2352547

E-Commerce: So wird Ihr Onlineshop erfolgreich

18.07.2018 | 14:30 Uhr |

Die Idee für einen Onlineshop ist schnell geboren. Umso frustrierender, wenn viel Herzblut und Mühe in die Erstellung geflossen sind, doch niemand kauft. Wer sich gut vorbereitet, kann viele Stolpersteine vermeiden.

Ein durchdachtes Konzept als Basis für den Erfolg

Bevor Sie einfach loslegen, sollten Sie sich vorab ein paar Fragen beantworten:

  • Betreibe ich den Shop nebenbei oder als Haupterwerb?

  • Welche Produkte möchte ich an wen verkaufen?

  • Wer sind meine Wettbewerber und wie setze ich mich ihnen gegenüber ab?

  • Und nicht zuletzt: Wie erfahren Kunden überhaupt von meinem Shop?

Dann brauchen Sie für den Shop eine Internetadresse, die einfach, unverwechselbar und originell sein sowie zu Branche und Produkten passen muss. Neben Kosten für das Startsortiment und ggf. Lager sollten Sie gerade für den Anfang auch Budget für Marketingmaßnahmen und Rücklagen für die ersten Monate einkalkulieren.

Tipp: Lieber mit einem kleineren Sortiment starten und schauen, welche Produkte gefragt sind.

Das passende technische Setup wählen

Welches Shop-System das richtige ist, hängt davon ab, welche Art von Shop Sie starten möchten, welche Vorkenntnisse Sie haben und welche Ressourcen zur Verfügung stehen:

  • Für kleine und mittelständische Unternehmen, Gründer und Selbstständige, die einen leistungsstarken, aber einfach zu handhabenden und individualisierbaren Shop benötigen, eignen sich gewartete Mietshops (Software-as-a-Service-Angebote). Ausreichend Webspace, wichtige Zahlungs- und Versandarten, professionelle Designvorlagen sowie die Anbindung an Online-Marktplätze sind neben weiteren Funktionen in den Paketen inklusive.

  • Shared Hosting oder Managed-Lösungen, beispielsweise Woocommerce als Managed-Wordpress-Plug-in, sind für Nutzer geeignet, die Erfahrung mit dem Aufbau einer Website haben. Vorteil von Managed-Angeboten: Der Anbieter sorgt für optimale Ladegeschwindigkeit, Ausfallschutz und Kundensupport und übernimmt die wichtigsten Security- und Core-Updates.

  • Open Source-Lösungen wie Magento oder Prestashop zeichnen sich durch eine hohe Individualisierbarkeit aus und ermöglichen einen professionellen Shop-Betrieb, der auf Wachstum ausgelegt ist. Sie setzen jedoch Programmierkenntnisse und eine entsprechende technische Ausstattung voraus. Eine Cloud-Infrastruktur liefert hierfür eine hoch performante Umgebung, die „mitwachsen“ und saisonale oder kampagnenbedingte Besucherzuwächse abfedern kann.

  • Alternativ eignen sich skalierbare Webhosting-Pakete – mit Hilfe verschiedener Performance-Level lässt sich die Leistung des Webshops bedarfsgerecht anpassen.

Online gefunden werden und Website-Besucher zu Käufern machen

Wer auf der Suche nach einem Produkt ist, recherchiert meist in einer Suchmaschine. Um das Suchmaschinenranking zu verbessern, sind SEO-Maßnahmen und – vor allem zu Beginn – gezielte Suchmaschinenwerbung (SEA) zu empfehlen. Einige Hosting-Provider bieten entsprechende Tools, die bei der Planung und Durchführung von SEO und SEA unterstützen. Bei den meisten E-Shops lassen sich zudem Share- und Like-Buttons für Facebook integrieren – so können Kunden die Produkte weiterempfehlen.

Auch Nutzerfreundlichkeit ist immens wichtig: Schnelle Ladezeiten, eine Auswahl an Zahlungsmethoden, eine intuitive Menüführung sowie gute Produktbilder und -beschreibungen reduzieren die Absprungraten und erhöhen die Conversion Rate . Essentiell ist, dass der Onlineshop responsive ist.

Mein persönlicher Tipp: Laden Sie Freunde und Verwandte zu einer gemeinsamen E-Shop-Runde ein, damit sie Ihren Shop beispielsweise bei einem Glas Wein testen. So finden Sie heraus, was im Hinblick auf die Bedienerfreundlichkeit gefällt oder noch zu verbessern ist – Freunde oder Verwandte sind meistens die besten Kritiker.

Lesetipp : Online-Shopping in der virtuellen Realität

Darüber hinaus beeinflusst die Seriosität eines Anbieters die Kaufentscheidung maßgeblich. Bezahloptionen sind ein gutes Beispiel: Kunden erwarten eine sichere, unkomplizierte Zahlungsabwicklung sowie verschiedene Zahlungsarten. Sensible Kundendaten sollten nur verschlüsselt übertragen werden, um Datendiebstahl zu vermeiden.

Rechtliche Informationen wie AGB gehören ebenso auf die Shop-Seite wie ein Impressum, eine Datenschutzerklärung und Kontaktangaben. Auch integrierte Kundenbewertungen erhöhen die Vertrauenswürdigkeit des Shops, da potenzielle Kunden zunehmend auf die Erfahrung anderer Käufer vertrauen.

Fazit: Mehr Zeit für das Kerngeschäft

Ein positives Einkaufserlebnis sorgt für zufriedene Kunden, diese wiederum bedeuten Umsatz. Klingt kompliziert? Ist es gar nicht – erwarten Sie nicht zu viel am ersten Tag und üben Sie sich in Geduld während Sie kontinuierlich Ihren Shop verbessern. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut! Wichtig ist, dass Sie am Ball bleiben und auf eine technische Lösung setzen, die Ihren Anforderungen gerecht wird und möglichst wenig von Ihrem Zeitbudget in Anspruch nimmt.

Für die Wahl der Hosting-Lösung bedeutet das: einen Partner wählen, der möglichst viel aus einer Hand anbietet – damit das Kerngeschäft im Fokus steht.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2352547