2333505

Discord: Leistungsstarke VoIP-Anwendung für Gamer

27.02.2018 | 17:19 Uhr |

Discord ist das perfekte Kommunikations-Tool. Wir zeigen, wie Discord funktioniert und wie Sie eigene Discord Server erstellen können. Mit Tipps zu Discord Bots und Discord Music Bots.

Kommunikation ist lebenswichtig – vor allem dann, wenn man sich bei Call of Duty im Multiplayer-Modus dem Feind nähern möchte. Kein Wunder also, dass Voice-over-IP-Anwendungen wie Teamspeak für Gamer absolute Pflicht sind. Doch seit 2015 gibt es ein weiteres Kommunkations-Tool, das es durchaus mit der Konkurrenz aufnehmen kann: Discord .

Das bietet Discord

Die VoIP-Anwendung ist kostenlos und kommt ganz ohne Werbung aus. Vergleicht man Discord mit dem beliebten Teamspeak lassen sich eigene Chat-Gruppen, Server genannt, weit simpler und schneller erstellen. Trotzdem bietet Discord eine Fülle von Einstellungsmöglichkeiten. Auch wenn Discord für jeden interessant ist, der viel via VoIP kommuniziert, richtet sich das Programm vor allem an Gamer. Interessant ist die Overlay-Funktion: Diese funktioniert Games wie World of Warcraft, Minecraft oder DOTA 2.

Für die unterschiedlichsten Plattformen verfügbar: die Kommunikations-Anwendung Discord.
Vergrößern Für die unterschiedlichsten Plattformen verfügbar: die Kommunikations-Anwendung Discord.

Discord Web, Desktop und Mobile

Ein Kommunikations-Programm wie Discord taugt natürlich nicht, wenn nicht ausreichend Gamer dieses nutzen. Ein attraktiver Ansporn: Es ist für viele Plattformen verfügbar. Ganz einfach verwenden können Sie Discord im Web. Möchten Sie den kompletten Funktionsumfang des Programms nutzen, dann empfehlen wir die Desktop-Anwendungen für Windows, MacOS und Linux. Beispielsweise Features wie Overlay oder Push-to-Talk (Mikrofon nur bei Tastendruck aktivieren) lassen sich ausschließlich über die Desktop-Anwendungen nutzen. Und für den Chat unterwegs helfen die Mobile-Apps für Android und iOS. Benutzen beziehungsweise herunterladen können Sie die Anwendungen über die Discord-Website .

Auch interessant: Die besten WhatsApp-Alternativen für Android

Dicsord ist in Windeseile installiert und startbereit.
Vergrößern Dicsord ist in Windeseile installiert und startbereit.

Installieren und loslegen

Laden Sie die gewünschte Desktop-Anwendung herunter und führen Sie die Installation aus. Anschließend können Sie einen Account einrichten. Hierbei legen Sie einen Nutzernamen und ein Passwort fest; mehr als Ihre Mailadresse benötigen Sie für die Registrierung nicht. Anschließend erhalten Sie eine Verifizierungsmail, die Sie im Laufe der nächsten Tage abnicken sollten (um den kompletten Funktionsumfang genießen zu können). Und schon können Sie mit Discord starten.

Schnell erklärt – die Benutzeroberfläche von Discord (hier in der Windows-Version)
Vergrößern Schnell erklärt – die Benutzeroberfläche von Discord (hier in der Windows-Version)

Die Benutzeroberfläche von Discord

  1. Server: Ganz links können Sie zwischen den Servern, die Sie nutzen, wählen. Einen bestehenden Server hinzufügen oder komplett neu erstellen, können Sie mit einem Klick auf das Plus-Icon. Das Personen-Icon oben in der Ecke bringt Sie zu dem Bereich mit den Direktnachrichten.

  2. Serverübersicht: Befinden Sie sich in einem Server, können Sie dieses einstellen, wenn Sie oben auf den Pfeil klicken. Das Servermenü beinhaltet natürlich weit mehr Funktionen, wenn Sie der Besitzer des jeweiligen Servers sind.

  3. Kanäle: Alle Kanäle des links ausgewählten Servers sind hier angeordnet. Diejenigen mit einem „#“ sind Text-Kanäle; die mit dem Lautsprecher Voice-Kanäle. Bündeln lassen sich die Kanäle in Kategorien (hier z. B. „Willkommen“, „Text-Kanäle Gaming“ und „Sprach-Kanäle“).

  4. Sprachchat: Klicken Sie auf einen der Sprachkanäle, erscheint unten eine Info, wenn die Verbindung aufgebaut ist. Mit Klick auf das Hörer-Icon können Sie die Verbindung jederzeit trennen.

  5. Benutzerinfos: Unten können Sie festlegen, ob Sie aktuell verfügbar sind oder nicht. Mit einem Mausklick lassen sich Kopfhörer und Mikrofon ausschalten. Und in die Benutzereinstellungen gelangen Sie per Klick auf das Zahnrad.

  6. Chatfenster: Alle Textkanäle laufen im Mittelpart des Programms. Zu sehen ist immer der Textkanal, den Sie in der Chat-Übersicht links angeklickt haben. Übrigens: Voice-Kanäle (4) können Sie immer parallel zu einem Text-Kanal nutzen.

  7. Mitgliederliste: Alle Mitglieder eines Servers werden rechts aufgelistet.

Freunde einladen - so geht's.
Vergrößern Freunde einladen - so geht's.

Freunde einladen und Direktnachrichten schreiben

Als erstes stellen wir Ihnen den Bereich der Direktnachrichten vor. Bei der Erstinstallation sind Sie automatisch in diesem Bereich, ansonsten gelangen Sie hierhin, wenn Sie oben links auf das Personen-Icon klicken. Unter „Freunde“ finden Sie eine Liste der Accounts, mit denen Sie in Discord befreundet sind. Jemanden hinzufügen können Sie, wenn Sie oben am Rand auf „Freund hinzufügen“ klicken, in das Feld den jeweiligen Nutzername mit der zugehörigen vierstelligen Nutzernummer einfügen und rechts auf „Freundschaftsanfrage senden“ klicken. Der andere Nutzer erhält dann eine Benachrichtigung und kann die Anfrage mit einem Klick annehmen bzw. ablehnen.

Im Bereich Direktnachrichten können Sie ganz schnell einen persönlichen Chat mit einem Ihrer Kontakte starten.
Vergrößern Im Bereich Direktnachrichten können Sie ganz schnell einen persönlichen Chat mit einem Ihrer Kontakte starten.
Dicsord unterstützt Markdown: Fügen Sie vor und nach einem Wort ein * oder ein ** ein, um das Wort kursiv bzw. fett zu schreiben.
Vergrößern Dicsord unterstützt Markdown: Fügen Sie vor und nach einem Wort ein * oder ein ** ein, um das Wort kursiv bzw. fett zu schreiben.

So starten Sie einen Direktchat: Klicken Sie im Bereich „Direktnachrichten“ auf „Freunde“ sowie oben am Rand auf „Alle“, und wählen Sie mit einem Mausklick den gewünschten Kontakt. Schon erscheint dieser in der linken Liste, und Sie können in der Textzeile unten einfach lostippen. Mit einem Klick auf das Kamera- oder Telefon-Icon oben können Sie zudem einen Video- bzw. Voice-Chat starten.

Bestehende Server sind in unterschiedlichen Verzeichnissen – wie discord-server.com – zu finden.
Vergrößern Bestehende Server sind in unterschiedlichen Verzeichnissen – wie discord-server.com – zu finden.

Das sind die besten Discord Server

Nun aber zu den Servern! Für Discord gibt es eine Fülle an stark frequentierten Servern, bei denen Sie sofort einsteigen können. Doch wie findet man diese? Praktisch sind Verzeichnisse wie discord-server.com oder discordlist.me .

Erster Schritt beim Hinzufügen eines neuen Servers.
Vergrößern Erster Schritt beim Hinzufügen eines neuen Servers.
Per Code kann man einen Server direkt beitreten.
Vergrößern Per Code kann man einen Server direkt beitreten.

Haben Sie in einem Verzeichnis einen passenden Server gefunden, müssen Sie nur auf „Join“ klicken, um diesen zu Ihrem Account zu integrieren. Haben Sie hingegen „nur“ den Discord-Link, können Sie den Server in Discord wie folgt hinzufügen: Klicken Sie in der Serverleiste links auf das „+“-Icon, wählen „Beitreten“, und geben Sie dann den Link ein.

So nutzen Sie einen Server beim Gaming

Damit Sie Discord beim Gaming richtig einsetzen können, sollten Sie ein paar Einstellungen vornehmen.

Das aktuelle Spiel wird von Discord erkannt.
Vergrößern Das aktuelle Spiel wird von Discord erkannt.
  • Push-to-Talk: Standard ist, dass Discord Ihre Stimme immer dann übermittelt, wenn diese eine bestimmte Höhe erreicht. Nutzen Sie eine Desktop-Version von Discord können Sie aber auch Push-to-Talk nutzen: Das Mikrofon schaltet sich nur ein, wenn Sie ein bestimmtes Tastenkürzel benutzen. Somit geht nur das in den Chat, was dort auch gesagt werden soll. So aktivieren Sie die Funktion: „Benutzereinstellungen -> Sprache & Video -> Eingabemodus -> Push-to-Talk“.

  • Benachrichtigungseinstellungen: Unter „Benutzereinstellungen -> Benachrichtigungen“ können Sie genau festlegen, welche Nachrichten Sie erhalten wollen und wie diese ausgegeben werden. Auch das Vorlesen der Nachrichten ist möglich, was beim Gaming praktisch sein kann. Darüber hinaus können Sie auch für jeden Server gesonderte Benachrichtigungseinstellungen vornehmen: „Servermenü (oben neben Servername das Pfeil-Icon klicken“ -> Servereinstellungen -> Benachrichtigungen“.

  • Spieleaktivität: Discord lässt sich nur dann perfekt beim Gaming nutzen, wenn Sie in den Einstellungen festlegen, welche Spiele Sie nutzen. Dies geht unter „Benutzereinstellungen -> Spiele -> Spieleaktivität“.

  • Overlay: Das praktische Discord-Overlay für Computerspiele aktivieren Sie hier: „Benutzereinstellungen -> Overlay Ingame-Overlay aktivieren“. Wechseln Sie dann zu „ Benutzereinstellungen -> Spiele“ und aktivieren Sie die Overlay-Funktion hinter dem gewünschten Game.

Auch beim Gaming ist Discord immer griffbereit. Das praktische Overlay ist zunächst unscheinbar. Klicken Sie aber auf das Logo, erhalten Sie mehr Informationen und Einstellungsmöglichkeiten. Sie können u.a. einzelne Spieler stumm schalten.
Vergrößern Auch beim Gaming ist Discord immer griffbereit. Das praktische Overlay ist zunächst unscheinbar. Klicken Sie aber auf das Logo, erhalten Sie mehr Informationen und Einstellungsmöglichkeiten. Sie können u.a. einzelne Spieler stumm schalten.
So erstellt man einen eigenen Server.
Vergrößern So erstellt man einen eigenen Server.

Einen Server selber erstellen

Das Erstellen eines Servers ist in Discord kein Akt. Beispielsweise können Sie für Ihre Gaming-Freunde eine eigene Chat-Gruppe erstellen. Oder aber Sie eröffnen einen öffentlichen Ort, um sich zu einem bestimmten Spiel oder einem anderen Thema auszutauschen. Klicken Sie einfach am linken Rand auf das „+“-Icon, wählen Sie „Erstellen“, und geben Sie dem Server einen Namen und ein Bild.

Kanäle in Servern erstellen.
Vergrößern Kanäle in Servern erstellen.

Noch sind aber zu wenig Kanäle zu sehen. Auch Kategorien, also die Gruppierungen der Kanäle, sind zunächst nur zwei da. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste in einen leeren Raum der Kanal-Spalte und wählen Sie „Kanal erstellen“ bzw. „Kategorie erstellen“. Alle Kanäle und Kategorien können Sie ganz nach Belieben per Drag & Drop anordnen.

So laden Sie Freunde zu Ihrem Server ein

Bevor Sie die Ersten zum neuen Server einladen, sollten Sie noch ein paar Grundeinstellungen festlegen.

1. Legen Sie zunächst fest, in welchem Kanal neue Gäste in der Regel ankommen. Das können Sie hier machen: „Servermenü (oben am Rand) -> Servereinstellungen -> Übersicht -> Willkommens-Nachrichten-Kanal“.

Wie werden Mitglieder des Servers benachrichtigt?
Vergrößern Wie werden Mitglieder des Servers benachrichtigt?

2. Hier sollten Sie auch die „Standard-Benachrichtigungseinstellungen“ festlegen. Es empfiehlt sich, dass man nur bei einer „@Erwähnung“ eine Benachrichtigung bekommt – sonst kann das schnell ausarten.

Rollen bearbeiten.
Vergrößern Rollen bearbeiten.

3. Die Benutzerrollen für die unterschiedlichen Teilnehmer stellen Sie unter „Servermenü -> Servereinstellungen -> Rollen“ ein. Beispielsweise können Sie Moderatoren ein paar mehr Rechte einräumen als anderen Nutzern. Anpassen können Sie die Benutzerrollen übrigens auch für jeden einzelnen Kanal: Einfach in der Kanal-Liste auf das Zahnrad-Icon hinter dem gewünschten Kanal klicken und die Benutzerrollen dort definieren.

Neue Mitglieder zum Server einladen.
Vergrößern Neue Mitglieder zum Server einladen.

4. Anschließend können Sie die ersten Nutzer zum Server einladen. Klicken Sie auf „Servermenü -> Leute einladen“ und kopieren Sie den Link. Soll dieser nicht nach einem Tag außer Kraft gesetzt werden, können vor „Setze diesen Link auf ‚Niemals ablaufen‘“ ein Häkchen setzen.

Und schön können Sie und Ihre Freunde mit dem neuen Server loslegen.

Den Server pimpen – mit Discord Bots

Spannend an den Discord Servern ist, dass Sie diese mit etlichen Erweiterungen ausstatten können. Diese sogenannten Bots bringen zusätzliche Funktionen in den Server. Wenn Sie die einen oder anderen öffentlichen Server besuchen, werden Sie sicher schon Bots erlebt haben: Diese können Musik-Funktionen in den Server integrieren, neue Teilnehmer in Form von automatischen Kommentaren begrüßen oder aber Sprachbefehle entgegennehmen.

Mit wenigen Klicks lassen sich Bots, die praktischen Erweiterungen für Discord Server, aktivieren.
Vergrößern Mit wenigen Klicks lassen sich Bots, die praktischen Erweiterungen für Discord Server, aktivieren.

Finden lassen sich die Discord Bots in eigenen Verzeichnissen. Empfehlenswert ist beispielsweise die Website carbonitex.net/Discord/bots . Hier wird genau aufgelistet, was der jeweilige Bot bietet. Dann einfach bei dem gewünschten Bot auf „Add Bot to Server“ klicken und schon erscheint ein Fenster. Hier finden Sie alle Informationen dazu, welche Rechte der Bot benötigt. Klicken Sie auf „Autorisieren“ und wählen Sie den Server, auf dem der Bot installiert werden soll. Anschließend wird der Bot in der Mitgliederliste Ihres Servers aufgeführt. Alle Infos und Befehle zum Bot werden in der Regel im Willkommens-Kanal oder in einer Direktnachricht mitgeteilt.

Das sind die besten Discord Bots

Der Bot FredBoat z. B. spielt YouTube-Musik und andere Songs im aktuellen Voice-Channel ab.
Vergrößern Der Bot FredBoat z. B. spielt YouTube-Musik und andere Songs im aktuellen Voice-Channel ab.
  • Mee6: Beim Bot Mee6 lassen sich auf Wunsch Funktionen freischalten wie Willkommens-Nachrichten an neue Teilnehmer oder eine in bestimmten Intervallen wiederkehrende Nachricht. https://mee6.xyz/

  • FredBoat: Musikfreunde kommen beim FredBoat auf ihre Kosten. Musicbots gibt es für Discord einige – aber FredBoat hat sich auf das Thema Musik spezialisiert. Mit Befehlen wie „;;play“ lässt sich Discord zu einer Jukebox samt Warteschlange machen. Der perfekte Sountrack zum Zocken! https://docs.fredboat.com/

  • !airhorn: Weniger praktisch als eher spaßig ist der Bot !airhorn. Dieser bringt eine Fülle an Lufthörnern mit. Für jeden nervigen Spruch im Chat, bringen Sie Ihr Gegenüber mit dem Befehl „!airhorn“ aus dem Konzept. Weitere Befehle sorgen für mehr trötenden Klänge.

Die Themen in Tech-up Weekly #115: +++ Gaming ohne Grafikkarte: Raven-Ridge-APUs im Test +++ Youtube geht härter gegen verstörende Inhalte vor +++ Vodafone sperrt Zugriffe auf Kinox.to +++ Quick-News der Woche +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche: HomePod hinterlässt unschöne Abdrücke im Holz

------

► Gaming ohne Grafikkarte: Raven-Ridge-APUs im Test (0:18):
www.pcwelt.de/2330076

► Youtube geht härter gegen verstörende Inhalte vor (2:48):
www.pcwelt.de/2330100

► Vodafone sperrt Zugriffe auf Kinox.to (4:37):
www.pcwelt.de/2330058

------

Quick-News (7:05):

► Galaxy S8/S8+: Samsung stoppt Android-8-Update:
www.pcwelt.de/2330687

► Massive Sicherheitslücke in Skype entdeckt:
www.pcwelt.de/2330424

► Intel: Erster Core i3 mit Turbo-Boost:
www.pcwelt.de/2330671

► Microsoft stoppt Entwicklung von Windows Mobile:
www.pcwelt.de/2330041

► THQ Nordic kauft Koch Media für 121 Mio. Euro:
www.pcwelt.de/2330668

► VLC Media Player 3.0 freigegeben:
www.pcwelt.de/2329792

------

Kommentar der Woche (8:39)

► Checkt unseren Instagram-Kanal: instagram.com/pcwelt/

------

Fail der Woche (9:01):

► HomePod hinterlässt unschöne Abdrücke im Holz:
www.macwelt.de/2330856

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2333505