2363698

Deutsche Tesla-Käufer müssen Umweltbonus zurückzahlen

18.07.2018 | 09:27 Uhr |

Deutsche Käufer eines "Tesla Model S" müssen den Umweltbonus zurückzahlen. Dies teilt das zuständige Bundesamt mit.

Alle, die in Deutschland ein "Tesla Model S" vor dem 6. März 2018 gekauft und den Umweltbonus erhalten haben, müssen diesen wieder zurückzahlen. Der Umweltbonus beträgt bis zu 4.000 Euro. Das teilt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) mit. Diese Kunden, so heißt es, können nicht von der Kaufprämie profitieren und müssen diese, falls sie schon ausgezahlt wurde, wieder zurück geben. "Das BAFA hat in den vergangenen Monaten in Gesprächen mit Tesla versucht, eine einvernehmliche Lösung im Interesse der Kunden herbeizuführen. Das ist leider nicht gelungen", heißt es in der Mitteilung. Aufgrund von Vorgaben des Verwaltungs- und Haushaltrechts sei das BAFA daher zu einer Rückabwicklung gezwungen.

Die Förderung des Erwerbs eines Elektrofahrzeugs setze voraus, dass ein Basismodell zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kauf- oder Leasingvertrags zu einem Netto-Listenpreis von maximal 60.000 Euro am Markt verfügbar war. Im Herbst 2017 hätten sich allerdings die Hinweise bestätigt, dass das Basismodell des "Tesla Model S" nicht wie angeboten ausgeliefert werden konnte. Aus diesem Grund sei das Modell am 30. November 2017 von der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge gestrichen worden.

Seitdem habe das BAFA versucht, mit der Tesla Germany GmbH eine Lösung zu erzielen, durch die die Kunden von Tesla ohne Schaden davon gekommen wären. Das BAFA habe Tesla aufgefordert, bis Anfang 2018 dazu einen Lösungsvorschlag vorzulegen. Das Angebot habe Tesla allerdings nicht angenommen. In der Folge sei nun die Rückabwicklung der Kaufprämie erforderlich geworden.

Von dieser Rückabwicklung sind alle Kunden von Tesla betroffen, die vor dem 6. März 2018 ein "Tesla Model S" gekauft haben. Darunter befinden sich laut BAFA rund 800 Verfahren, in denen der Umweltbonus bereits bewilligt wurde. Hinzu kommen etwa 250 Verfahren, bei denen die Bearbeitung des Antrags aufgrund des unklaren Sachverhalts zunächst zurückgestellt wurde und die nun abgelehnt werden. Alle Betroffenen erhalten in den nächsten Wochen ein Anschreiben von BAFA. Für Fragen kann man sich an die BAFA-Hotline über die Rufnummer 06196/908-1009 wenden.

Alle nach dem 6. März 2018 erworbenen "Tesla Model S" sind dagegen nicht betroffen, denn seitdem befindet sich das Fahrzeug wieder auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge.

Tesla hat in einer ersten Stellungnahme angekündigt, dass es den betroffenen Kunden die zurückgeforderte Summe auslegen und die Entscheidung anfechten wolle.

900 km: Reichweiten-Rekord mit Tesla Model S

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2363698