2371486

Fritzbox am IP-Anschluss der Telekom einrichten

07.04.2019 | 09:09 Uhr |

Ihr Telefonanschluss wurde von der Telekom von analog oder ISDN auf die IP-Technologie umgestellt. Nun möchten Sie Ihre Fritzbox anschließen, um im Web zu surfen und zu telefonieren. Wir zeigen Ihnen am Beispiel der Fritzboxen 7490 und 7580, wie Sie dabei vorgehen.

1. Bevor Sie mit der Einrichtung Ihrer Fritzbox an Ihrem neuen IP-Anschluss der Telekom (All-IP) beginnen können, müssen Sie den AVM-Router mit der TAE-Dose der Telekom verbinden. Die exakte Vorgehensweise hängt dabei von der Fritzbox ab. Welche der beiden Möglichkeiten für Sie in Frage kommt, erkennen Sie unter anderem daran, welche Kabel mitgeliefert werden.

Kabel anstecken.
Vergrößern Kabel anstecken.

2. Nutzen Sie eine Fritzbox 7490 oder ein ähnliches Modell, verbinden Sie das lange Ende des grauen, kombinierten DSL-/Telefonkabels mit der „DSL/TEL“-Buchse, die sich an der Geräterückseite befindet. Das kurze graue Kabelende stecken Sie in den DSL-Adapter, der ebenfalls zum Lieferumfang der Fritzbox gehört. Anschließend stöpseln Sie noch den DSL-Adapter in die mit „F“ beschriftete Buchse der TAE-Dose in der Wand. Das schwarze Kabelende spielt bei IP-Anschüssen keine Rolle.

Auf die richtigen Stecker achten.
Vergrößern Auf die richtigen Stecker achten.

3. Besitzen Sie eine Fritzbox 7580 oder ein vergleichbares Modell, stecken Sie den RJ45-Stecker des DSL-Kabels in die mit „DSL“ beschriftete Buchse der Fritzbox und verbinden Sie den TAE-Stecker des DSL-Kabels mit der mit „F“ beschrifteten Buchse der TAE-Dose der Telekom.

Fritzbox ausreizen: Mehr machen mit dem Router

Anmeldung.
Vergrößern Anmeldung.

4. Stellen Sie mithilfe des mitgelieferten Netzteils die Spannungsversorgung her und verwenden Sie das gelbe Netzwerkkabel, um Ihren Computer nun direkt mit der Fritzbox zu verbinden. Warten Sie einige Minuten, damit die Fritzbox genügend Zeit hat, um hochzufahren. Dann kann die eigentliche Einrichtung des Telekom-All-IP-Anschlusses beginnen. Öffnen Sie die Konfigurationsmaske des AVM-Routers. Beim erstmaligen Zugriff auf die Konfigurationsseite der Fritzbox werden Sie aufgefordert, ein Kennwort festzulegen. Tippen Sie das gewünschte Passwort ein und klicken Sie auf „OK“. Bei neueren Modellen – etwa der 7580 – müssen Sie hingegen das auf der Rückseite des Geräts aufgedruckte Kennwort eintippen und es dann mit „Anmelden“ bestätigen.

Die Ersteinrichtung.
Vergrößern Die Ersteinrichtung.

5. Im daraufhin automatisch geladenen Assistenten, mit dessen Hilfe Sie die Ersteinrichtung durchführen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Weiter“.

Die richtige Zugangsart auswählen.
Vergrößern Die richtige Zugangsart auswählen.

6. Nun steht die Wahl der Zugangsart an. Für einen All-IP-Anschluss der Telekom wählen Sie „Anschluss an einem DSL-Anschluss“ und klicken auf „Weiter“.

Wie soll die Fritzbox eingerichtet werden?
Vergrößern Wie soll die Fritzbox eingerichtet werden?

7. Nun stehen Ihnen drei Optionen zur Auswahl. Am komfortabelsten geht die Einrichtung vonstatten, wenn Sie sich für die – standardmäßig bereits ausgewählte – Variante „EMPFOHLEN: Automatische Einrichtung des Internetzugangs, der Telefonie und weiterer EasySupport Dienste der Telekom Deutschland GmbH“ entscheiden und mit „Weiter“ bestätigen. Auf die manuelle Einrichtung, die Sie durch Auswahl der Option „Einrichtung mit manueller Eingabe von Zugangsdaten“ starten, gehen wir in diesem Beitrag ab Schritt 14 ein.

Eignet sich die Fritzbox überhaupt für diesen Anschluss?
Vergrößern Eignet sich die Fritzbox überhaupt für diesen Anschluss?

8. Sehr gut: Die Fritzbox überprüft daraufhin automatisch, ob der von Ihnen verwendete IP-Anschluss für diese Art der Konfiguration überhaupt geeignet ist. Dieser Vorgang kann bis zu 30 Sekunden lang dauern. Lässt sich Ihr IP-Anschluss automatisch einrichten, gibt der Assistent eine Erfolgsmeldung aus und fährt selbstständig mit der Konfiguration fort. Unter anderem werden dabei auch gleich Ihre Telekom-Rufnummern eingerichtet, sodass die Fritzbox sofort einsatzbereit ist.

Wie ist die Ortsvorwahl?
Vergrößern Wie ist die Ortsvorwahl?

9. Danach will der Einrichtungsassistent Ihre Ortsvorwahl wissen. Tippen Sie die Vorwahlnummer in das gleichnamige Feld ein und fahren Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche „Weiter“ fort.

Das WLAN der Fritzbox.
Vergrößern Das WLAN der Fritzbox.

10. Der folgende Dialog dreht sich um das WLAN der Fritzbox. Der Assistent zeigt Ihnen den Namen Ihres Funknetzes und das dazugehörige Standardkennwort an. Dieses Passwort finden Sie auch auf dem Aufkleber, der an der Unter- oder Rückseite des AVM-Routers aufgeklebt ist. Keine Sorge: Sowohl WLAN-Name als auch Kennwort können Sie später jederzeit an Ihre Wünsche anpassen.

Ist die Firmware aktuell?
Vergrößern Ist die Firmware aktuell?

11. Im letzten Schritt der Grundeinrichtung überprüft die Fritzbox, ob die als Firmware bezeichnete Systemsoftware namens Fritz-OS auf dem aktuellsten Stand ist. Ist dem so, gibt der Installationsassistent die entsprechende Meldung aus. Beenden Sie die Grundeinrichtung mit „Assistenten fertigstellen“. Muss die Firmware des Routers hingegen aktualisiert werden, folgen Sie einfach den Bildschirmanweisungen. Hierbei wird die Fritzbox neu gestartet.

Der Fritzbox-Assistent
Vergrößern Der Fritzbox-Assistent

12. Nun wird automatisch der Fritzbox-Bereich „Assistenten“ geladen. Wie es die Bezeichnung bereits vermuten lässt, sind hier alle Schritt-für-Schritt-Assistenten, die Ihnen bei der Einrichtung ausgewählter Fritzbox-Funktionen unter die Arme greifen, zusammengefasst.

Fritzbox-Router im Vergleich: Welches ist das beste Modell?

Die Telefonnummer im Überblick.
Vergrößern Die Telefonnummer im Überblick.

13. Dass alles geklappt hat, erkennen Sie nicht nur daran, dass die Internetverbindung steht. Denn der große Vorteil der automatischen Einrichtung ist, dass auch alle Ihre Telefonnummern, die Sie von der Telekom erhalten haben, automatisch eingerichtet werden. Um dies zu überprüfen, klicken Sie in der linken Spalte auf den Eintrag „Telefonie“ und wählen dann „Eigene Rufnummern“. Um nun per Fritzbox über das Internet zu telefonieren, müssen Sie nichts weiter tun, als Ihre Analog- und ISDN-Telefone anzuschließen und DECT-fähige Schnurlosgeräte anzumelden.

Manuelle Konfiguration.
Vergrößern Manuelle Konfiguration.

14. Steht die „Automatische Einrichtung des Internetzugangs“ nicht zur Verfügung, ist das kein Problem. Sie können den Zugang auch manuell konfigurieren. Gehen Sie zunächst so vor, wie in den Schritten 1 bis 7 beschrieben. Im Dialog „Internetzugang einrichten“ markieren Sie „Einrichtung mit manueller Eingabe von Zugangsdaten“ und fahren mit „Weiter“ fort. Da Sie im Verlauf der Einrichtung nach Ihren Zugangsdaten gefragt werden, sollten Sie diese Infos, die Sie beim Abschluss Ihres DSL-Vertrags vom Anbieter erhalten haben, bereithalten.

Informationen eingeben.
Vergrößern Informationen eingeben.

15. Geben Sie die geforderten Informationen ein: „Zugangsnummer“, „Persönliches Kennwort“, „Anschlusskennung“ und „Mitbenutzernummer“. Fahren Sie dann mit einem Klick auf „Weiter“ fort.

Alle Einstellungen noch einmal im Überblick.
Vergrößern Alle Einstellungen noch einmal im Überblick.

16. Der Assistent zeigt Ihnen alle Einstellungen noch einmal an. Die Option „Internetverbindung nach dem Speichern der Einstellungen prüfen“ ist standardmäßig eingeschaltet, sodass Sie auf „Weiter“ klicken können.

Kann eine Internetverbindung hergestellt werden?
Vergrößern Kann eine Internetverbindung hergestellt werden?

17. Anschließend prüft die Fritzbox, ob mit den Zugangsdaten eine Internetverbindung hergestellt werden kann. Hat alles geklappt, gibt der Assistent eine Erfolgsmeldung aus. Fahren Sie mit einem Klick auf „Weiter“ fort, um mit der Einrichtung der Telefonnummern zu beginnen.

Rufnummern einrichten.
Vergrößern Rufnummern einrichten.

18. Im Dialog „Eigene Rufnummern einrichten“ klicken Sie auf „Neue Rufnummer einrichten“.

Welcher Anschlusstyp wird verwendet?
Vergrößern Welcher Anschlusstyp wird verwendet?

19. Je nach verwendeter Fritzbox kann es sein, dass der Assistent wissen möchte, mit welchem Anschlusstyp die Fritzbox verbunden ist. Markieren Sie „IP-basierter Anschluss“ und fahren Sie mit „Weiter“ fort.

Anbieter auswählen
Vergrößern Anbieter auswählen

20. Im oberen Teil des anschließend angezeigten Dialogfelds „Internetrufnummer eintragen“ öffnen Sie das Ausklappmenü neben „Telefonie-Anbieter“ und markieren in der Liste den Eintrag „Telekom“.

Rufnummern einrichten.
Vergrößern Rufnummern einrichten.

21. Tippen Sie „Vorwahl“ und „Rufnummer“ in die entsprechenden Felder ein. Wollen Sie mehr als eine Nummer einrichten, klicken Sie auf „Weitere Rufnummer“.

„Standardeinstellung für die Anmeldung verwenden“ müssen Sie nur dann ausschalten, wenn Sie den Telekom-Service „My Login“ nutzen. In diesem Fall tippen Sie Ihre „E-Mail-Adresse“ und das „Kennwort“ ein. Sind Sie sich nicht sicher, versuchen Sie es zunächst ohne Eingabe dieser Zugangsdaten. Fahren Sie mit „Weiter“ fort.

Stimmen die Einstellungen?
Vergrößern Stimmen die Einstellungen?

22. Der Assistent zeigt alle Einstellungen an. Nach einem Klick auf „Weiter“ prüft der Router, ob alles stimmt. Im Erfolgsfall wird die Meldung „Die Prüfung der Telefonie war erfolgreich.“ ausgegeben. Klicken Sie auf „Weiter“, um die Konfiguration zu beenden. Danach richten Sie Ihre Telefone und das WLAN ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2371486