2383327

Donald Daters: Dating-App für Trump-Fans mit Sicherheitsmängeln

16.10.2018 | 14:43 Uhr | René Resch

Mit dem Motto „Make America Date Again“ möchte die App Donald Daters Trump-Anhängern zum Liebesglück verhelfen. Die Daten der Nutzer sind dabei alles andere als sicher.

„Make America Date Again“, so lautet das offizielle Motto der Dating-App Donald Daters. Die App richtet sich an Trump-Fans, die durch die App verkuppelt werden sollen. Laut Fox News zählt zu den Funktionen der App, dass man potenzielle liberale Trolle blocken kann, die App sei aber grundsätzlich offen für alle.

Offen für alle trifft es dabei ganz gut. Laut den FAQ des Betreibers sind die privaten Informationen der Nutzer in guten Händen und sicher. Motherboard berichtete über einen Sicherheitsforscher, der sich Donald Daters nun etwas näher angesehen hat und dabei herausfand, dass die Datenbank, auf denen die privaten Daten der Nutzer gespeichert werden, relativ schlecht abgesichert ist. Daten aus den Biographien der Nutzer wie Name und Profilfoto sind leicht zugänglich. Möglicherweise sollen sich sogar Tokens abgreifen lassen, die den Zugriff auf Nutzerkonten und die privaten Nachrichten ermöglichen.

Baptiste Robert, der Entdecker der Sicherheitslücke, richtete sich unter dem Pseudonym „Elliot Alderson“ auf Twitter an die Nutzer der App: „Ihr solltet diese App nicht verwenden. In nur fünf Minuten war es mir möglich, Zugriff auf folgende Daten zu erhalten: die Liste aller registrierten Personen, Namen, Fotos, persönliche Nachrichten sowie Tokens, um die Sitzung des Benutzers zu kapern.“ Gegenüber Motherboard sagte er: „Das Vorgehen ist super-einfach zu reproduzieren“. Auf Twitter zeigte er auch ein kleines „Proof of Concept“-Video. Wie ihm der Hack allerdings genau gelungen sei, dazu hielt er sich bedeckt.

Die App scheint allerdings nicht gerade beliebt zu sein. Derzeit verbucht die Dating-App nur um die 1600 Nutzer. Und günstig ist sie auch nicht unbedingt. Nutzer können sich nur nach einem Match kostenlos schreiben. Ansonsten fällt eine monatliche Gebühr von 29,99 US-Dollar an, im Jahresabo sinkt der Preis dabei auf 9,99 US-Dollar pro Monat.

Witzig: Eine der ausgelesenen Nachrichten lautete dabei anscheinend: „Ja, aber ich sehe praktisch niemanden in dieser App... wofür habe ich gerade bezahlt?“

Auch interessant: Trump darf Twitter-User nicht mehr blockieren


PC-WELT Marktplatz

2383327