2271772

Facebook produziert eigenes TV-Programm

08.05.2017 | 13:04 Uhr |

Facebook soll ab Juni selbst produzierte TV-Shows zeigen. Das soziale Netzwerk will damit seine Nutzer länger auf der eigenen Plattform halten und vor allem jüngere Nutzer locken.

Facebook will vermutlich noch Mitte Juni ein eigenes TV-Programm starten. Das will Businessinsider von Personen erfahren haben, die mit den Fernseh-Plänen vertraut sind. Zum Start soll es rund zwei Dutzend Shows beziehungsweise Sendungen geben. Die Produktion soll demnächst beginnen.

Die Shows sollen zwei unterschiedliche Felder abdecken. Einige längere Shows, in die richtig viel Geld investiert wird und die richtiges TV-Format haben. Und ein kürzeres, preiswerteres Show-Format, bei dem eine Sendung nur fünf bis zehn Minuten dauert. Diese kürzeren Sendungen sollen täglich erneuert werden.

Längere Verweildauer

Mit seinem neuen TV-Programm geht Facebook in eine ähnliche Richtung wie beispielsweise Amazon: Nämlich mit selbst produzierten Unterhaltungsinhalten die Kunden bei Laune und auf der eigenen Plattform zu halten. Genau das will Facebook nämlich erreichen: Seine Nutzer sollen länger auf Facebook bleiben. Eine möglichst lange Verweildauer ist wichtig für die Werbeeinnahmen.

Mehr jüngere Zuschauer

Vor allem jüngere Nutzer, die sonst allenfalls nur kurz ihren Newsfeed prüfen und ansonsten nur Messenger verwenden, will Facebook damit länger oder überhaupt auf die eigene Plattform locken. Und damit zum Beispiel vom boomenden Snapchat weglocken. Diese jüngere Zielgruppe ist Facebook bei der Entwicklung seiner neuen Sendungen ganz besonders wichtig. Da die Youngsters mit Facebook oft nur wenig am Hut haben.

Zahlungskräftige Werbekunden anlocken

Facebook hofft außerdem, dass zahlungskräftige Werbekunden, die bisher viel Geld für klassische TV-Werbung ausgeben, künftig auch auf Facebook viel für Werbung im Umfeld der selbst produzierten Sendungen zahlen.

Ob Facebooks Plan aufgeht und die Facebook-Nutzer diese Programmgestaltung honorieren, ist derzeit offen. Zwar laufen kurze Video-Clips auf Facebook durchaus gut. Doch das bedeutet noch lange nicht, dass sich die Facebook-Nutzer auch lange Sendungen auf Facebook anschauen werden.

Ricky Van Veen ist für die neuen Show-Formate verantwortlich. Er hat mit CollegeHumor eine unterhaltsame Webseite gegründet, die Vorbild für eine gleichnamige TV-Show war. Van Veen traf sich bereits mit Produktionsfirmen um sich einige Testepisoden anzuschauen.

Zu den geplanten Sendungen gehört nach unbestätigten Informationen zum Beispiel eine Virtual-Reality-Dating-Show. Dabei treffen sich paarungswillige Menschen zunächst in einer VR-Umgebung, bevor sie sich dann in der Realität sehen. Um die Attraktivität der Facebook-Sendungen zu steigern sollen zudem A-Promis auftreten. Neben Sendungen und Show-Formaten insbesondere für jüngere Zuschauer rückt zudem das Thema Sport in den Fokus von Zuckerbergs sozialem Netzwerk.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2271772