2305421

Grausam: US-Kampfroboter zersägt japanischen Kampfroboter

19.10.2017 | 13:58 Uhr |

Das Duell zweier riesiger Kampfroboter ist entschieden. Das erste Duell entschied noch der japanische Kuratas für sich, doch in der zweiten Runde packte der US-Kampfroboter die Kettensäge aus...

Update 19.10: US-Roboter gewinnt mit Kettensäge

Im ersten Duell hatte der japanische Kuratas von Suidobashi Heavy Industry dem amerikanischen Iron Glory (einem älteren Kampfroboter von Megabot) einen Volltreffer verpasst. Der amerikanische Megabot ging k.o. zu Boden, sein japanischer Rivale triumphierte. Die beiden Fotos zeigen den besiegten Iron Glory ruhmlos am Boden liegen.

Kuratas verpasst dem Iron Glory einen Volltreffer.
Vergrößern Kuratas verpasst dem Iron Glory einen Volltreffer.
Iron Glory liegt ganz ohne Glory auf dem Rücken wie ein Maikäfer.
Vergrößern Iron Glory liegt ganz ohne Glory auf dem Rücken wie ein Maikäfer.

Sie können einen Video-Zusammenschnitt von Duell 1 hier sehen.

Doch im zweiten Aufeinandertreffen schickten die Amerikaner ihr aktuelles Modell in den Kampf: Eagle Prime. Dieser verkeilte sich zunächst mit Kuratas. Die beiden Roboter wurden wieder getrennt und traten dann erneut gegeneinander an. Doch jetzt kam Eagle Prime von Megabot mit einer mächtigen Kettensäge auf Kuratas zu. Dem hatte der japanische Kampfroboter nichts mehr entgegenzusetzen, das Kettensägenmassaker zwang Kuratas zur Aufgabe. Die folgenden Fotos und Videos zeigen die dramatischen Szenen.

Es geht hoch her.
Vergrößern Es geht hoch her.
Kettensägenmassaker unter Robotern.
Vergrößern Kettensägenmassaker unter Robotern.
Die Kettensäge macht dem Kuratas den Garaus.
Vergrößern Die Kettensäge macht dem Kuratas den Garaus.
Der deprimierte Steuermann des japanischen Roboters nach der Aufgabe.
Vergrößern Der deprimierte Steuermann des japanischen Roboters nach der Aufgabe.

Das Duell auf Twitch

Update Ende, Beginn der ursprünglichen Meldung

Am 17. Oktober 2017, also nächsten Dienstag, ist es soweit: Dann treten ein gigantischer Kampfroboter aus den USA und ein ebenso riesiger Kampfroboter aus Japan zum Zweikampf an. Bei dem weltweit ersten Duell zweiter Roboter-Giganten stehen sich ein Roboter von Ingenieuren des US-Unternehmens Megabots und ein Roboter des japanischen Unternehmens Suidobashi Heavy Industry gegenüber.

Die Geschichte mit dem Duell zweier riesiger Roboter begann im Juli 2015. Die Finanzierung war bald gesichert, doch die Durchführung des spektakulären Zweikampfs verschob sich immer weiter, weil die beiden Teams keinen geeigneten Ort für den Kampf fanden. Zudem verbesserten beide Teams ihren jeweiligen Roboter immer weiter, was ebenfalls zu Verzögerungen führte. Doch am 17. Oktober 2017 soll es nun endlich so weit sein.

Kuratas von Suidobashi Heavy Industry
Vergrößern Kuratas von Suidobashi Heavy Industry

Austragungsort ist ein aufgegebenes Stahlwerk in Japan – die perfekte Kulisse für das Aufeinandertreffen zweier Stahlkolosse. Zuschauer sind nicht zugelassen, die beiden Ingenieurteams bleiben unter sich. Der Roboter der Amerikaner hört auf den Namen Eagle Prime, sein Gegner aus dem Land der aufgehenden Sonne heißt Kuratas. Eagle Prime von Megabots wiegt 12 Tonnen und wird von einem 430-PS-V8-Motor angetrieben. Kuratas ist deutlich leichter, er wiegt nur 4,5 Tonnen, und wird von einem Dieselmotor angetrieben. Zu seiner Bewaffnung gehört eine Zwillings-Gatling-Gun, die Softair-Geschosse abfeuert.

Der Roboterzweikampf soll über mehrere Runden gehen, die sich über mehrere Tage verteilen. In den langen Pausen zwischen den einzelnen Runden sollen die Teams Schäden an ihrem Roboter reparieren können. Der Kampf kann aufgrund des großen zeitlichen Rahmens also nicht komplett live gestreamt werden. Der Kampf dauert so lange, bis einer der beiden Roboter k.o. ist beziehungsweise sich nicht mehr bewegen kann oder bis einer der beiden Roboter aufgibt. Ringpunkte wie beim Boxen wird es nicht geben. An Waffen ist (fast) alles erlaubt, was das jeweilige Entwicklerteam für sinnvoll hält. Wobei allerdings die Regel gilt, dass die verwendeten Waffen das Metall des Gegners nicht durchschlagen/durchtrennen dürfen, sondern ihn nur beschädigen dürfen. Kettensägen als Waffen sind aber erlaubt.

Die beiden rund 4,8 Meter (Eagle Prime) und 4 Meter (Kuratas) großen Roboter bewegen sich relativ langsam, von rund 10 km/h ist die Rede. Die beiden Roboter kämpfen aber nicht etwa autonom – sie besitzen also keine künstliche Intelligenz – sondern werden jeweils von einem Menschen gesteuert, der sich in einem geschützten Cockpit im Innern des jeweiligen Roboters befindet.

Der Kampf soll hier auf Twitch übertragen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2305421