2374024

Doom 2: Spieler lüftet letztes Geheimnis nach 24 Jahren

03.09.2018 | 10:59 Uhr | René Resch

Nach 24 Jahren ist es einem Spieler erstmals gelungen Doom 2 zu 100 Prozent ohne Cheats durchzuspielen. Selbst der Serienschöpfer John Romero gratuliert.

Nach 24 Jahren ist dem Doom-Spieler Zero Master gelungen das letzte Geheimnis im id-Software Klassiker Doom 2 aufzudecken. Eine entsprechende Bestätigung erhielt der Spieler von Serien-Schöpfer John Romero höchstpersönlich. Damit ist er der erste Spieler, der es geschafft hat, Doom 2 mit allen seinen Geheimnissen zu 100 Prozent abzuschließen – ohne Cheats.

Im Speziellen handelt es sich um das Geheimnis Nummer 4 auf der 15. Karte, Industrial Zone, das eigentlich schon bekannt war; es galt jedoch als verbuggt und ohne Cheats unerreichbar. Zero Master hat das Geheimnis um den speziellen Teleporter nun trotzdem lüften können, dieser kann nämlich nur aktiviert werden, indem man ein Pain Elemental anlockt, und sich von diesem Monster auf den besagten Teleporter stoßen lässt.

Der Trick ist jedoch trotzdem kniffelig zu lösen, so muss zuerst das Pain Elemental angelockt werden. Während sich eine bestimmte Tür schließt, erschafft das Monster eine verlorene Seele, die dafür sorgt, dass der Spieler etwas runtergedrückt wird und sich für einen kurzen Moment auf der richtigen Höhe befindet und das Geheimnis so aktiviert.

Diese Vorgehensweise klingt immer noch recht sonderbar und eher nach einem Bug als nach einer geplanten Aktion. Aber da John Romero höchstpersönlich Zero Master auf Twitter gratuliert hat, und sich beeindruckt gezeigt hat, scheint auch das letzte Geheimnis des Spiels gelüftet. Das Geheimnis kann allerdings nur in der Original-Version von Doom 2 erspielt werden. In späteren Fassungen wurde es als Bug gelistet und schlicht entfernt.

Tipp: Doom können Sie auch in Ascii-Grafik zocken

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

PC-WELT Marktplatz

2374024