2335063

Dorothee Bär (CSU) wird Staatsministerin für Digitales

06.03.2018 | 17:13 Uhr |

Die 39-jährige CSU-Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär besetzt den neuen Posten der Staatsministerin für Digitales in Berlin.

Eigentlich hatten im Bundestagswahlkamp 2017 gleich mehrere Parteien die Einrichtung eines Digitalministeriums gefordert. Ein eigenes Ministerium bekommt die Digitalisierung in Deutschland nun zwar nicht, dafür aber eine Staatsministerin für Digitales. Diesen Posten wird künftig die CSU-Polikerin Dorothee Bär in Berlin besetzen. Bislang war die 39-Jährige aus Niederfranken als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) tätig.

Die erste Staatsministerin für Digitales kennt sich offenbar mit der Materie aus. Auf Twitter ist sie mit fast 70.000 Followern und fast 26.000 Tweets bereits ein alter Hase. Bär wird sich im Bundeskanzleramt künftig nicht nur für die Digitalisierung in Deutschland, sondern auch für die Games-Branche einsetzen. Die dreifache Mutter ist unter anderem Mit-Organisatorin der sogenannten „Bundestags-LANs“ und eine der Initiatorinnen des Deutschen Computerspielpreises. Bei den Verhandlungen zum Koalitionsvertrag forderte Bär unter anderem eine Games-Förderung auf Bundesebene und eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für den eSport. Als Staatsministerin für Digitales muss Bär nun die Aufgaben der drei Ministerien Verkehr, Wirtschaft und Inneres koordinieren. Viele Mitarbeiter und ein großes Budget stehen ihr dafür allerdings leider nicht zur Verfügung.

77 Prozent der Haushalte surfen mit 50 Mbit/s

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2335063