Channel Header
2315993

Das können Sie tun, wenn Bluetooth am Notebook nicht mehr funktioniert

07.12.2017 | 09:30 Uhr |

Sie benutzen an Ihrem Notebook eine Bluetooth-Maus. Was tun, wenn diese plötzlich nicht mehr funktioniert, die Bluetooth-Einstellungen in Windows 10 nicht mehr vorhanden sind und der Geräte-Manager die Bluetooth-Hardware nicht mehr anzeigt, und somit auch die Installation eines neuen Treibers fehlschlägt?

Sie benutzen an Ihrem Notebook eine Bluetooth-Maus. Doch plötzlich funktioniert diese nicht mehr – nicht nur das: Auch die Bluetooth-Einstellungen in Windows 10 sind nicht mehr vorhanden, sodass Sie zum Ausprobieren nicht einmal Bluetooth aus- und wieder einschalten können. Und auch der Geräte-Manager zeigt die Bluetooth-Hardware nicht mehr an: Deshalb schlägt außerdem die Installation eines neuen Treibers fehl, und der Vorgang bricht mit der Meldung ab, dass keine passende Hardware vorhanden ist.

Tritt das Problem auf, wenn Sie das Notebook aus dem Schlafzustand aufwecken, dann sollten Sie als Erstes einen Neustart durchführen. Kontrollieren Sie nun, ob die Bluetooth-Hardware wieder aktiv ist – diese sollte im Geräte-Manager unter „Bluetooth“ oder „Bluetooth-Funkgerät“ zu sehen sein. Taucht das Bluetooth-Modul immer noch nicht auf, hilft eventuell ein weiterer Neustart: Vorher sollten Sie jedoch die Bios-Option „Fast Boot“ oder „Quick Boot“ abschalten. Dazu drücken Sie beim Neustart die Taste, die das Bios-Setup aufruft – etwa F2: Die richtige Taste steht im Handbuch des Laptops. In einem Bios-Menü wie „Boot“ oder „Post Behaviour“ finden Sie dann einen Eintrag für Fast Boot beziehungsweise Quick Boot. Stellen Sie ihn auf „Disabled“ oder auf „Off“. Bei einem Notebook von Dell müssen Sie hingegen die Option „Thorough“ markieren. Beim Start prüft der PC dann ausführlicher, welche Hardware installiert und ob sie einsatzbereit ist.

Wenn das Bluetooth-Modul nicht mehr im Geräte-Manager zu sehen ist, hilft es, die Fast-Boot-Option im Bios auszuschalten.
Vergrößern Wenn das Bluetooth-Modul nicht mehr im Geräte-Manager zu sehen ist, hilft es, die Fast-Boot-Option im Bios auszuschalten.

Klappt es auch nach dem gründlichen Neustart immer noch nicht, so können Sie versuchen, im Bios-Setup das Bluetooth-Modul erst aus- und daraufhin wieder einzuschalten. Bei den meisten Laptops gibt es eine entsprechende Einstellung im Menü „Wireless“. Setzen Sie den Schalter für Bluetooth zunächst auf „Off“ oder „Disabled“. Starten Sie im Folgenden das Notebook erneut und versetzen Sie im Bios das Bluetooth-Modul wieder in den aktiven Zustand. Dadurch sollte die Bluetooth-Hardware komplett neustarten und auf diese Weise einen permanenten Schlafzustand beenden, der zu dem Fehler geführt hat.

Taucht das Bluetooth-Modul wieder auf, so sollte auch die Maus funktionieren. Als Erstes installieren Sie danach aber auf jeden Fall die aktuellen Treiber für Bluetooth vom Notebook-Hersteller, um zukünftig die Aufwachprobleme des Nahfunks zu beheben.

Tipp: Oft unterschätzt, aber unverzichtbar: Eine gute Maus und eine ergonomische Tastatur machen die Arbeit am PC spürbar angenehmer. PC-WELT gibt Tipps und Empfehlungen für optimale Eingabegeräte.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2315993