2317697

Die besten 1-Klick-Tools fürs Homeoffice

30.05.2021 | 08:01 Uhr |

Deutschland sitzt im Homeoffice. Am heimischen Arbeitsplatz ist eine Wohlfühl-Atmosphäre wichtig. Kleine Helferlein und praktische Tools tragen ihren Teil dazu bei. Die besten 1-Klick-Tools für das Arbeiten am Schreibtisch zu Hause finden Sie hier vorgestellt.

Das Homeoffice oder neudeutsch „Remote Work“ ist in den vergangenen Monaten für viele Angestellte zur neuen Normalität geworden. Für den reibungslosen Ablauf sind allerdings nicht nur umfangreiche Softwarepakete für Videokonferenzen, Kommunikation und Netzwerk wichtig. Gerade auch kleine, nützliche Tools erleichtern den Arbeitsalltag in den heimischen vier Wänden. Natürlich sind sie auch in der Freizeit sehr praktisch. Die Tools lösen ganz spezifische Aufgaben mit einem oder wenigen Klicks und sind allesamt kostenlos verfügbar.

1. Hardwaretools

Die folgenden Programme erleichtern den Umgang mit Ihrer Hardware. Sie lesen Informationen aus, warnen Sie vor Ausfällen und steuern Komponenten.

CPU-Z: Hardware-Geheimnisse lüften

Vielleicht hat Ihnen Ihr Arbeitgeber einen PC für das Arbeiten zu Hause zur Verfügung gestellt, war aber etwas knausrig beim Arbeitsspeicher. Oder Sie fragen sich, mit welcher Taktfrequenz Ihr Prozessor werkelt. Das Tool CPU-Z  bringt das an den Tag. Es liest unzählige Hardwaredetails aus und bringt des Weiteren einen kleinen Benchmark und einen Stresstest mit. Der Reiter „CPU“ informiert Sie über Taktfrequenz, Fertigungstechnik, Anzahl der Kerne und Befehlssätze des Prozessors. Das Programm ermittelt überdies Informationen zu Mainboard, Bios und Arbeitsspeicher.

Der Reiter „Bench“ enthält einen Benchmark. Dieser führt zwei Tests durch, die in einer Punktzahl resultieren. Ein anschließender Klick auf „Submit and Compare“ enthüllt, wie Ihre CPU im Vergleich mit anderen dasteht. Wenn Ihr Kollege eine doppelt so hohe Punktzahl erreicht, sollten Sie vielleicht mit Ihrem Chef reden.

Home-Office: 29 Tipps für die Arbeit von Zuhause

Crystal Disk Info: Datenträger durchleuchten

Schicken Sie Ihre Festplatten und SSDs regelmäßig zum Gesundheits-Check, um einen drohenden Datenverlust durch einen Hardwareausfall rechtzeitig zu erkennen.
Vergrößern Schicken Sie Ihre Festplatten und SSDs regelmäßig zum Gesundheits-Check, um einen drohenden Datenverlust durch einen Hardwareausfall rechtzeitig zu erkennen.

Das Tool nimmt Ihre SSD unter die Lupe. Denn wenig ist ärgerlicher, als wenn das Speichermedium unvermittelt seinen Geist aufgibt. Crystaldiskinfo  gibt Auskunft darüber, ob ein solches Szenario droht. Es ermittelt die S.M.A.R.T.-Daten – dies steht für Self-Monitoring, Analysis, and Reporting Technology – und schließt daraus auf den Gesundheitszustand der SSD. Ist dieser im roten Bereich, ordern Sie bei Ihrem Chef am besten schon mal Ersatz. Zudem liefert das Tool Ihnen einige interessante Informationen – etwa, wie viele Betriebsstunden die SSD schon auf dem Buckel hat und wie oft sie eingeschaltet wurde. Ein praktischer Bonus: Sie können sich per Warnsignal oder E-Mail informieren lassen, wenn der Datenträger zu heiß wird. Mit Festplatten funktioniert Crystal Disk Info natürlich auch.

Monitorian: Monitorhelligkeit einfach regeln

Ebenso praktisch wie simpel sind die Helligkeitsregler, die Monitorian in die Taskleiste integriert, um die Helligkeit der angeschlossenen Monitore zu steuern.
Vergrößern Ebenso praktisch wie simpel sind die Helligkeitsregler, die Monitorian in die Taskleiste integriert, um die Helligkeit der angeschlossenen Monitore zu steuern.

Der Helligkeitsregler so mancher Monitore ist ziemlich versteckt. Oder Sie müssen sich erst durch mehrere Menüs hangeln. Und wenn Sie mehr als einen Monitor haben – was im Homeoffice keine Seltenheit ist –, dann verkompliziert sich die Sache noch weiter. Auch die individuelle Helligkeitssteuerung unter Windows ist wenig intuitiv. Abhilfe schafft das 1-Klick-Tool Monitorian . Es holt den Helligkeitsregler von allen angeschlossenen Bildschirmen auf den Desktop. Nach dem Start nistet sich Monitorian in der Taskleiste ein. Ein Klick darauf bringt die Regler zum Vorschein. In den Einstellungen im Kontextmenü können Sie festlegen, ob Monitorian beim Start von Windows automatisch laden soll und ob sich die Helligkeitsregler unabhängig voneinander bewegen sollen. Letzteres bietet sich etwa an, wenn Sie nicht zwei gleiche Monitormodelle einsetzen.

Fanctrl: Lüfter und Temperatur kontrollieren

Mit Fanctrl behalten Sie die Zügel für die Lüfter in der Hand und können dafür sorgen, dass in Ihrem Rechner stets für die Hardware angenehme Temperaturen herrschen.
Vergrößern Mit Fanctrl behalten Sie die Zügel für die Lüfter in der Hand und können dafür sorgen, dass in Ihrem Rechner stets für die Hardware angenehme Temperaturen herrschen.

Ein PC kommt in der Regel nicht ohne Lüfter aus, denn CPU oder Grafikkarte würden dann schnell zu heiß und den Wärmetod sterben. Ein ausgefallener oder zugestaubter Lüfter kann zu einer Überhitzung führen, ohne dass Sie es bemerken. Das Tool Fanctrl  liefert Ihnen alle Informationen über Mainboard-, Prozessor-, Grafikkarten- und Gehäuselüfter und ermöglicht es Ihnen, diese zu steuern. Somit behalten Sie den Überblick über die Temperaturen im PC und können gezielt eingreifen. Über ein On-Screen-Display lassen sich ausgewählte Werte grafisch darstellen. Außerdem können Sie mit dem Tool die Drehzahl der Lüfter automatisch anpassen lassen und so für wohltemperierte Temperaturen sorgen. Dazu kommt: Optimal eingestellte Lüfter arbeiten leiser, und Sie arbeiten dann vielleicht noch konzentrierter. 

Imdisk Toolkit: Rasante RAM-Disk erstellen

Eine dynamische RAM-Disk braucht wenig Speicher und eignet sich etwa für temporäre Dateien. Nach einem Neustart sind sie wieder weg.
Vergrößern Eine dynamische RAM-Disk braucht wenig Speicher und eignet sich etwa für temporäre Dateien. Nach einem Neustart sind sie wieder weg.

Der Arbeitsspeicher ist um ein Vielfaches schneller als die schnellste SSD. RAM-Disks zwacken ein Stück Arbeitsspeicher ab und verwenden dieses als virtuelle Festplatte. Minimale Zugriffszeiten und eine extrem hohe Geschwindigkeit sind der Lohn. Die Kehrseite der Medaille: Der für die RAMDisk zugewiesene Speicher steht dem System nicht mehr zur Verfügung. Dynamische RAM-Disks minimieren den Verlust an Arbeitsspeicher, da sie stets nur so viel zuweisen, wie tatsächlich benötigt wird. Imdisk Toolkit  erstellt solche RAMDisks mit dynamischer Größe. Die RAMDisk wächst und schrumpft mit ihrem Inhalt. Es liegt jedoch in der Natur von RAMDisks, dass die darin abgelegten Daten einen Neustart nicht überleben. RAM-Disks eignen sich aus diesem Grund eher für Caches oder temporäre Dateien. Das Tool bietet Ihnen die Möglichkeit, ein temporäres Verzeichnis anzulegen und die Pfade für die Windows-Temp-Dateien auf die RAMDisk zu legen. Starten Sie den „RAM-Disk Konfigurator“, um eine neue RAM-Disk anzulegen. Zunächst legen Sie die Größe fest. Meist genügen einige hundert Megabytes. Aktivieren Sie darunter die Option „Speicher dynamisch belegen“. Danach legen Sie das Dateisystem und den Laufwerksbuchstaben fest. Voreingestellt ist naheliegend „R:“. Schließlich setzen Sie noch ein Häkchen bei „Bei Windowsstart mitstarten“. Ein Klick auf „OK“ schließt die Konfiguration ab.

2. Systemtools

Diese Programme kümmern sich um Systemeinstellungen und sorgen für eine geschmeidige Arbeit im Homeoffice. Sie ziehen Programme auf die SSD um, bewahren Daten sicher auf und ermöglichen es, Dateien sicher zu übertragen.

Naps 2: Starkes Scannertool mit OCR

Der PDF-Scanner lässt keine Wünsche offen: Er kann Seiten anordnen, drehen und bearbeiten. Die Texterkennung sorgt für eine schnelle Übernahme der Inhalte.
Vergrößern Der PDF-Scanner lässt keine Wünsche offen: Er kann Seiten anordnen, drehen und bearbeiten. Die Texterkennung sorgt für eine schnelle Übernahme der Inhalte.

NAPS steht für Not Another PDF Scanner . Und tatsächlich macht Naps 2 manches besser als andere PDF-Tools. Es erkennt die allermeisten Scanner und Multifunktionsgeräte mit WIA- oder TWAIN-Treibern. Die eingescannten Bilder und Dokumente lassen sich in Formaten wie PDF, TIFF, JPEG oder PNG speichern.  Direkt im Programm stehen zahlreiche Werkzeuge zur Verfügung. Damit ordnen Sie Ihre Dokumentseiten nach Wunsch an. Auch mit Duplexseiten kann das Tool umgehen. Mit der Drehen-Funktion drehen Sie Ihre Seiten im rechten Winkel oder richten sie in einem beliebigen Winkel aus. Bildbearbeitungswerkzeuge zum Beschneiden oder Ändern von Helligkeit und Kontrast sind ebenfalls enthalten. Ein zusätzliches praktisches Feature ist die automatische Texterkennung (OCR). Damit lassen sich ganz schnell Texte aus eingescannten Dokumenten kopieren. Eine praktische Arbeitserleichterung für jedes Homeoffice.

Folder Move: Programme geschmeidig umziehen

Um ein Programm auf einen anderen Datenträger umzuziehen, tragen Sie den Ursprungs- und den Zielordner ein. Alles Weitere erledigt das Tool Folder Move für Sie.
Vergrößern Um ein Programm auf einen anderen Datenträger umzuziehen, tragen Sie den Ursprungs- und den Zielordner ein. Alles Weitere erledigt das Tool Folder Move für Sie.

SSDs sind im Vergleich mit den traditionellen Festplatten spürbar schneller. Und es gibt sie mittlerweile auch zu vernünftigen Preisen sowie in vernünftigen Größen, sodass sie nicht gleich volllaufen. Um nun ein Programm von einer langsamen Festplatte auf eine flotte SSD zu transferieren, ist es normalerweise notwendig, das Programm erst zu deinstallieren und danach an anderer Stelle neu zu installieren. Das ist so umständlich wie zeitraubend. Das Tool Folder Move  macht den Umzug zu einer mühelosen Angelegenheit. Es verschiebt Programme an einen neuen Speicherort, indem es symbolische Links erzeugt. Dies geht so: Zunächst schafft das Tool den Quellordner mit dem Programm in den neuen Pfad auf dem anderen Datenträger. Dann legt es an der Stelle des bisherigen Ordners einen symbolischen Link an. 

Ein Programm, das auf den symbolischen Link zugreift, wird also auf das reale Ziel umgeleitet – ohne dies zu bemerken. Sie müssen lediglich den Quell- und Zielordner für das Programm angeben, dem Sie eine neue Heimat verschaffen wollen.

Homedale: WLAN gründlich analysieren

Die wichtigsten WLAN-Parameter im Blick behalten, mögliche Engpässe aufzeigen und die Signalstärke überwachen: All das erledigen Sie mit Homedale.
Vergrößern Die wichtigsten WLAN-Parameter im Blick behalten, mögliche Engpässe aufzeigen und die Signalstärke überwachen: All das erledigen Sie mit Homedale.

Im Homeoffice ist eine stabile und schnelle Internetanbindung mittels WLAN fast eine Grundvoraussetzung. Homedale  zeigt übersichtlich alle verfügbaren Drahtlosnetzwerke in Ihrer Umgebung an und liefert Ihnen zusätzliche Informationen, die Sie mit Windows-Bordmitteln nicht erreichen. Via Kontextmenü können Sie sich direkt mit einem Access Point verbinden. Neben der SSID teilt Ihnen Homedale auch die MAC-Adressen, Signalstärken, Verschlüsselung und Frequenzen mit. Sogar die Hersteller der Access Points listet es auf. Eine Grafik zeigt den zeitlichen Verlauf der Signalstärke an. Verbindungsabbrüche lassen sich so schnell erkennen. Auch die genutzten Kanäle lassen sich in einer Grafik darstellen. Wenn sich zu viele Router einen Kanal teilen, sinkt die Zuverlässigkeit. Ein Wechsel des Kanals ist im Webinterface des Routers meist leicht erledigt.

Home Office: Sicher arbeiten in Corona-Zeiten

Avira Free Security: Auf Nummer sicher gehen

Es zählt sicherlich nicht zu den spannendsten Aufgaben, ist aber nun mal notwendig: Virenschutz. Vielleicht sorgt der Arbeitgeber bereits für angemessene Schutzfunktionen. Falls nicht, greifen Sie einfach zum runderneuerten Antivirentool Avira Free Security . Zu den Funktionen gehören ein Echtzeitscanner, der Ihren PC permanent überwacht oder gezielt Dateien und Ordner durchleuchtet. Avira verfügt auch über eine Heuristikerkennung, die unbekannte Malware anhand typischer Verhaltensmuster erkennt. In der überarbeiteten Bedienoberfläche sind die drei Komponenten „Sicherheit“, „Privatsphäre“ und „Leistung“ mit einem Klick erreichbar. Zu den praktischen Extras zählen eine VPN-Verbindung – 500 MB pro Monat – wie auch ein Dateischredder für vertrauliche Unternehmensunterlagen. Denken Sie bitte daran: Auch im Homeoffice unterliegen Sie der Datenschutzgrundverordnung. Avira installiert übrigens ungefragt den Browser Opera mit, der sich allerdings einfach wieder deinstallieren lässt.

Tresorit: Sicherer Cloudspeicher dank Verschlüsselung

Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung macht Tresorit zu einem absolut sicheren Cloudspeicher. Der Speicherplatz ist nicht üppig, sollte aber für sensible Dateien ausreichen.
Vergrößern Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung macht Tresorit zu einem absolut sicheren Cloudspeicher. Der Speicherplatz ist nicht üppig, sollte aber für sensible Dateien ausreichen.

Cloudspeicher sind praktisch, um auf Ihre Dateien in der Cloud zuzugreifen, egal wo Sie gerade sind. Doch populäre Cloudspeicher wie Dropbox, Onedrive oder Google Drive sind potenziell unsicher. Das Tool Tresorit  aus der Schweiz macht es besser. Anstatt die Daten lediglich auf den Servern zu verschlüsseln, bringt es eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit. Die Dateien werden dazu vor der Übertragung lokal verschlüsselt. Nach dem Zero-Knowledge-Prinzip speichert Tresorit keine Passwörter oder Schlüssel. So sind Ihre Dateien nur für Ihre Augen bestimmt. Tresorit ist für Windows, Mac-OS, Linux, Android, iOS sowie für alle Browser verfügbar. Bei der kostenlosen Version des Tools ist der Speicherplatz jedoch auf drei Gigabyte begrenzt.

Win SCP: Dateien mithilfe von SSH austauschen

Der sichere Datenaustausch per Open SSH steht unter Windows nicht zur Verfügung. Besonders im Homeoffice ist dies ein Problem. Doch mit Win SCP  gibt es eine Alternative. Dieses Programm kümmert sich um den Datentausch zwischen zwei Rechnern. Hierbei kommen verschlüsselte Tunnelverbindungen mit SSL oder mit TLS zum Einsatz. Die Dateiübertragung zwischen dem lokalen PC und einem per Fernzugriff verbundenen PC erfolgt mühelos mit Drag & Drop. Win SCP unterstützt die Übertragungsprotokolle SFTP, FTP, SCP und Web DAV. Die Authentifizierung des Benutzers erfolgt wahlweise über Benutzername und Passwort oder über einen RSA- oder DSA-Schlüssel. In der Session-Liste lassen sich oft genutzte Verbindungen speichern. Außerdem lassen sich die Daten während der Übertragung komprimieren. Bei der Bedienoberfläche haben Sie die Wahl zwischen Commander-Interface und Explorer-Interface. Ersteres zeigt zwei parallele Ordneransichten des lokalen Dateisystems und des entfernten PCs, während letzteres an den Windows-Explorer erinnert.

Teamviewer: Fernzugriff und Konferenzen

Teamviewer kann nicht nur Fernzugriffe, sondern inzwischen auch Meetings und Videokonferenzen sowie eine sichere Übertragung von Dateien.
Vergrößern Teamviewer kann nicht nur Fernzugriffe, sondern inzwischen auch Meetings und Videokonferenzen sowie eine sichere Übertragung von Dateien.

Wenn im Homeoffice der Rechner Probleme macht, können Sie nicht schnell den Kollegen am Nachbartisch um Hilfe bitten. Mit Teamviewer  geht das doch. Die Kernkompetenz des Tools liegt in der Fernwartung. Sie können sich in wenigen Sekunden mit dem Rechner einer anderen Person verbinden. Nur die Benutzer- ID und ein Passwort sind dafür erforderlich – und die Zustimmung der Person auf der Gegenseite. Die Verbindungen zwischen Host und Client sind sicher mit AES 256 Bit verschlüsselt. Meetings und Videokonferenzen lassen sich mit wenigen Klicks direkt aus dem Tool heraus starten. Auch ein Dateitransfer ist möglich. Das ist vor allem für größere Dateien praktisch, die etwa für einen Versand per E-Mail zu groß sind.

Toucan: Sichern, synchronisieren, verschlüsseln

Das simple Tool Toucan erstellt komprimierte Backup-Archive, synchronisiert Verzeichnisse und verschlüsselt vertrauliche Dateien.
Vergrößern Das simple Tool Toucan erstellt komprimierte Backup-Archive, synchronisiert Verzeichnisse und verschlüsselt vertrauliche Dateien.

Möchten Sie Daten synchronisieren, verschlüsseln oder Sicherheitskopien anlegen, dann benötigen Sie hierfür normalerweise drei verschiedene Programme. Oder Sie nehmen ganz einfach Toucan . Dieses Tool ist ein Multitalent, das Backups von Daten erstellt und Verzeichnisse synchronisiert oder verschlüsselt. Sicherheitskopien lassen sich wahlweise vollständig oder inkrementell erstellen und in den Formaten Zip und 7Zip komprimieren. Zusätzlich benutzt Toucan MD5-Prüfsummen, um synchronisierte Dateien abzugleichen. Um Verzeichnisse oder ganze Partitionen zu verschlüsseln, setzt Toucan den sicheren AES-Algorithmus ein. Danach ist der Zugriff nur noch mit Passwort möglich. Mittels Batch-Dateien für die Kommandozeile können Sie häufig wiederkehrende Aufgaben automatisieren.

PC-WELT Marktplatz

2317697