2316929

Datenleak in Tastatur-App AI.type

07.12.2017 | 16:02 Uhr |

Die Keyboard-App AI.type hat ein Datenleck. Die Daten von mehr als 32 Millionen Nutzern könnten damit in falsche Hände gelangt sein.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt in dieser Woche über den Micro-Blogging-Dienst Twitter vor der Keyboard-App AI.type. Wie das BSI bestätigt, wurden Tastatureingaben, die Nutzer über die App getätigt hatten, unverschlüsselt in der Datenbank des Entwicklers gespeichert. Diese Daten könnten den Angaben zufolge von Dritten abgegriffen worden sein. Zu den sensiblen Eingaben gehören Kreditkartendaten und Telefonnummern, Adressdaten sowie Kombinationen aus Nutzernamen und Passwörtern. Das BSI rät zu erhöhter Vorsicht bei der Nutzung von AI.type. Accounts, die über die App bedient wurden, sollten aus Sicherheitsgründen mit neuen Passwörtern versehen werden.

Nutzer sollten laut BSI den Nutzen solcher Apps abwägen. Kostenlose Dienste wie AI.type würden meistens mit den Daten ihrer Nutzer bezahlt. Derartige Anwendungen sollten also mit besonderer Vorsicht genossen werden. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte auf geprüfte Software, die eventuell etwas kostet, zurückgreifen oder die Standard-Tastatur seines Mobilgeräts nutzen.

AI.type ist sowohl für iOS als auch für Android als kostenlose App erhältlich . Die Software wirbt mit tausenden Themes, Emoji-Support, Swipe-Funktionen, Diktat-Feature, einer Suche und einer Auto-Korrektur mit Wortvorschlägen. In der App-Store-Beschreibung behaupten die Entwickler zudem, dass die eingegebenen Daten der Nutzer verschlüsselt würden – was in diesem Fall nicht stimmt.  

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2316929