2406353

Forscher finden in Robben-Kot intakten USB-Stick

06.02.2019 | 10:57 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Im Kot einer Robbe haben Forscher einen funktionierenden USB-Stick gefunden. Mit dessen Inhalt wird nun der Besitzer gesucht.

Für Forscher in Neuseeland gilt der Kot von Seeleoparden quasi als "Gold", denn dessen Untersuchung erlaubt ihnen Rückschlüsse darauf, was die Raubtiere in den antarktischen Meeren essen und wie es um ihre Gesundheit bestellt ist. Einen äußerst erstaunlichen Fund meldet jetzt das National Institute of Water and Atmospheric Research, kurz NIWA.

In einem mehrere Monate alten Kot-Haufen eines Seeleoparden wurde nämlich nun ein USB-Stick entdeckt. Und es kommt noch besser: Der USB-Stick ist noch voll intakt und die darauf befindlichen Daten waren auslesbar. Der Kot-Haufen wurde im November 2017 am Oreti Beach, Invercargill, entdeckt und aufgesammelt. Also an der Südküste Neuseelands. Der Haufen wurde eingefroren und an das NIWA gesendet. Dort wurde das Paket dann kürzlich ausgepackt und untersucht.

Bei der Untersuchung wühlten sich die Forscher zunächst durch typische Bestandteile von Seeleoparden-Kot wie Algen, Knochenreste und Federn. Im Inneren machten sie dann aber den entscheidenden Fund: einen USB-Stick. Die Forscher machen aber auch darauf aufmerksam, dass der Fund von Müll und Plastik in Meeresbewohnern leider nicht mehr ungewöhnlich sei.

Im konkreten Fall habe der USB-Stick noch gut ausgeschaut und man habe sich dazu entschieden, ihn über mehrere Wochen trocknen zu lassen. Und tatsächlich: Die auf dem USB-Stick abgelegten Daten waren noch lesbar. Und wie es das Schicksal so will: Auf dem USB-Stick befanden sich unter anderem Fotos, auf denen Seelöwen zu sehen sind. Unter anderem eine Seelöwin mit ihrem Baby.

Bei einer anderen Datei handelt es sich um ein Video, in dem ein blaues Kanu zu sehen ist. Die Person, die das Video gedreht hat, beobachtet auf ihrem Kanu einen Seelöwen, der um das Kanu herumschwimmt. Auf Twitter ruft NIWA dazu auf, den Besitzer des Videos zu finden.

In dem Zusammenhang erklären die Forscher übrigens auch, wie wichtig die Entdeckung und Meldung von Seeleoparden-Kot ist. Wer sich an den Küsten Neuseelands befindet, erhält hier Tipps und Tricks, wie er solchen Kot finden und erkennen kann und wie er ihn dann anschließend an die Forscher melden kann.

PC-WELT Marktplatz

2406353