2243164

Die besten Android-Browser

18.07.2018 | 10:06 Uhr |

Ein guter Web-Browser gehört zu den wichtigsten Apps auf Smartphones und Tablets. Weil die vorinstallierten Programme auf Android-Geräten hier selten überzeugen, haben wir eine Liste der besten Android-Browser zusammengestellt.

Was Browser angeht, können die wenigsten Android-Geräte mit ihrer Werksausstattung punkten. Die vorinstallierten Internet-Kundschafter lassen häufig Funktionen vermissen, schleichen träge durchs Netz oder sehen so miserabel aus, dass beim Surfen einfach keine rechte Freude aufkommen will. Von der teils furchtbar umständlichen Handhabung wollen wir erst gar nicht reden. Abhilfe schaffen Drittanbieter, im App-Store wimmelt es hier geradezu vor Kandidaten.

Die besten Android-Smartphones im Test

Das Problem: Die Browser-Auswahl ist riesig und natürlich stellt jeder Nutzer andere Ansprüche an seinen Browser. Während auf älteren Geräten vor allem ressourcenschonende Apps mit flottem Arbeitstempo Sinn machen, legen andere Anwender großen Wert auf einen guten Inkognito-Modus, einen durchdachten Bedienkomfort oder auf den unter Android stets kritischen Flash-Support. Auch umfangreiche Ad-Blocker, Daten-Tresore oder integrierte Übersetzungsprogramme, mit denen Sie komplette Webseiten auf Tastendruck in Ihre Muttersprache überführen können, gehören mittlerweile bei einigen ausgewählten Android-Browsern zum komfortablen Standard.

Wie viel Datenvolumen brauche ich?

Wer chronische Probleme mit seinem Datenkontingent hat oder oft einfach unter einer miesen Internet-Anbindung leidet, wird hier ebenfalls fündig: Browser wie der „Puffin Web Browser“, Googles „Chrome“ oder der „APUS Browser“ bieten eine clevere Funktion zur Datenkompression, mit der Sie die benötigte Bandbreite drastisch reduzieren können. Der „UC Browser Mini - Smooth“ geht einen Schritt weiter und drückt das Gaspedal mit einem rasanten Text-Modus bis zum Boden durch. Dabei verzichtet die App komplett auf das Laden von Grafiken und Bildern. Damit sieht das Internet zwar nicht mehr sehr ansprechend aus, wichtige Informationen lassen sich dann aber auch unter widrigen Umständen noch zuverlässig und flott aufs Android-Gerät laden.

Wenn Sie beim Surfen mit den Standard-Apps Ihres Smartphones oder Tablets also nicht immer zufrieden sind oder einfach einmal sehen möchten, was die inzwischen recht weit entwickelten Surf-Apps alternativer Anbieter alles auf dem Kasten haben, dann sind Sie hier richtig: Unsere Auswahl bietet für alle Ansprüche den passenden Browser.

Cliqz - der Datenschutz-Browser

Starker Browser aus deutschem Hause: Mit Ad-Blocker, Privatsphären-Schutz und Download-Assistenz macht das Surfen im Netz mit dieser App mächtig Laune.

Cliqz - der Datenschutz-Browser befindet sich aktuell in der Weiterentwicklung, das ist aber keineswegs ein Nachteil: Der durchdachte Web-Kundschafter kann nämlich jetzt schon mit besonders starkem Datenschutz und flotter Navigation überzeugen. Der Browser setzt im Betrieb auf „Privacy by Design“, soweit sich personenbezogene Daten oder Tracker also browserseitig blocken oder meiden lassen, wird das von der App auch veranlasst. Bei der Suche nach Webseiten führt die App mit intelligenten Vorschlägen und ohne Umweg über Suchmaschinen schneller ans Ziel, ein Ad-Blocker verspricht flotten Seitenaufbau und natürlich weniger nervige Werbebanner.  Auch ein Phishing-Schutz ist implementiert und mit Inkognito-Tabs legt die App beim Browsen keine Chronik an. Stark: Tabs können Sie hier auch mit einem Desktop-PC teilen, die meistbesuchten Seiten werden übersichtlich festgehalten und ein Download-Assistent unterstützt Nutzer beim Herunterladen von Audio- und Video-Dateien.

Noch kein Leezeichen Export

Dieser Browser wächst schnell ans Herz, lässt aber eine Kernfunktion vermissen: Der Export oder Import von Lesezeichen und Favoriten ist noch nicht möglich. Entwickler sammeln laut eigenen Angaben keinerlei Nutzer-Daten, die App soll sich über Anzeigen finanzieren: Die halten sich auf einer eigenen Unterseite aber lobenswert zurück. Achtung: Das Querformat ist hier auf Tablets aktuell noch nicht optimiert.

Fazit zum Test der Android-App Cliqz - der Datenschutz-Browser

Flotter Browser mit starker Privatsphäre: Trotz kleiner Mängel kann dieser sympathische Internet-Kundschafter beim Surfen schnell überzeugen.

Deutschsprachig, kostenlos

Via Browser - Schnell und klein

Auch auf älteren Geräten gibt dieser Browser Vollgas: Trotz minimalem Ressourcenbedarf haben die Entwickler hier eine ganze Reihe willkommener Funktionen untergebracht.

Der Via Browser - Schnell und klein macht seinem Namen alle Ehre: Die App belegt kaum 1 MB Speicherplatz, baut Seiten auch dank des integrierten Ad-Blockers sehr zügig auf und spart beim Laden von Bildern mit einer cleveren Vorschaufunktion zusätzlich an der Bandbreite. Webseiten können Sie hier lokal abspeichern und anschließend offline lesen, Pop-Ups werden standardmäßig unterbunden und wenn der Ad-Blocker einmal einen Werbebanner übersieht, können Nutzer den auch manuell auf die schwarze Liste setzen. Der Browser blockiert Tracker, kann Nutzerdaten auf Tastendruck vom Gerät fegen und erlaubt Inkognito-Surfen. Auch beim Layout ist die schlanke App flexibel: Suchleisten lassen sich verschieben, die Bedienung dürfen Sie sich selbst zurechtlegen und Import/Export von HTML-Lesezeichen ist ebenso möglich wie die Synchronisation eigener Bookmarks und Einstellungen.

Addons sind gratis verfügbar

Die Funktionsliste will bei dieser spartanischen App kein Ende nehmen: Mit Addons können Sie einen Download-Manager hinzufügen, ein QR-Scanner ist verfügbar und ein Desktop- sowie ein Nachtmodus sind schon an Bord. Auch ein Übersetzer sowie eine Text-Suche sind verfügbar und die Schriftgröße lässt sich bequem an verschiedene Displaygrößen anpassen.

Fazit zum Test der Android-App Via Browser - Schnell und klein

Mini-Paket mit viel Inhalt: Dieser schlanke Browser macht seinen großen Brüdern im Play Store mächtig Konkurrenz und lädt Seiten bemerkenswert flott.

Deutschsprachig, kostenlos

Kiwi Browser - Fast & Quiet

Dieser flotte Browser will mit einem ordentlichen Lesemodus, intuitiver Bedienung und einer integrierten Schnittstelle zum Facebook-Messenger überzeugen.

Der kostenlose Kiwi Browser - Fast & Quiet ist namenstreu sehr schnell beim Seitenaufbau und bewahrt Nutzer beim Surfen vor nervigen Pop-Ups und Benachrichtigungen. Die App basiert auf Chromium, dem bekannten Open-Source-Browser von Google. Die Bedienung dürfte vielen Nutzern so bereits vertraut sein. Mit einem leistungsfähigen Ad-Blocker surfen Sie hier ungestört durchs Netz, auch der Seitenaufbau geht so dank reduzierter Bandbreite oft viel schneller. Sogar ein „Cryptojacking“-Schutz ist integriert, der soll das Android-Gerät davor schützen, von Dritten zum Krypto-Mining missbraucht zu werden. Ob Nutzer darauf tatsächlich angewiesen sind, ist aber fraglich. Besser gefällt uns die Engine der App, die Videos auch im Hintergrund abspielen kann und eine Facebook-Schnittstelle bietet: Über einen Besuch der mobilen Seite können Sie dort den Web-Messenger entsperren.

Browser noch in der Entwicklung

Der noch recht neue Kiwi Browser wird aktuell mit häufigen Updates versehen, das ist nicht unbedingt ein Nachteil: Schon zum Testzeitpunkt war der Internet-Kundschafter praxistauglich. Flexibel ist er ebenfalls: Den Nachtmodus dürfen Sie mehrstufig anpassen, die Adressleiste kann auch dezent am unteren Bildschirmrand eingeblendet werden und Ihren Download-Ordner dürfen Sie hier selbst festlegen.

Fazit zum Test der Android-App Kiwi Browser - Fast & Quiet

Mit flotter Navigation, praxistauglichen Funktionen und Freiheiten im Layout und bei der Darstellung demonstriert dieser noch neue Browser viel Potential.

Deutschsprachig, kostenlos

Power Browser Fast Internet

Starker Browser mit ordentlicher Ausstattung: Diese Gratis-App verspricht reibungsloses Surfen und hat Extras für Sicherheit und Privatsphäre an Bord.

Die kostenlose App Power Browser Fast Internet gehört zu den besseren Android-Browsern im Play Store. Der Web-Kundschafter verzichtet auf Werbung und räumt diese dank Ad-Blocker auch auf vielen Webseiten aus dem Weg. Besonders auf mobilen Geräten ist das eine willkommene Funktion, neben dem Plus beim Surf-Komfort spart das nämlich auch effektiv am Datenkontingent. Praktisch: Der Ad-Blocker lässt sich ohne langes Herumdrücken in den Einstellungen jederzeit deaktivieren, falls das auf einer Webseite mal verlangt wird oder der Seitenaufbau Probleme macht. Der Browser unterstützt Tabs, hat eine Vollbild-Funktion und will Nutzer mit erweiterten Sicherheitsfunktionen auch vor Malware und Phishing-Versuchen schützen. Ein privater Modus, eine Download-Funktion und eine Schnellsuche sowie eine Liste häufig besuchter Webseiten mitsamt Chronik stehen ebenfalls zur Verfügung.

Flottes Tempo und gute Handhabung

Beim Seitenaufbau erweist sich dieser Browser als besonders flott: Ladehemmungen oder Latenzen suchen wir da vergebens, auch mit Animationen und Videos kommt die App vorbildlich zurecht. Eine Premium-Version steht ebenfalls zur Verfügung, die bietet einen extra Lesemodus und macht das Löschen der Chronik noch einfacher. Preis zum Testzeitpunkt: 99 Cent pro Monat.

Fazit zum Test der Android-App Power Browser Fast Internet

Flott und leistungsfähig: Mit dieser App steht ein solider Android-Browser im Play Store, der alle wichtigen Extras kostenlos zur Verfügung stellt.

Deutschsprachig, kostenlos

Smart Search & Web Browser – light & fast engine

Spargel-Tarzan als Android-Browser: Diese App versucht sich als flottes Leichtgewicht, verspricht mit durchdachten Extras aber trotzdem ein ungetrübtes Surf-Vergnügen.

Zeit hat man selten genug, da will man nicht auch noch lange auf den eigenen Browser warten. Mit Smart Search & Web Browser können Sie auch mit älteren Android-Geräten wieder auf Tastendruck lossurfen: Die App ist nämlich besonders ressourcenschonend und nimmt den Fuß nicht freiwillig vom Gaspedal. Neben dem flotten App-Start geht auch der Seitenaufbau mit dem Browser rasant über die Bühne, ein Ad-Blocker schont dabei die Augen und beschleunigt den Ladevorgang zusätzlich. Der schlanke Browser hat gleich mehrere Farbschemen an Bord, bietet einen abgedunkelten Nachtmodus und erlaubt Sprachsuchen. Auch Webseiten lassen sich damit nach Schlagwörtern durchforsten, ein QR-Scanner ist verfügbar und ein Widget ist ebenfalls an Bord. Leider gibt es derzeit noch keine deutsche Übersetzung und auf kleineren Displays wirkt die Ansicht mitunter etwas überladen.

Mit zentraler Suchfunktion

Dieser Browser kommt mit einer zentralen Such-Box daher, mit der Sie gleich mehrere Suchmaschinen gleichzeitig abklopfen können. Mit seitlichen Wischgesten blättern Sie so Suchanfragen bei Amazon, Google, eBay und Co. durch - auch ein Übersetzer ist auf diese Weise integriert. Ebenfalls praktisch: Echtzeit-Vorschläge machen die Suchfunktion besonders effizient.

Fazit zum Test der Android-App Smart Search & Web Browser

Klein und flott, aber auch funktional und durchdacht: Dieses leichtgewichtige Multitalent kann beim Surfen im Internet schnell überzeugen und eignet sich auch für ältere Android-Geräte.

Englischsprachig, kostenlos

Private Browser

Bei diesem Browser geht es namenstreu vor allem ums private Surfen. Beim Schließen der App verschwindet die Surf-Chronik bedingungslos vom Android-Gerät.

Beim Private Browser geht es ganz titeltreu vor allem um eines: Unerkanntes Surfen im Netz. Auch andere Browser bringen einen Inkognito-Modus mit, bei dieser App gibt es aber gar keinen anderen Betriebsmodus - man kann also nicht vergessen, den privaten Modus einzuschalten und dann am Ende trotzdem überall Spuren hinterlassen. Gleichzeitig können Sie mit dem Browser aber auch keine Chronik anlegen, selbst wenn Sie es wollen. Diese eine tolle Seite, deren Tab Sie versehentlich geschlossen haben, finden Sei mit diesem Browser also vermutlich nie wieder: Der private Modus ist permanent. Lesezeichen dürfen Sie damit aber anlegen, die finden sich dann auch übersichtlich sortiert und mitsamt Webseiten-Icons im Startfenster. Die Einstellungen sind bei der App recht dünn ausgefallen, eine Seiten-Suchfunktion gibt es nicht und die Darstellungsgröße ist leider ebenfalls fixiert.

Schnellsuche mit markiertem Text

Texte oder einzelne Wörter lassen sich mit dem Browser besonders einfach als Suchvorlage nutzen: Dazu kopieren Sie markierten Text einfach beim Surfen in die Zwischenablage, die App setzt daraufhin einen dezenten Button an den Bildschirmrand, der das Kopierte auf Kommando an die ausgewählte Standardsuchmaschine weiterleitet.

Fazit zum Test der Android-App Private Browser

Dieser Browser läuft ausschließlich im Inkognito-Modus und legt keine Chronik an. Als privater Zweitbrowser ist die App so prima geeignet, für einen Standard-Browser fehlt es aber an Funktionen.

Deutschsprachig, kostenlos

Microsoft Edge

Solide App von Microsoft: Besonders wenn Sie den Browser Edge auch am PC nutzen, kann sich die Android-Version rentieren.

Den Gratis-Browser Microsoft Edge gibt es nun auch für Android-Geräte, die App ist dabei vor allem für alle interessant, die den gleichnamigen Browser auch an einem Windows-PC nutzen: Lesezeichen sowie die Leseliste lassen sich damit automatisch und komfortabel im Hintergrund synchronisieren, so bleibt der Browser auf allen Geräten auf dem gleichen Stand. Auch Tabs können Sie damit bequem vom Smartphone zum PC senden - oder andersherum. Wenn die Zeit für die Frühstückslektüre im Internet also mal nicht ausreicht, lesen Sie einfach von unterwegs aus weiter. Der Browser bietet einen Privaten-Modus, verfügt über einen eigenen QR-Reader und bietet eine ähnliche Hub-Ansicht wie die Windows-Version: Favoriten, Bookmarks und die Chronik kommen da unter. Kleines Manko: Der Browser von Microsoft läuft ab der Android-Version 4.4. Nutzer mit eher älteren Geräten haben so leider das Nachsehen.

Von Bing zu Google

Dieser Browser unterstützt auch sprachgesteuerte Suchen, kommt standardmäßig aber mit Microsofts Bing als Suchmaschine daher. Das lässt sich zum Glück auch ändern, besonders groß ist die Auswahl dann aber nicht: Lediglich Google und Yahoo sind als Ersatz-Suchmaschinen verfügbar - das dürfte manchen Nutzer enttäuschen.

Fazit zum Test der Android-App Microsoft Edge

Ein starker Browser mit kleinen Schwächen: Besonders die nahtlose Synchronisation mit der Windows-Version ist hier ein Download-Argument.

Deutschsprachig, kostenlos

DuckDuckGo Privacy Browser

DuckDuckGo ist als transparente Suchmaschine bekannt, die auf exzessives Datensammeln verzichtet. Der Android-Browser aus dem gleichen Haus setzt diese Tradition fort.

Die kostenlose Suchmaschine DuckDuckGo legt besonderen Wert auf die Privatsphäre ihrer Nutzer und verzichtet weitgehend auf das akribische Sammeln von Nutzerdaten. Vom gleichen Anbieter kommt nun auch der DuckDuckGo Privacy Browser in den Play Store, der kostenlose Internet-Kundschafter hat die gleichnamige Suchmaschine bereits an Bord. Die App erlaubt nicht nur diskrete Internetsuchen, Nutzer blockieren damit auch effektiv diverse Werbe-Tracker und surfen automatisch mit einer sicheren HTTPS-Verbindung, sofern diese von besuchten Webseiten angeboten wird. Auch ein privater Modus ist an Bord: Damit werden auch keine Chroniken oder Verlaufsdaten Ihrer Sitzungen auf dem lokalen Gerät gespeichert. Nett: die Anbieter haben sich dem Projekt „Terms of Service Didn't Read“ angeschlossen und versuchen Nutzungsbedingungen so kompakt und auf verständliche Weise darzustellen.

Mit Privatsphären-Rating

Für besuchte Webseiten kann diese App neben der Adresszeile eine sechsstufige Bewertung anzeigen. Die verrät auf einen Blick, wie ernst Seiteninhaber die Privatsphäre ihrer Besucher nehmen. Nutzer sollen so jederzeit erkennen können, wie neugierig Webseiten sind und wie häufige da beispielsweise versteckte Tracker zum Einsatz kommen. Ein klarer Nachteil der Suchmaschine DuckDuckGo gegenüber Google: Die Suche dauert länger, listet weniger Treffer und ist in der Regel weniger aktuell.

Fazit zum Test der Android-App DuckDuckGo Privacy Browser

Ein solider Browser mit allen wichtigen Funktionen und verbraucherfreundlichem Datenschutz. Besonders das Privatsphären-Rating für Webseiten verspricht hier einen echten Mehrwert.

Deutschsprachig, kostenlos

Me Browser

Mit Datensparmodus, Pop-Up-Blocker und Werbe-Filter kann dieser Neuankömmling im Play Store schnell Sympathien wecken.

Den kostenlosen Me Browser gibt es noch nicht lange, die App hat trotzdem schon viele Freunde gefunden. Bei genauerem Hinsehen ist das kein Wunder: Mit diversen Darstellungsmodi etwa fürs späte Surfen in abgedunkelter Umgebung oder einem besonderen Sparmodus, bei dem die App auf das Laden aller Bilder verzichtet, ist der Browser für alle Situationen gewappnet. Mit einem Ad- sowie einem Pop-Up-Blocker geht das Surfen hier geschmeidig von der Hand, ein Inkognito-Modus ist an Bord und mobile Webseiten lassen sich mit dem Browser jederzeit in den Desktop-Modus zwingen. Die App kann Passwörter speichern, Webseiten nach Schlagwörtern durchsuchen und kommt mit der Anbieter-URL als Startseite daher. Da gibt’s allerlei werbende Verknüpfungen für Nachrichten, Sport-Meldungen oder Web-Stores. Tipp: In den Einstellungen dürfen Sie auch eigene Startseiten festlegen. Bisher gibt es die App leider nur in englischer Sprache.

Backups nach eigenem Timing

Der Me Browser ist ein sparsames Leichtgewicht mit flottem Tempo und minimaler Installationsgröße. Private Daten lassen sich hier ohne langes Suchen jederzeit im Hauptfenster löschen, Multi-Tabs werden unterstützt und Downloads sortiert die App nach Typ: Archive, Musik und Videos lassen sich so auch bei häufigen Downloads leicht auseinanderhalten.

Fazit zum Test der Android-App Me Browser

Einfach, flott und komfortabel: Der schlanken Me Browser beherrscht alle Standardfunktionen und gibt auch auf älteren Geräten noch Vollgas.

Englischsprachig, kostenlos

Aloha Browser mit gratis VPN

Starker Browser mit satten Extras: Beim Surfen legt diese App besonderen Wert auf den Schutz Ihrer Privatsphäre.

Was Android-Browser angeht, haben Sie im Play Store die Qual der Wahl. Wer in dem Überangebot über den Aloha Browser mit gratis VPN stolpert, macht mit dem Download aber nichts verkehrt: Der Browser wächst mit einer langen Funktionsliste und komfortabler Bedienung schnell ans Herz. Die Entwickler legen laut eigenem Bekunden besonderen Wert auf den Schutz Ihrer Privatsphäre, die App löst das Versprechen dann auch ein: Beim Surfen können Sie hier jederzeit zu einer VPN-Verbindung wechseln, Ihre Aktivitäten im Netz sind so kaum noch nachzuvollziehen. Klasse: Das VPN stellt die App kostenlos und unbegrenzt zur Verfügung, mit reduzierten Übertragungsraten müssen Sie aber unter Umständen rechnen. Auch ein privater Modus ist an Bord, die App kommt mit einem integrierten Ad-Blocker daher und bietet mit einem Download-Manager auch ein komfortables Verwaltungstool fürs Herunterladen.

Keine werbefreie Version

Mit diversen Standard-Suchmaschinen, eigenen Download-Ordnern, verschiedenen Designs und sogar mit flexibler Schriftgröße hat dieser Browser allerhand sympathische Funktionen an Bord. Einzig mit Werbung müssen Nutzer hier leben, das lässt sich bisher auch nicht mit einem Upgrade ändern: Eine Bezahlversion der App gibt es leider noch nicht.

Fazit zum Test der Android-App Aloha Browser mit gratis VPN

Ein charmanter Browser mit übersichtlichem Aufbau, einfacher Bedienung und soliden Extras wie VPN-Support und Ad-Blocker.

Deutschsprachig, kostenlos

Phoenix Browser

Neuankömmling im Play Store: Dieser Android-Browser ist zwar noch nicht perfekt, macht mit flotter Handhabung, modernem Interface und soliden Funktionen aber einen vielversprechenden Eindruck.

Mit Phoenix Browser steht ein noch recht neuer Browser im Play Store, der sich dort aber nicht verstecken muss. Trotz kleiner Mängel kann man damit nämlich prima Surfen, das liegt vor allem am Arbeitstempo und dem Interface: Navigations-Elemente werden nur bei Bedarf eingeblendet, Tabs lassen sich vergleichend nebeneinender aufreihen und die Einstellungen sind jederzeit nur eine Wischgeste entfernt. In den Optionen dürfen sie den Browserverlauf selektiv oder pauschal entfernen, mobile Webseiten mit einem Desktop-Modus umgehen und die Schriftgröße sowie Steuerelemente anpassen. Schön: Einstellungen und Lesezeichen können Sie hier auf Knopfdruck mit einem Google-Account synchronisieren. Ein privater Modus ist an Bord, nächtliches Surfen wird per abgedunkelter Ansicht zum augenschonenden Erlebnis und wer Daten sparen will, deaktiviert das Laden von Bildern mit einer extra Taste. Völlig ausgereift ist der Browser aber noch nicht: Ein versprochener Werbeblocker lässt sich aktuell noch nicht aktivieren, die entsprechenden Einträge stehen in den Optionen erst gar nicht zur Verfügung.

QR-Scanner und Offline-Modus

Wer (zumindest vorerst) auf den Ad-Blocker verzichten kann, bekommt mit dieser App einen flotten Browser mit moderner Handhabung und minimalitischen Bedienelementen. Ein QR-Scanner ist integriert, Seiten können heruntergeladen und damit offline verfügbar gemacht werden und die Textgröße lässt sich für alle Displaygrößen ebenfalls komfortabel anpassen.

Fazit zum Test der Android-App Phoenix Browser

Abgesehen vom Werbe-Blocker funktioniert dieser Browser flott und zuverlässig. Der Offline-Modus und das Browsen ohne Bilder sind starke Extras.

Deutschsprachig, kostenlos

Maxthon Browser - Fast & Safe Cloud Web Browser

Schneller Browser extra für mobile Geräte: Mit reduziertem Datentransfer und vorbildlicher Funktionsvielfalt versucht diese App Freunde zu finden.

Der kostenlose Maxthon Browser - Fast & Safe Cloud Web Browser wurde extra für mobile Geräte entwickelt und kommt Smartphone-Nutzern so mit einigen cleveren Funktionen entgegen. Dazu gehört ein Offline-Modus für Webseiten: Einmal geladene Seiten können Sie damit jederzeit wieder abrufen - auch ohne Internetverbindung. Mit einem Ad-Blocker schont der Browser nicht nur Nerven, auch das Laden einzelner Seiten geht damit dank reduziertem Datenbedarf oft schneller. Auch bei der Anzeige von Bildern wird mit einem extra Sparmodus die Bandbreite geschont. Gleichzeitig geht die Bedienung intuitiv von der Hand und alle wichtigen Extras sind an Bord: Der Browser kommt mit einem Inkognito-Modus, gespeicherte Seiten lassen sich editieren und mit Notizen versehen, Wegwerf-E-Mail-Adressen können Sie erstellen und ein Passwort-Manager ist ebenfalls an Bord.

Satte Funktionen

Die Funktionsliste beim Maxthon Browser ist lang: Ein augenschonender Nachtmodus ist verfügbar, geräteübergreifende Synchronisation wird unterstützt und eine Art Schnellwahl für Lieblingsseiten im Netz ist auch integriert. Lesezeichen lassen sich anhand kleiner Vorschaubilder kompakt nebeneinander darstellen.

Fazit zum Test der Android-App Maxthon Browser - Fast & Safe Cloud Web Browser

Mit vielen durchdachten Funktionen und solider Bedienung gibt dieser mobile Browser ein überzeugendes Bild ab. Besonders wer ein Auge auf seinen Datentarif hat, ist damit gut beraten.

Deutschsprachig, kostenlos

Hinweis: Auch wenn einige der getesteten Browser-Apps über Ad-Blocker verfügen, müssen Sie sich stets vor Augen halten, dass genau diese Werbung ganz erheblich zur Finanzierung der Webseite der PC-WELT beiträgt. Die Anzeigen finanzieren Beiträge, Artikel, Tipps, Tests, Hardware, Software, Serverkosten, Testgeräte, Interview-Reisen, Redakteure, Autoren, Angestellte und und und. Jede Anzeige trägt dazu bei, unsere journalistische Unabhängigkeit zu erhalten. Vielen Dank, dass Sie sich also entschieden haben, auf Ad-Blocker zu verzichten und die Werbung auf pcwelt.de zuzulassen. Ihre Entscheidung hilft uns enorm, die Einnahmen durch Werbung stellen sicher, dass wir Ihnen weiterhin hochwertige Inhalte, Artikel, Tipps und Tests liefern können.

Firefox: privat+sicher surfen

Viele kennen den Open-Source-Browser bereits vom Desktop-PC. Auch die Android-Version findet viele Freunde - zu Recht.

Der unabhängige Firefox-Browser steht in Sachen Beliebtheit in Deutschland auf einem knappen zweiten Platz hinter Googles Chrome. Auch auf Android-Geräten findet der Firefox-Browser viele Freunde, spätestens nach diesem Test zählen wir uns auch dazu. Der Browser bietet Schnellzugriffe auf beliebte Seiten wie Amazon, Wikipedia oder Twitter, verwahrt Login-Daten zuverlässig und blockt im Privatsphäre-Modus Tracking-Seiten und neugierige Cookies. Auch praktisch: Dank „Firefox-Sync“ können Sie Ihre Einstellungen von anderen Instanzen des Browsers (etwa vom Desktop-PC) einfach auf Smartphones oder Tablets übertragen - Zugangsdaten, Addons und Lesezeichen inklusive. Das ist besonders wegen der zahlreichen Erweiterungen und Personalisierungen ein echter Segen. Ohne langes Herumdoktern, Downloaden und Konfigurieren, surfen Sie Dank der Synchronisation auf allen Geräten mit dem gleichen Komfort.

Addons ohne Ende

Das Registerkarten-System funktioniert bei Android ebenso wie bei der Windows Version von Firefox. Die Tabs werden dabei übersichtlich nummeriert und das größte Download-Argument des Browser gilt für Android ebenso wie für Windows: Mit etlichen Addons lässt sich der stabile Internetkundschafter funktional erweitern wie kein zweiter.

Fazit zum Test der Android-App Firefox: privat+sicher surfen

Ein außergewöhnlich funktionaler Browser, der mit etlichen Addons, Synchronisation und guter Bedienung schnell überzeugt.

Deutschsprachig, kostenlos

Opera-Browser – News & Suche

Werbeblocker inklusive: Mit diesem Browser müssen Sie sich beim Surfen weniger Werbung ansehen. Auch aktuelle Nachrichten sind damit immer griffbereit.

Opera-Browser ist die Android-Version des auch auf anderen Plattformen erfolgreichen Opera-Browsers. Der flotte Web-Spezialist erlaubt schnelles Surfen dank Webkit-Engine. Besonders der bereits integrierte Werbeblocker macht dabei einen guten Eindruck: Der Browser verbannt nervige Werbung damit aus dem Sichtfeld und dreht gleichzeitig noch einmal an der Geschwindigkeit: Anstatt Werbebanner zu laden, kann sich die App dabei ganz auf den Seitenaufbau konzentrieren. Web-Videos kann der Browser komprimieren, Lesezeichen zu den Lieblingsseiten bringen Sie direkt auf dem Startbildschirm unter und eine Zoom-Funktion lässt sich auch erzwingen, wenn es denn sein muss. Das Kleingedruckte können Sie so auch auf kleinen Displays mühelos entziffern.

Mit privatem Modus

Einen Privatmodus hat der Opera-Browser ebenfalls an Bord und ein News-Bereich präsentiert aktuelle Meldungen aus dem Netz und der Welt. Die Desktop-Version von Webseiten dürfen Sie hier ebenfalls erzwingen, wenn etwa die mobilen Varianten mal wieder Fehler aufweisen. Den Browser gibt es auch in einer reduzierten Mini-Version mit weniger Funktionen und einem extra sparsamen Umgang mit System-Ressourcen.

Fazit zum Test der Android-App Opera-Browser

Ein Browser inklusive Werbeblocker und privatem Modus. Eine „Mini“-Version eignet sich besonders für ältere Geräte.

Deutschsprachig, kostenlos

Google Chrome: Sicher surfen

Googles Android-Browser ist schlank und flott. Die kostenlose App bietet starke Sicherheits-Funktionen und einen effektiven Datensparmodus.

Google Chrome: Sicher surfen ist die Android-Version des beliebtesten Browsers des Landes. Wie auf dem PC macht die Web-App auch auf Android eine gute Figur: Der kostenlose Browser überträgt per Synchronisation Ihre Lesezeichen und Tabs von anderen Geräten und sorgt mit einem flotten Arbeitstempo für eine angenehme Handhabung. Eine „Save-Surfing“-Funktion ist ebenfalls integriert: Dabei warnt der Browser vor potentiell bedrohlichen Webseiten. Leider führt das in der Praxis auch manchmal zu nervigem Fehlalarm. Ein Inkognito-Modus für privates Surfen ist ebenfalls an Bord. Die App öffnet beliebig viele Tabs gleichzeitig (so lange der Arbeitsspeicher dabei mitspielt) und der Übersetzungsdienst von Google ist ebenfalls verfügbar. Damit lesen Sie jede Webseite auf Tastendruck in der Muttersprache - vorausgesetzt, sie stören sich nicht an den teils noch groben Übersetzungsfehlern.

Datensparmodus soll Bandbreite um 70% reduzieren

Ein leistungsstarker Datensparmodus macht beim Chrome-Browser für Android einen vielversprechenden Eindruck. Bei schlechter Netzanbindung oder wenn der Datentarif mal wieder erschöpft ist, soll die Funktion die benötigte Bandbreite um bis zu 70% reduzieren können. Wie gut das klappt, hängt aber auch stark von den besuchten Webseiten ab. Leider gibt es für den Browser keine Addons.

Fazit zum Test der Android-App Google Chrome: Sicher surfen

Mit dieser Android-Version des beliebten Chrome-Browsers machen Sie nichts verkehrt. Auf einen Spitzenplatz schafft es der Browser aber nicht.

Deutschsprachig, kostenlos

Hinweis: Auch wenn einige der getesteten Browser-Apps über Ad-Blocker verfügen, müssen Sie sich stets vor Augen halten, dass genau diese Werbung ganz erheblich zur Finanzierung der Webseite der PC-WELT beiträgt. Die Anzeigen finanzieren Beiträge, Artikel, Tipps, Tests, Hardware, Software, Serverkosten, Testgeräte, Interview-Reisen, Redakteure, Autoren, Angestellte und und und. Jede Anzeige trägt dazu bei, unsere journalistische Unabhängigkeit zu erhalten. Vielen Dank, dass Sie sich also entschieden haben, auf Ad-Blocker zu verzichten und die Werbung auf pcwelt.de zuzulassen. Ihre Entscheidung hilft uns enorm, die Einnahmen durch Werbung stellen sicher, dass wir Ihnen weiterhin hochwertige Inhalte, Artikel, Tipps und Tests liefern können.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2243164