2347403

Facebook-Datenskandal: Cambridge Analytica macht dicht

03.05.2018 | 14:52 Uhr |

Nach dem Facebook-Datenskandal hat das Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica nun Insolvenz angemeldet.

Wie Cambridge Analytica und die Dachgesellschaft SCL Group heute offiziell bekanntgeben , hat das Datenanalyse-Unternehmen Insolvenz angemeldet. Cambridge Analytica stellt demnach den Betrieb ein. Verantwortlich für diesen Schritt sei die „unfaire negative Medienberichterstattung“ im Zuge das Facebook-Datenskandals , heißt es in der Pressemitteilung. Die Negativschlagzeilen hätten laut dem Unternehmen sowohl sämtliche Kunden als auch Partnerunternehmen von Cambridge Analytica vergrault. Cambridge Analytica und das Partnerunternehmen SCL Electrions seien unter diesen Umständen nicht mehr länger rentabel. Ob die Praktiken der beiden Unternehmen tatsächlich eingestellt werden oder die Dachgesellschaft nur abwartet, bis die negative Berichterstattung verebbt ist und das Datenanalyse-Unternehmen dann unter neuem Namen wieder ins Rennen schickt, bleibt abzuwarten.

Cambridge Analytica hatte über mehrere Monate hinweg Daten potenzieller US-Wähler im großen Stil gesammelt und analysiert. Auf Grundlage dieser Daten hatte das Unternehmen dann versucht, das Wählerverhalten durch gezielte Botschaften zu beeinflussen. Mit diesen Geschäftspraktiken soll Cambridge Analytica bei mehreren Wahlen in den USA mitgemischt haben.

Tipp : Facebook-Datenskandal: So prüfen Sie mit 1 Klick, ob Sie betroffen sind

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2347403