2334767

Forschung: IT auf der Erde durch Aliens in Gefahr

05.03.2018 | 16:11 Uhr |

Außerirdische Nachrichten könnten die gesamte IT-Infrastruktur auf der Erde zum Zusammensturz bringen. Vorsichtsmaßnahmen sind daher angeraten.

Angesichts immer neuer Sicherheitslücken befürchten viele Menschen einen großen Zwischenfall, der das Leben auf der Erde einschränkt. Die Gefahr könnte jedoch nicht nur von Regierungen und Hackern ausgehen: Die Forscher Michael Hippke und John G. Learned  sehen die Möglichkeit, dass Außerirdische die IT-Infrastruktur der Erde mit Schadcode zum Zusammensturz bringen könnten. Dabei könne schon die Kontaktaufnahme der Aliens dazu dienen, die irdischen Systeme zu analysieren. Die fremde Herkunft der Nachricht würde es zudem unmöglich machen, sie ohne Risiko zu öffnen. Auch aus der Antwort könnten die Aliens ableiten, wie unsere Infrastruktur funktioniert. Entsprechend solle man sich auf reinen Text beschränken, wenn man den Außerirdischen auf ihre Kontaktaufnahme antwortet.

Als Lösung für dieses Problem führen die Forscher eine Nachrichten-Zentrale auf dem Mond an. Dort könnten Nachrichten auf ansonsten nicht mit anderen Netzen verbundenen Rechnern empfangen und beantwortet werden. Im Falle eines Angriffs ließen sich die Mond-Computer aus der Ferne zerstören. Dennoch könnten die Aliens die Nachrichten auf ihrem späteren Weg zum Empfänger auf der Erde verändern. Die beiden Forscher stufen die konkrete Gefahr derartiger Szenarien dennoch als sehr gering ein. Sie raten sogar dazu, die außerirdische Nachricht zu lesen, denn ein Kontakt mit Außerirdischen würde auch viele Chancen bieten.

Lesetipp : Warum wir noch keine Aliens gefunden haben? Sie sind alle tot.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2334767