2312233

Fisker: Neuer Feststoffakku soll E-Autos in nur einer Minute laden

16.11.2017 | 14:50 Uhr |

Autodesigner Henrik Fisker hat mit seinem Startup eine Feststoffbatterie entwickelt, mit der E-Autos in nur einer Minute laden sollen.

Der dänische Autodesigner Henrik Fisker will mit seinem E-Auto-Startup Fisker Inc. den E-Auto-Akku revolutionieren. Anstelle von Li-Ionen-Akkus will Fisker Feststoffakkus verbauen – eine Technologie, an der Konzerne wie Audi und Toyota bereits seit längerer Zeit forschen. Bislang ist es jedoch noch keinem Forscherteam gelungen, eine stabile Umsetzung zu einem markttauglichen Preis zu entwickeln. Fisker Inc. strebt diesen Durchbruch nun in fünf Jahren an.

Bis 2023 will sein Unternehmen einen Feststoffakku für E-Autos auf den Markt bringen, der Elektrofahrzeuge in nur einer Minute mit genügend Energie für 800 Kilometer versorgt. Erschwinglich soll die Technologie zu diesem Zeitpunkt auch sein. Entsprechende Patentanmeldungen für Feststoffakkus mit dreidimensionalen Elektroden hat Fisker Inc. bereits eingereicht. Es bleibt abzuwarten, ob das Unternehmen tatsächlich die mit der Entwicklung verbundenen Temperaturprobleme von Feststoffakkus lösen können wird und obendrein auch noch ein günstiges Produktionsverfahren finden wird. Feststoffakkus sind vor allem gegen Kälte sehr empfindlich, hier kann ihre Leistung erheblich nachlassen. Laut Fisker könne man jedoch „alle Hindernisse“, die einer Serienreife in den nächsten Jahren im Weg stehen, überwinden.  

E-Autobahn von Italien nach Norwegen geplant

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2312233