2257748

Firefox 52 mit spannenden Neuerungen - hier die Details

07.03.2017 | 14:32 Uhr |

Firefox 52 ist nun verfügbar und bringt einige Neuerungen. Wichtig: Es ist die letzte Version für XP und Vista.

Firefox 52 steht ab sofort zum Download bereit. Aktuell ist Firefox 52 allerdings noch nicht über die Auto-Update-Funktion des Browsers erhältlich. Das dürfte sich aber in den nächsten Stunden ändern. Bis dahin können Sie die neue Version auch hier über die PC-WELT Download-Datenbank herunterladen und dann manuell installieren.

Firefox 52 ist letzte Firefox-Version für Windows XP und Vista

Firefox 52 ist zugleich auch die letzte Version für Windows XP und Windows Vista. Mozilla hatte bereits Ende Dezember 2016 angekündigt, dass die Firefox-Unterstützung für die betagten Windows-Versionen in naher Zukunft eingestellt wird. Firefox 52 ist die letzte Version des Browser für XP- und Vista-Nutzer, die neue Funktionen mitbringt. Dazu werden die Nutzer auf die ESR-Version von Firefox 52 migriert (Extended Support Release). Bis mindestens September 2017 erhalten die XP- und Vista-Nutzer dann nur noch Sicherheitsupdates für Firefox 52 ESR. Mitte 2017 wird Mozilla verkünden, wann der Firefox-Support für XP und Vista dann vollständig eingestellt wird.

Firefox 52: Die Neuerungen und Verbesserungen

Die vollständigen Veröffentlichungsnotizen für Firefox 52 liegen noch nicht vor. In der Regel stopft Mozilla mit neuen Firefox-Versionen auch immer eine Reihe von Sicherheitslücken. Mit der breiten Verfügbarkeit von Firefox 52 werden sich dann auf dieser Sicherheitsseite von Mozilla die Informationen dazu finden, welche Lücken dieses Mal geschlossen wurden.

Mit Firefox 52 wird die Unterstützung von NPAPI-Plugins beendet. Mit einer Ausnahme: Flash. Andere Plugins, die auf die Netscape Plugin API setzen, werden dagegen nicht mehr unterstützt. Konkret betroffen davon sind Silverlight, Java und Acrobat. Google hat bei Chrome bereits vor langer Zeit die NPAPI-Unterstützung gestrichen. Dadurch wird die Stabilität, Sicherheit und Performance des Browsers positiv beeinflusst, wovon nun letztendlich auch Firefox profitiert.

Wer auf NPAPI-Plugins nicht verzichten kann, der kann zu Firefox 52 ESR wechseln und dort die NPAPI-Unterstützung manuell aktivieren. Wie Sie zur ESR-Variante von Firefox 52 wechseln können, erfahren Sie auf dieser Seite.

Mit der Version 52 wird auch die Battery-Status-API aus Firefox entfernt, dadurch soll das Fingerprinting der Nutzer durch Tracker reduziert werden, wie Mozilla erklärt.

Firefox-Warnung bei HTTP Login-Seiten
Vergrößern Firefox-Warnung bei HTTP Login-Seiten

Auf nicht durch HTTPS geschützten Login-Seiten warnt Firefox die Nutzer künftig vor der Eingabe persönlicher Daten. Bei Eingabe der Login-Daten wird die Warnung

Diese Verbindung ist nicht sicher. Ihre Zugangsdaten könnten auf dieser Seite in falsche Hände geraten

eingeblendet.

Firefox Sync erlaubt nun auch das Senden und Öffnen von Tabs zwischen den synchronisierten Geräten.

Zu guter Letzt implementiert Mozilla in Firefox 52 die Spezifikationen für Strict Secure Cookies, wodurch es unsicheren HTTP-Seiten nicht mehr erlaubt wird, Cookies mit einem "Secure"-Attribut abzuspeichern. Dadurch soll verhindert werden, dass HTTP-Seiten die von HTTPS-Seiten gesetzten Cookies mit Sicherheits-Flag einfach überschreiben können.

Firefox 52 erster Browser mit WebAssembly-Unterstützung

Hinzu kommt in Firefox 52 die Unterstützung für WebAssembly (wasm). Damit ist Firefox 52 der erste Browser, der eine native Unterstützung für das neue Binärformat für das Web bietet, welches von der W3C Community Group als offener Standard entwickelt wird. Chrome (Google), Edge (Microsoft) und Safari (Apple) werden erst später nachziehen. An der Entwicklung von WebAssembly sind ohnehin alle großen Browser- und Software-Hersteller beteiligt.

Web-basierte Spiele und Apps sollen damit direkt im Browser in nahezu nativer Performance laufen, ohne dafür Plug-Ins benötigen zu müssen. Einige Webassembly-Demos finden sich hier.

Firefox 53, 54, 55...: So geht´s weiter

Nach Firefox 51 im Januar und Firefox 52 im März sind die ersten neuen Browser-Versionen erschienen, die im ersten Quartal 2017 geplant waren. Im zweiten Quartal werden Firefox 53 (voraussichtlich am 18.4.) und Firefox 54 (13.6.) folgen. Für das dritte Quartal plant Mozilla die Veröffentlichung von Firefox 55 (8.8.). Im vierten Quartal 2017 sollen dann noch Firefox 56 (3.10.) und Firefox 57 (14.11.) folgen.

Lesetipp: Die besten Add-Ons für Firefox

0 Kommentare zu diesem Artikel
2257748