2347935

Erpresser-Mails: Wir haben dich beim Masturbieren gefilmt

07.05.2018 | 11:54 Uhr |

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmaschine in Zusammenhang mit Porno-Videos. Die Betrüger fordern Schweigegeld.

Das Polizeipräsidium Westhessen warnt vor einer neuen Betrugsmasche in Zusammenhang mit Porno-Videos am Computer. Dabei schicken die Internet-Gangster PC-Besitzern Mails, in denen Sie behaupten, die PC-Besitzer beim Besuch von pornografischen Webseiten überwacht zu haben.

Die Betrüger behaupten, dass sie auf dem fremden Rechner einen Trojaner installiert und sowohl die Webcam des PCs als auch dessen Mikrofon gehackt haben. Damit hätten Sie den PC-Besitzer gefilmt und abgehört, als dieser beim Anschauen der Pornos sexuelle Handlungen an sich vorgenommen habe. Die Erpresser drohen damit das angeblich aufgenommene Video an alle Mail- und Social-Media-Kontakte des Opfers weiterzuleiten. Falls dieser nicht 500 Euro an eine Bitcoin-Adresse bezahlt. Als Schweigegeld sozusagen.

Laut Polizeipräsidium Westhessen brachten Betroffene hauptsächlich in Wiesbaden und Bad Homburg rund 20 solche Erpressungsversuche zur Anzeige. In einigen Fällen haben die Opfer das geforderte Schweigegeld gezahlt.

Die Polizei betont, dass die Erpresser-Mails auch an Personen gerichtet werden, die gar nicht über die technischen Voraussetzungen für eine Aufnahme von Videos mit Ton verfügen. Ganz wichtig: Die Polizei konnte bei der Untersuchung der PCs der Anzeige erstattenden Personen keine Trojaner finden. Die Erpresser hatten also nur geblufft.

Die Kriminalpolizei rät: "Überweisen Sie niemals Geld aufgrund erpresserischer E-Mails. Die beste Art mit solchen Mitteilungen umzugehen, ist es nicht darauf zu reagieren."

Polizei warnt: Es war einmal ein Weib, das zeigte seinen Unterleib



PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2347935