2293032

Falsche Mahnungen wegen Youporn-Nutzung im Umlauf

18.08.2017 | 12:38 Uhr |

Ein "Rechtsanwalt" verschickt Mahnungen an angebliche Youporn-Nutzer. Zahlen Sie nicht die 207 Euro!

Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt aktuell vor falschen Mahnungen, die Verbraucher per Mail wegen ihrer angeblichen Nutzung der Online-Pornoplattform Youporn erhalten. "Zahlreiche" Verbraucher hätten sich bereits gemeldet. Die Mahnung stammt dem Mailtext zufolge von einer Wondo GmbH & Co. KG, die für die Nutzung von Youporn zur Zahlung einer Strafe in Höhe von 207 Euro auffordere. Es kursieren mittlerweile aber auch andere Varianten der Mail, in denen eine andere abmahnende Firma und andere Kontodaten genannt werden.

Die Mahnung selbst, so heißt es in der Mail, werde von der Münchner Rechtsanwaltskanzlei Auer Witte Thiel über die angebliche Mail-Adresse rechtsanwaltskanzlei@auerwittethiel.de verschickt. Dies stimmt allerdings nicht. "Nach Rückfrage bestätigte die Münchner Kanzlei der Verbraucherzentrale, dass die täuschend echt wirkenden E-Mails gefälscht sind", so die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Den Empfängern der Mails wird dringend empfohlen, sich nicht durch die Mahnung einschüchtern zu lassen und auf gar keinen Fall die verlangten 207 Euro zu zahlen. Stattdessen solle Anzeige bei der Polizei erstattet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2293032