2323739

Fritz OS 6.98: Neue Labor-Firmware für Fritzbox-Router

15.01.2018 | 10:03 Uhr |

AVM stellt für die Fritzbox 7490 und 7590 eine neue Labor-Firmware für Fritz OS bereit. Die Neuerungen im Überblick.

Experimentierfreudige Besitzer einer Fritzbox 7490 oder Fritzbox 7590 erhalten von AVM die Möglichkeit, eine neue Labor-Firmware auszuprobieren, die einen weiteren Ausblick auf Fritz OS 6.98 ermöglicht. Die neue Version bringt zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen mit. Zu den Highlights gehören eine verbesserte USB-Performance und Let´s Encrypt.

Fritzbox-Besitzer, die an den Router USB-Sticks oder -Festplatten anschließen, die mit dem NTFS-Dateisystem formatiert sind, können sich über eine erhöhte Geschwindigkeit bei der Datenübertragung freuen. Der MyFritz-Internetzugriff auf die Fritzbox ist nach dem Update ohne Sicherheitshinweise im Browser möglich. Dazu lässt sich die Fritzbox von der Organisation letsencrypt.org für Ihre MyFritz-Adresse ein SSL-Zertifikat ausstellen. Weitere Infos zu dieser Neuerung finden Sie hier bei AVM.

Und als dritte Änderung bringt Fritz OS 6.98 auch neue Funktionen für Fritz-Fon-Geräte. So wird nun etwa bei ein- und auch bei ausgehenden Rufen zusätzlich der entsprechende Orts- oder Ländername im Display des Fritz-Fon-Geräts angezeigt. Ab Fritz OS 6.98 ist es außerdem möglich, direkt per angemeldetem Fritz-Fon ein Update der Fritzbox durchzuführen. Auf Wunsch können Sie auch eine PIN festlegen, um die unbefugte Nutzung der Funktion zu verhindern.

AVM betont, dass Fritz 6.98 Labor nur drei mit der Version 6.98 geplanten Neuerungen und Verbesserungen enthält. Weitere werden nach und nach folgen. Den Download der Labor-Firmware für die Fritzbox 7490 und Fritzbox 7590 finden Sie auf dieser Seite bei AVM

Wichtig: Dort finden Sie auch die Hinweise, wie sich die Labor der Firmware-Version installieren lässt und was es dabei zu beachten gilt.

Lesetipp: Fritzbox-Router im Vergleich - welches ist das beste Modell?

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2323739