2272883

Dell Latitude 5285 im Test

18.05.2017 | 12:00 Uhr |

Das Dell Latitude 5285 möchte dem Surface Pro Konkurrenz machen. Der Test zeigt, dass ihm das auch gelingt.

Das Surface Pro 4 gilt als Vorbild für alle 2in1-Geräte. Doch andere Hersteller haben Microsoft inzwischen überholt - zum Beispiel Dell mit dem Latitude 5285. Das Windows-Tablet von Dell gibt es im Gegensatz zum Microsoft-Gerät mit Kaby-Lake-CPUs aus der aktuellen siebten Core-Generation von Intel. Auf Wunsch lässt sich das Latitude auch mit einem LTE-Modul bestücken, was Microsoft für das Pro nicht anbietet.

TEST-FAZIT: Dell Latitude 5285

Testergebnis (Noten)

Dell Latitude 5285

Testnote

gut ( 2,22 )

Preis-Leistung

teuer

Bedienung und Geschwindigkeit(30 %)

1,84

Mobilität (25 %)

3,25

Bildschirm (22 %)

2,00

Ausstattung (20 %)

2,46

Service (3 %)

2,36

Aufwertung

Eingabestift, Tastatur (-0,15)

Das Dell Latitude 5285 ist eine ausgewogene Tablet-Notebook-Kombination. Gute Ausstattung und vielfältige Anschlussmöglichkeiten stehen im Vordergrund, als schickes Status-Symbol taugt es weniger. Es ist bei ähnlicher Ausstattung etwas teurer als das Surface Pro 4, bringt aber dank Kaby-Lake-CPU mehr Rechenleistung. Die vielfältigen Sicherheitsfunktionen machen es vor allem interessant für den Unternehmenseinsatz.

Pro

+ 2x Typ-C

+ Kaby-Lake-Prozessor

+ sehr helles Display

+ Standfuß klappt selbstständig aus

Contra

- mittelmäßige Akkulaufzeit

Darüber hinaus bietet Dell für das Latitude Sicherheitsfunktionen, die vor allem große Unternehmen nachfragen: Zum Beispiel einen Fingerabdruck-Sensor auf der Geräterückseite sowie einen Einschub für Smart Cards zur sicheren Anmeldung. Außerdem soll auch eine passende Kamera für die Gesichtserkennung über Windows Hello an Bord sein, was bei unserem Testgerät aber nicht funktionierte.

Clever: Der Standfuß klappt automatisch auf, wenn Sie das Tablet hinstellen
Vergrößern Clever: Der Standfuß klappt automatisch auf, wenn Sie das Tablet hinstellen
© Dell

Der smarte Standfuss des Latitude

Wie das Surface Pro hat das Latitude einen eingebauten Standfuß - Dell verbessert dieses Merkmal aber mit einer pfiffigen Idee: Der Fuß öffnet sich automatisch, wenn Sie das Tablet gerade auf den Tisch stellen, weil dadurch kleine Kontaktfüße unten ins Gehäuse gedrückt werden und so den Standfuß ausklappen lassen - so könen Sie das Tablet einfach mit einer Hand aufstellen. Der Standfuß ermöglicht einen sehr weiten Aufstellwinkel und das Tablet steht dadurch so stabil, dass Sie es mit angeschlossener Tastatur zum Beispiel auch auf den Oberschenkeln platzieren können.

Das Latitude wirkt nicht so elegant wie das Surface, weil es mit 922 Gramm schwerer und mit knapp 10 Millimetern Bauhöhe etwas dicker ist. Sein Magnesium-Aluminium-Gehäuse ist aber solide, der 12,3 Zoll große Bildschirm mit Corning Gorilla Glas 4 geschützt.

Windows-Tablet mit Kaby-Lake-CPU

Mit einem Core i5-7300U (2,60 GHz, Turbo-Boost: 3,5 GHz) und 8 GB DDR3-RAM arbeitet das Dell-Tablet rund 15 Prozent schneller als das Surface Pro 4 mit einem Skylake-Core-i5 und etwa 25 Prozent schneller als das Samsung Galaxy Tab Pro S mit dem Core m3. Die Systemgeschwindigkeit liegt damit auf hohem Notebook-Niveau und ist für Business-Anwendungen absolut ausreichend.

Allerdings meldet sich der Lüfter im Latitude häufiger als beim Surface Pro 4. Dafür darf die CPU aber auch unter Last recht hoch takten mit rund 3,2 GHz. Ihre Temperatur bleibt dabei mit maximal 72 Grad unbedenklich. Die eingebaute M.2-SSD von Sandisk fasst 256 GB.

Zweimal Typ-C an Bord

Über zwei Typ-C-Buchsen können Sie das Tablet laden, per USB-3.0-Tempo mit Peripherie verbinden und Videosignale mit 4K-Auflösung an externe Monitore ausgeben. Mehr Anschlüsse bietet die Typ-C-Docking-Station Dell WD15 für rund 300 Euro. Außerdem steht eine USB-3.0-Buchse in Standardgröße zur Verfügung. Der interne Speicher lässt sich über einen Micro-SD-Karteneinschub auf der Gehäuserückseite erweitern.

Full-HD-Bildschirm im 3:2-Format

Der 12,3 Zoll große Bildschirm zeigt die Auflösung von 1920 x 1280 und damit dasselbe 3:2-Seitenverhältnis wie das Surface, das bei gleicher Displaydiagonale 2736 x 1824 Pixel vorweisen kann. Dafür leuchtet das Latitude-Display mit knapp 500 cd/qm deutlich heller und eignet sich trotz der spiegelnden Touchscreen-Oberfläche deshalb besser zum Arbeiten draußen.

Die Akkulaufzeit liegt je nach Test zwischen sechs und 7,5 Stunden und damit ungefähr auf dem Niveau des Surface. Bei vielen Konfigurationen des Latitude 5285 sind die Reisetastatur sowie ein aktiver Eingabestift im Lieferumfang enthalten. Sie lassen sich auch als Zubehör für 180 beziehungsweise 84 Euro nachkaufen.

Die 338 Gramm leichte Tastatur hat das von Notebooks gewohnte 19-mm-Tastenraster, mehrere Tasten fallen aber kleiner als auf einer Standardtastatur aus. Sie dockt magnetisch am Tablet an und lässt sich für ergonomisches Tippen schrägstellen. Sie besitzt außerdem eine Hintergrundbeleuchtung sowie ein Touchpad.

Beim Schreiben zeigt die Tastatur ein noch wahrnehmbares Druck-Feedback, allerdings gibt sie schräggestellt beim Tippen spürbar nach. Wie bei den meisten Tablet-Tastaturen stört auch hier der geringe Tastenhub. Das Touchpad bietet eine klare Druckrückmeldung der integrierten Maustasten, seine Oberfläche bremst die Finger aber stark ein, was sich ungewohnt anfühlt, aber durch diese Griffigkeit lässt sich der Mauszeiger sehr präzise positionieren.

Ausstattung

Dell Latitude 5285 (Note: 2,46)

Prozessor

Intel Core i5-7300U (2,6 GHz, 2 Kerne)

Arbeitsspeicher

8 GB

Maße (L x B x H)

29 x 20,9 x 0,98 Zentimeter

Betriebssystem

Windows 10 Pro (64 Bit)

eingebauter Speicherplatz (Art) / davon frei

256 GB (Flash) / 220 GB

Wireless-LAN / Bluetooth / UMTS / GPS / NFC

11ac (2x2) / 4.2 / nicht vorhanden / nein / ja

Anschlüsse

1x USB 3.0, 2x Typ-C (PD, Videosignal, USB 3.0)

Kartenleser (Formate)

ja (Micro-SD-Karte)

Einschub für SIM-Karte

nein

Fotokamera: Auflösung Foto/Video

3264 x 2448 / 1080p Pixel

Frontkamera: Auflösung Foto /Video

2592 x 1944 / 1080p Pixel

Audioausgang

1

Mikrofon

ja

weitere Anschlüsse

Fingersensor, Smart-Card-Leser

Lichtsensor

ja

Lieferumfang

Netzteil, USB-Kabel, Eingabestift, Reisetastatur

Bedienung und Geschwindigkeit

Dell Latitude 5285 (Note: 1,84)

Bildschirm / Bildschirm-Tastatur / Mehrfinger-Gesten / Bildschirm-Technik

sehr angenehm / angenehm / ja / kapazitiv

Spracheingabe

ja

abspielbare Video- / Audio- / Fotoformate

3GP, ASF, AVI, MKV, MOV, MP4, WMV / AAC, FLAC, MP3, WAV, WMA / BMP, GIF, JPG, PNG, TIFF

Browser: Geschwindigkeit (Sunspider) / 3D Mark (Ice Storm Unlimited) / Gfx Bench (T.Rex) / mittlere Ladezeit für Webseiten

93,5 Millisekunden / 52.600 Punkte/ 30.70 Bilder pro Sekunde / 2,60 Sekunden

WLAN-Geschwindigkeit

139,0 MBit/s

Startzeit: aus ausgeschaltetem Zustand / aus Bereitschafts-Modus

24 / 1 Sekunden

Mobilität

Dell Latitude 5285 (Note: 3,25)

Akkulaufzeit: Internetzugriff per WLAN / Video abspielen

6:09 Stunden / 7:19 Stunden

Gewicht (mit Akku) / Gewicht Tastatur / Gewicht Netzteil

922 / 338 / 298 Gramm

Bildschirm

Dell Latitude 5285 (Note: 2,00)

Diagonale / Auflösung / Punktedichte

12,3 Zoll (31,2 Zentimeter) / 1920 x 1280 Bildpunkte / 188 ppi

Helligkeit / Kontrast / Entspiegelung

505 cd/m² / 930:1 / gering

Allgemeine Daten

Dell Latitude 5285

Internetadresse von Dell

www.dell.de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers)

1668 Euro

Technische Hotline

069/97927200

Garantie

36 Monate

Service

Dell Latitude 5285 (Note: 2,36)

Handbuch: deutsch / gedruckt / umfangreich / als PDF

ja / ja / nein / nein

Garantie

36 Monate

Service-Hotline / deutsch / Wochenenddienst / Erreichbarkeit / durchgehend / per E-Mail erreichbar

069/97927200 / ja / nein / 10 Stunden / ja / ja

Internetseite / deutsch / Handbuch verfügbar / Treiber verfügbar / Hilfsprogramme verfügbar

www.dell.de / ja / ja / ja / ja

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2272883