2373248

Für 5300 Euro: Schnelle Samsung-SSDs für die Höllenmaschine X und die HMX Pro

31.08.2018 | 15:30 Uhr |

Beide Höllenmaschinen stattet Samsung mit SSDs aus. Jeweils zwei Samsung 970 PRO mit einem Terabyte bilden die System-SSD. Noch mehr Speicherplatz liefern jeweils zwei Samsung 860 EVO mit 4 Terabyte. Sowohl die HMX als auch die HMX Pro dürfen also auf zehn Terabyte SSD-Speicherplatz zugreifen. Gesamtwert des doppelten SSD-Quartetts: stolze 5300 Euro!

Das Beste ist gerade gut genug für die Höllenmaschine. Deswegen kommt als System-SSD für die Höllenmaschine X und die HMX Pro nur die Samsung 970 PRO NVMe M.2 1TB in Frage: Die für das professionelle Umfeld und Enthusiasten entwickelte 970 PRO im M.2-Steckkartenformat ist dank x4-PCI-Express-Anbindung und NVMe-Protokoll sauschnell unterwegs. Zudem sind die übereinander angeordnen und vertikal miteinander verbundenen V-NAND-Speicherzellen auch extrem langlebig.

Mit Samsungs V-NAND-Technologie lässt sich schneller, robuster und ausdauernder Flashspeicher herstellen. Aktuell stapelt der SSD-Hersteller die Speicherzellen in 64 Schichten übereinander.
Vergrößern Mit Samsungs V-NAND-Technologie lässt sich schneller, robuster und ausdauernder Flashspeicher herstellen. Aktuell stapelt der SSD-Hersteller die Speicherzellen in 64 Schichten übereinander.
© Samsung

Die Datenraten fallen bei der Samsung 970 PRO 1TB mit bis zu 3500 MB/s beim sequenziellen Lesen und 2700 MB/s beim Schreiben extrem hoch aus. Die Leserate kratzt hier sogar schon an der maximalen Bandbreite der PCI-Express-Schnittstelle mit vier Lanes. Der Befehlsdurchsatz liegt mit bis zu 500.000 IOPS beim Lesen und Schreiben von 4K-Blöcken ebenfalls auf einem extrem hohen Niveau.

Jetzt mitmachen und Höllenmaschine X gewinnen

Für Smartphones optimierte Gewinnspiel-Anmeldung für die HMX

Für PCs optimierte Gewinnspiel-Anmeldung für die HMX

Zusätzlich an der Verlosung der Hollenmaschine X Professional teilnehmen

Dass wir bei der HMX und HMX Pro auf Samsung-SSDs mit PCIe-Schnittstelle und NVMe-Protokoll setzen, kommt nicht von ungefähr. Dank PCI-Express 3.0 ist ein extrem hohes Tempo von fast 1 GB/s pro Lane möglich. Und weil das NVMe-Protokoll aufgrund des geringen Overheads kaum Leistung kostet, kommt die 970 PRO mit bis zu 3500 MB/s auch sehr nah an das theoretische Maximaltempo heran. Zum Vergleich: Die SATA-Schnittstelle ist auf 600 MB/s begrenzt. Da das AHCI-Protokoll allerdings überproportional viel Leistung frisst, sind in der Praxis maximal 550 MB/s drin - also nur 16 Prozent der Geschwindigkeit, die die NVMe-SSD 970 PRO beim Lesen erreicht.

Extrem schnelle System-SSD für die HMX & HMX Pro: Samsung SSD 970 PRO mit einem Terabyte.
Vergrößern Extrem schnelle System-SSD für die HMX & HMX Pro: Samsung SSD 970 PRO mit einem Terabyte.
© Samsung

Mindestens genauso wichtig wie eine hohe Geschwindigkeit ist auch eine hohe Zuverlässigkeit. Dank der fortschrittlichen Flashspeicher-Fertigung kann die Samsung 970 PRO 1TB auch hier voll überzeugen: Mit einer Gesamtschreibdatenmenge (TBW) von bis zu 1,2 Petabyte (1200 Terabyte) innerhalb des Garantiezeitraums von 5 Jahren sind SSDs der 970-PRO-Serie auch extrem langlebige Arbeitstiere.
Aber auch in puncto Sicherheit und Datenschutz kann man sich auf die Samsung 970 PRO verlassen: Die Samsung-SSD schützt die gespeicherten Daten automatisch per 256-Bit-AES-Verschlüsselung - optional auch per Verwaltungs-Software über den TCG-Standard Opal 2.0.

Liefern viel Speicherplatz mit schneller Zugriffszeit: Samsung SSD 860 EVO mit 4 Terabyte
Vergrößern Liefern viel Speicherplatz mit schneller Zugriffszeit: Samsung SSD 860 EVO mit 4 Terabyte
© Samsung

2x Samsung 860 EVO 4TB: Zusätzlicher SSD-Speicherplatz mit schneller Zugriffszeit

Zusätzlich 8 Terabyte SSD-Speicherplatz liefern zwei Samsung SSD 860 EVO 4TB . Das für Gamer und Mainstream-PCs konzipierte Samsung-Modell bildet quasi den sekundären Massenspeicher der Höllenmaschine X und HMX Pro. Mit bis zu 550 MB/s beim Lesen und 520 MB/s beim Schreiben bietet das Samsung-Modell ein herausragendes Tempo für eine SATA-SSD. Auch in Sachen Zuverlässigkeit, Sicherheit und Datenschutz lässt die Samsung 860 EVO 4TB nichts anbrennen: Die TBW liegt bei sagenhaften 2,4 Petabyte und auch die 860 EVO verschlüsselt automatisch Ihre Daten via AES in 256 Bit - ebenfalls inklusive TCG Opal 2.0.

Viel SSD-Speicherplatz zum günstigen GB-Preis von nur 22 Cent: Samsung SSD 860 EVO 4TB
Vergrößern Viel SSD-Speicherplatz zum günstigen GB-Preis von nur 22 Cent: Samsung SSD 860 EVO 4TB
© Samsung

Der Straßenpreis der Samsung SSD 970 PRO NVMe M.2 1TB liegt aktuell bei rund 425 Euro, der Preis für die Samsung SSD 860 EVO 4TB beläuft sich auf knapp 900 Euro. Die gleiche Ladung Samsung-SSDs verbauen wir auch in der Höllenmaschine X Pro. Macht zusammen also 2x (2x 970 PRO + 2x 860 EVO) = heftige 5300 Euro!

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2373248