke 30 Euro ist zumindest die Basis-Effizienzstufe 80 Plus mit einem Wirkungsgrad von 80 Prozent drin. Wer später mit einer Grafikkarte aufrüsten will, sollte, je nach GPU, gleich zu einem 500 bis 600-Watt-Netzteil greifen.Gönnen Sie sich dann aber auch gleich die höhere Effizienzklasse 80 Plus Gold mit einem Wirkungsgrad von bis zu 92 Prozent.

Den kompletten Bausatz bekommen Sie bei Caseking.de zum Sonderpreis von 399,90 Euro inklusive Versandkosten. Falls Sie den Selbstbau scheuen, erhalten Sie den Rechner fertig zusammengebaut und getestet für 469,90 Euro.

Gaming-PC Xtreme Value: Mini-ITX-Version für 499 Euro

Die Mini-ITX-Variante unseres Gaming-Schnäppchen unterscheidet sich in der Hauptplatine, dem CPU-Kühler und den beiden zur Wahl stehenden Gehäuse-Modellen. Alle anderen Komponenten wie CPU, RAM, SSD und Netzteil bleiben gleich. Der Bausatz kostet 100 Euro Aufpreis, wobei das Mainboard ASRock Fatal1ty AB350 Gaming-ITX/ac einen Lowenanteil davon verschlingt - sie kostet mit 125 Euro gleich 70 Euro mehr als das Micro-ATX-Board. Das Fatal1ty-Modell hat dafür WLAN und Bluetooth an Bord - ideal für einen Wohnzimmer-PC (HTPC). Zu den weiteren Extras gehören unter anderem ein verstärkter PCI-Express-x16-Steckplatz sowie ein RGB-Header.

Kommt mit zwei Antennen für WLAN & Bluetooth: ASRock Fatal1ty AB350 Gaming-ITX/ac.
Vergrößern Kommt mit zwei Antennen für WLAN & Bluetooth: ASRock Fatal1ty AB350 Gaming-ITX/ac.
© ASRock

Letzterer macht sich gleich bezahlt, um den RGB-Lüfter des CPU-Kühler Raijintek Juno X anzuschließen, der den AMD Wraith Stealth ersetzt. im Gehäuse Raijintek METIS Windows haben Sie die Qual der Wahl zwischen den Farbtönen weiß, gold, rot, grün, blau, silber und schwarz. Durch das Sichtfenster des METIS kommt die RGB-Beleuchtung sehr schön zur Geltung.

Im Mini-ITX-Bausatz für 499 Euro enthalten: Das Raijintek METIS Window bekommen Sie in diversen Farbtönen, wahlweise auch mit oder ohne Acryl-Sichtfenster.
Vergrößern Im Mini-ITX-Bausatz für 499 Euro enthalten: Das Raijintek METIS Window bekommen Sie in diversen Farbtönen, wahlweise auch mit oder ohne Acryl-Sichtfenster.
© Raijintek

BeSie stehen eher auf ein dezentes klassisches Gehäusedesign und können getrost auf eine RGB-Beleuchtung verzichten - dann wird Ihnen garantiert das Kolink Satellite Plus gefallen. Das mattschwarze HTPC-Gehäuse besteht aus gebürstetem Aluminium. Trotz der kompakter Bauweise bietet das Kolink-Modell Platz für bis zu vier 2,5-Zoll-SSDs oder -Festplatten sowie Grafikkarten bis maximal 280 Millimeter Länge.

Für den Mini-ITX-Bausatz erhältlich: Wer statt dem bunten Raijintek METIS lieber ein schlichtes HTPC-Gehäuse haben möchte, kann stattdessen das Kolink Satellite Plus aus gebürstetem Aluminium verwenden. Wer statt dem bunten Raijintek METIS lieber ein schlichtes HTPC-Gehäuse haben möchte, kann stattdessen das Kolink Satellite Plus aus gebürstetem Aluminium verwenden.
Vergrößern Für den Mini-ITX-Bausatz erhältlich: Wer statt dem bunten Raijintek METIS lieber ein schlichtes HTPC-Gehäuse haben möchte, kann stattdessen das Kolink Satellite Plus aus gebürstetem Aluminium verwenden. Wer statt dem bunten Raijintek METIS lieber ein schlichtes HTPC-Gehäuse haben möchte, kann stattdessen das Kolink Satellite Plus aus gebürstetem Aluminium verwenden.
© Kolink

Auch für den Mini-ITX-PC bekommen Sie den kompletten Bausatz bei Caseking.de (in Kürze, Link folgt). Der Sonderpreis hierfür wird 499,90 Euro inklusive Versandkosten betragen. Falls Sie nicht selber Hand anlegen möchten, wird es auch diesen Rechner  fertig zusammengebaut und getestet zu kaufen geben (in Kürze, Link folgt).

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2336820