2277287

Europol jagt online Kinderschänder mit neuer Methode

01.06.2017 | 11:00 Uhr |

Über eine Website jagt Europol nun Kinderschänder mit einer neuen Methode. Und braucht dazu die Hilfe der Web-Nutzer.

Bei der Jagd auf Kinderschänder geht Europol nun neue Wege und hat die "Stop Child Abuse - Trace an Object"-Aktion auf dieser Website gestartet. Auf der betreffenden Website finden sich Fotos von Gegenständen und Orten. Die Webgemeinde wird darum gebeten, bei der Identifizierung der Herkunft der Objekte zu helfen.

Die betreffenden Objekte stammen aus Videos und Fotos, in denen Kinder sexuell missbraucht wurden. Alle bisherigen Ermittlungen in den Fällen, so Europol, hätten noch nicht eine Spur zu den Tätern ergeben. Aus diesem Grund habe man sich in den Aufnahmen die im Hintergrund zu sehenden Objekte genauer angeschaut. Auffällige Objekte wurden dabei herausgefischt und nun quasi zur "Online-Fahndung" ausgeschrieben.

Zu den Objekten, die Europol identifizieren möchte, gehört beispielsweise der Teil eines Kinder-Pyjamas, auf dem ein Motiv erkennbar ist. "Erkennen Sie das Design? Wo kann man es kaufen?", fragen die Ermittler. Auf einem anderen Bild ist eine Duschkabine mit in der Wand integrierten Bedienelementen zu sehen und hier will Europol wissen: Wo wurden solche Duschkabinen verkauft?

"Wir sind davon überzeugt, dass mehr Augen und zu mehr Spuren führen und uns schließlich dabei helfen wird, die Kinder zu retten", schreibt Europol. Dabei wird ausdrücklich betont, dass alle Hinweise auch anonym an Europol gesendet werden können. Nach einer Identifizierung der Objekte werden die zuständigen Behörden in den jeweiligen Ländern eingeschaltet, um die Täter zu ermitteln.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2277287