2396534

Elon Musk nutzte im Interview seinen Tesla-Autopiloten falsch

12.12.2018 | 14:21 Uhr | René Resch

Im einem Interview führte Elon Musk den Tesla-Autopiloten vor, allerdings genau so wie man es normalerweise nicht machen sollte.

Kürzlich wurde ein TV-Interview mit Tesla-CEO Elon Musk ausgestrahlt. In dem Interview fuhren Elon Musk und die Interviewerin mit seinem Model 3. Das CBS-Interview wurde von Lesley Stahl in der Sendung „60 Minutes“ geführt.

Während der Fahrt hatte die Interviewerin Musk auf den Tesla-Autopiloten angesprochen: „Jetzt fahren Sie gerade aber noch selbst?“  Daraufhin aktivierte Elon Musk den Autopiloten, nahm die Hände vom Steuer und erwiderte „Jetzt nicht mehr, jetzt mache ich gar nichts mehr“. Die Interviewerin fragte sichtlich erstaunt: „Wow… Fühlen Sie sich sicher?“ „Ja“, antwortete Musk locker und zeigte im Anschluss, natürlich ebenfalls freihändig, wie das Tesla-Fahrzeug selbstständig die Spur wechselte, und kommentierte das Ganze mit den Worten: "ja, ziemlich abgefahren".

Elon Musk zeigte im Interview, fairerweise wahrscheinlich zu Show-Zwecken, wie man es eigentlich nicht machen sollte. Dazu wurde im Interview allerdings kein Wort verloren.

Tesla warnt die Fahrzeugführer in der Anleitung des Autopiloten ausdrücklich, aus Sicherheitsgründen die Hände jederzeit am Lenkrad zu behalten. Im Normalfall ertönt zudem ein Alarmsignal, um den Fahrer darauf hinzuweisen, dass die Hände auf dem Lenkrad bleiben sollen und das erst wieder deaktiviert wird, sobald der Fahrer Druck durch Handauflage am Lenkrad ausübt. Auch davon war im Interview nichts zu erkennen.

Neben dieser Negativ-Einlage gab Musk interessante Einblicke und Zukunftsaussichten zum Tesla-Konzern. Beispielsweise gab er Antworten zum damaligen Versprechen und die weiteren Pläne, ein Elektro-Auto auf die Straße zu bringen, das für jedermann erschwinglich sein soll und welche Wege Tesla dabei gehen möchte. Das Interview ist also einen Blick wert.


PC-WELT Marktplatz

2396534