2389986

EU-Parlament beschließt Digitalradio-Pflicht für alle Neuwagen

15.11.2018 | 14:53 Uhr |

Das EU-Parlament hat beschlossen, dass künftig Autoradios in Neuwagen neben UKW auch den digitalen terrestrischen Radioempfang DAB+ ermöglichen müssen. Es gilt aber eine Übergangsfrist.

Bisher lassen sich die Automobil-Hersteller den Empfang von Digitalradio DAB+ fast immer extra bezahlen. Selbst wenn man ein Infotainmentsystem für über 3000 Euro kauft, muss man in der Regel noch ein paar Hundert Euro extra nur für den DAB+-Empfang drauflegen, wie unsere Tests der Infotainmentsysteme aller wichtigen Automobil-Hersteller zeigen. Dieses Extra-Kassieren für einen simplen DAB+-Tuner wird aber bald vorbei sein.

Denn das EU-Parlament hat am 14. November 2018 die Digitalradio-Pflicht für Neuwagen in der gesamten EU beschlossen. Nach dem Beschluss des EU-Parlaments müssen Autoradios in Neuwagen künftig neben UKW den digitalen terrestrischen Radioempfang ermöglichen. Das teilte das Digitalradio Büro Deutschland heute mit. Diese Digitalradio-Pflicht ist Bestandteil der neuen European Electronics Communication Codes (ECC).

Der entsprechende Gesetzestext lautet ( Artikel 113, Anhang XI, 3 ):
„Jedes Autoradio, das in ein neues Fahrzeug der Klasse M eingebaut wird, das ab dem …[zwei Jahre nach dem Tag des Inkrafttretens dieser Richtlinie] in der Union zum Verkauf oder zur Miete in Verkehr gebracht wird, muss einen Empfänger enthalten, der zumindest den Empfang und die Wiedergabe von Hörfunkdiensten, die über digitalen terrestrischen Rundfunk ausgestrahlt werden, ermöglicht. Bei Empfängern, die den harmonisierten Normen oder Teilen davon entsprechen, deren Fundstellen im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht worden sind, wird die Konformität mit dieser Anforderung, die mit den betreffenden Normen oder Teilen davon übereinstimmt, angenommen.“

Um in Kraft treten zu können, bedarf es nach dem Parlamentsbeschluss zunächst der formalen Anerkennung durch den EU-Rat sowie der Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union. Diese soll bis zum Frühjahr 2019 erfolgen, wie Digitalradio Büro Deutschland schreibt. Nach Ablauf einer zweijährigen Übergangsfrist wird die Übernahme der Regelung in die jeweils nationale Gesetzgebung dann für die EU-Mitgliedsstaaten verpflichtend.

Mit anderen Worten: Noch bis 2021 werden vermutlich Autos mit Infotainmentsystemen verkauft werden dürfen, die DAB+ nur gegen Aufpreis bieten. Beim Kauf oder Leasing eines Neuwagens müssen Sie also noch bis 2021 darauf achten, ob ein DAB+-Tuner verbaut ist.

Für Radios außerhalb von Fahrzeugen (also zum Beispiel für die Wohnung oder für den Strand) gilt die DAB+-Pflicht nicht. Hierfür gibt es nur wenige nationale Regelungen: In Italien sollen ab dem 1. Januar 2020 sämtliche angebotenen Radioempfänger DAB+ unterstützen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2389986