2291942

FBI: IS nutzt eBay und PayPal für illegale Zahlungen

11.08.2017 | 17:03 Uhr |

Laut dem FBI soll der Islamische Staat eBay und PayPal für illegale Zahlungen in den USA nutzen.

Trotz der Sicherheitsbemühungen seitens der US-Behörden, scheint die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) einen Weg gefunden zu haben, Zahlungen unbemerkt in die USA zu senden. Laut dem FBI habe der IS eBay und PayPal genutzt, um Geld an Unterstützer zu transferieren. Der 2016 in Maryland verhaftete US-Staatsbürger Mohamed Elshinawy soll so beispielsweise Zahlungen erhalten haben.

Elshinawy soll fingierte Drucker-Angebote bei eBay eingestellt haben, die wiederum vom bekannten IS-Terroristen Siful Sujan und dessen Technologie-Firma gekauft wurden. Sujan sendete auf diese Weise insgesamt 8.700 US-Dollar an Elshinawy, der das Geld in einen Laptop, ein Smartphone und einen VPN-Dienst investierte, um mit dem IS zu kommunizieren. Sujan wurde 2015 bei einem Drohnen-Angriff getötet.

Die aktuellen Details zum versteckten Zahlungsverkehr des IS kamen durch eine eidesstattliche Versicherung des FBI ans Licht. Gegenüber dem Wall Street Journal erklärte ein eBay-Sprecher, dass das Auktionshaus keine kriminellen Aktivitäten dulde. Das Unternehmen werde den Behörden bei der Aufklärung zur Seite stehen. PayPal investiere eigenen Aussagen zufolge ebenfalls beträchtliche Ressourcen in die Vorbeugung von terroristischen Aktivitäten auf der Zahlungsplattform. PayPal melde verdächtige Transaktionen proaktiv an Behörden und komme Überprüfungsgesuchen zeitnah nach.

Elshinawy bekennt sich nicht als schuldig im Fall der IS-Unterstützung. Die Ankläger gehen jedoch davon aus, dass die Zahlungen, die er über eBay und PayPal erhalten hat, möglicherweise für die Vorbereitung eines Anschlags in den USA genutzt werden sollten. Elshinawy streitet diese Vorwürfe ab. Er wartet derzeit auf seinen Prozess.  

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2291942