2332554

Ex-Mitarbeiter: Tesla verschwieg umfangreiche Reparaturen

22.02.2018 | 10:29 Uhr |

Ein Ex-Tesla-Mitarbeiter wirft Tesla vor, dass es den Kunden verschweigt, wenn an deren Fahrzeugen vor der Auslieferung umfangreiche Reparaturen durchgeführt wurden.

Der ehemalige Tesla-Mitarbeiter Adam Williams erhebt laut einem Bericht von The Verge schwere Vorwürfe gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber: Tesla soll wissentlich Fahrzeuge, an denen vor der Auslieferung erhebliche Reparaturen vorgenommen wurden, an seine Kunden verkauft haben, ohne diese über die Reparaturen zu informieren. Diese Autos sollen intern bei Tesla als „Lemons“ bezeichnet werden. Das kann man mit „Zitronen“, aber auch als „der letzte Müll“ übersetzen. Als Williams von diesem Missstand seinen Vorgesetzten berichtete, sollen diese ihn zunächst degradiert und schließlich entlassen haben. 

Der Ex-Tesla-Mitarbeiter erhob diese Vorwürfe während eines Gerichtsverfahrens Ende Januar 2018 vor dem New Jersey Superior Court. Williams arbeitete bei Tesla als Regional Manager in New Jersey. Er habe seine Vorgesetzten Ende 2016 und Anfang 2017 über die Missstände informiert. Daraufhin sei er zweimal zurückgestuft und im September 2017 schließlich entlassen worden.
Damals habe Tesla, so der Vorwurf von Williams, den Empfängern ihrer Fahrzeuge nicht gesagt, dass an deren Autos vor der Auslieferung teure und umfangreiche Reparaturen durchgeführt wurden. Stattdessen wurden den Kunden die Fahrzeuge einfach nur als „gebraucht“ beziehungsweise als „Vorführwagen“ oder auch als „Mietfahrzeuge“ verkauft.

Tesla weist die Vorwürfe zurück. Die Darstellung von Williams sei völlig falsch und würde nicht dem entsprechen, wie Tesla die Dinge handhabt. Williams Vorwürfe würden überhaupt nicht dazu passen, dass Tesla bei Befragungen zur Kundenzufriedenheit unter allen Automobil-Herstellern auf Platz 1 liegen würde. Tesla habe demnach unter allen Automobil-Herstellern die meisten Kunden, die sagen, dass sie sich erneut einen Wagen des Unternehmens kaufen würden. Tesla habe Adam Williams entlassen, weil er nicht die geforderte Leistung gebracht habe und nicht, weil er auf Missstände hingewiesen habe, so Tesla.

Tesla kämpft immer wieder mit dem Vorwurf, dass es defekte Fahrzeuge ausliefern würde. So soll Tesla auch fehlerhafte Akkus verbaut haben. Außerdem sollen teilweise die Tesla-Händler die unfertig ausgelieferten Fahrzeuge überhaupt erst fertig zusammengebaut haben.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2332554