2302870

Creative Sound BlasterX Siege M04 im Test: Preisgünstige & gute Gaming-Maus

12.10.2017 | 10:30 Uhr |

Der Sound-Experte Creative versucht sich nun auch als Hersteller von Eingabegeräten für Gamer. Ob die erste Gaming-Maus Creative Sound BlasterX Siege M04 überzeugen kann, erfahren Sie im Test.

Die Creative Sound BlasterX Siege M04 ist die erste Maus der Klangschmiede Creative, die sich mit dem "Sound Blaster"-Audiochip im Computer-Geschichtsbuch (1990er-Jahre) verewigt hat. Was sich zuerst anhört wie eine typische Aktion, um ein Stück vom boomenden Gaming-Markt abzubekommen, entpuppt sich im Test als gelungener Wurf.

TEST-FAZIT: Creative Sound BlasterX Siege M04

Die Creative Sound BlasterX Siege M04 ist eine gelungene Gaming-Maus, der sich kaum etwas Negatives vorwerfen lässt. Sie ist tadellos verarbeitet, bietet großzügige Programmiermöglichkeiten bei der RGB-Beleuchtung und Tastenbelegung sowie einen bewährten, optischen Sensor mit hoher, einstellbarer Abtastrate von bis zu 12000 DPI. Das schnittige Design weiß obendrein zu gefallen, bietet guten Grip für Rechtshänder und ist auch noch recht leicht. Die Treiber-Software hat Creative sehr übersichtlich und intuitiv gestaltet-

Kritik gibt es nur dafür, dass die Maus nicht für Linkshänder geeignet ist und für die Tatsache, dass sich die Maus-Einstellungen nicht in verschiedene Profile speichern lassen. Dennoch: Für einen Preis von aktuell nur 50 Euro ist das Preis-Leistungsverhältnis fast unschlagbar!

+ präziser, optischer Sensor

+ guter Grip

+ übersichtliche Software

- nicht für Linkshänder geeignet

- kein Anlegen von Profilen möglich

Die vorbildliche Preis-Leistung beschert der Creative Sound BlasterX Siege M04 den PC-WELT-Award "Attraktiver Preis".
Vergrößern Die vorbildliche Preis-Leistung beschert der Creative Sound BlasterX Siege M04 den PC-WELT-Award "Attraktiver Preis".

Creative Sound BlasterX Siege M04: Schnittige und leichte Gaming-Maus

Die Creative Sound BlasterX Siege M04 ist eine vergleichsweise schmale und längliche Maus (135,6 x 67,65 x 43 mm, L x B x H), die darüber hinaus mit einem Gewicht von nur 110 Gramm recht leicht ist. Daher ist die Siege M04 eher weniger etwas für sogenannte Palm-Grip-Spieler, die ihre Handfläche komplett auf der Maus ablegen - unbenutzbar ist sie für die Fraktion aber natürlich nicht. An der linken und rechten Außenseite integriert Creative eine strukturierte Gummifläche für mehr Grip - sehr schön! Das Design der Maus ist allerdings nur für Rechtshänder vorgesehen, Linkshänder dürften sich mit ihr recht schwertun. Bei der Verarbeitung gibt sich der Hersteller glücklicherweise keine Blöße. Das USB-Anschlusskabel ist für mehr Robustheit mit Stoff ummantelt.

Eine gute Gaming-Maus bietet mehr als nur eine hohe DPI-Zahl - z.B. Zusatztasten, eine gute Verarbeitung oder die Möglichkeit, die Maus individuell anzupassen. Wir haben in diesem Video die 6 besten Gaming-Mäuse getestet und sagen Ihnen, welche Maus sich für welchen Geldbeutel eignet.

Optischer Sensor mit bis zu 12000 DPI

Creative verbaut in die Siege M04 den bewährten, optischen Sensor Pixart PMW3360, der mit bis zu 12000 DPI auflöst. Selbstverständlich lässt sich die Abtastrate in drei eigenen Stufen regeln, umgeschaltet wird in Echtzeit über eine separate Taste hinter dem Scrollrad. Ein kleiner LED-Balken-Indikator zeigt außerdem an, auf welche Stufe Sie sich aktuell befinden. Die Lift-Off-Distanz ist in nur zwei Stufen regelbar (zwei und drei Millimeter), ein sogenannte Angle-Snapping zur Begradigung der Mausführung ist standardmäßig deaktiviert. Ebenfalls einstellbar sind die Beschleunigung, Verzögerung und Abfragerate - Letztere beträgt ab Werk flotte 1000 Hertz.

Die Software ist übersichtlich aufgebaut und quasi selbsterklärend. Auch Makros und die DPI-Stufen lassen sich einstellen. Schade nur, dass das Speichern in mehreren Profilen nicht möglich ist.
Vergrößern Die Software ist übersichtlich aufgebaut und quasi selbsterklärend. Auch Makros und die DPI-Stufen lassen sich einstellen. Schade nur, dass das Speichern in mehreren Profilen nicht möglich ist.

Optische Maus vs Laser-Maus - Welche ist besser?

Sieben frei programmierbare Tasten

Neben den beiden Haupttasten integriert Creative noch zwei Daumentasten, ein klickbares, fein gerastertes Mausrad und eine DPI-Umschalttaste. Hinzu kommt noch eine sogenannte Scharfschützen-Taste an der linken Außenseite, die ab Werk die Abtastrate auf 200 DPI herunterschraubt, solange sie der Gamer gedrückt hält. Wie der Name schon sagt bietet sich diese aktive, temporäre Umschaltung an, wenn es auf genaues Zielen ankommt. Denn aufgrund der niedrigen DPI-Zahl reagiert die Maus nicht allzu empfindlich und lässt stabileres Anvisieren zu. Alle Tasten lassen sich im Treiber aber frei belegen - dazu weiter unten noch mehr.

Die Siege M04 von der Seite: Neben den beiden Daumentasten gibt es auch noch die "Sniper-Taste", die die DPI auf Knopfdruck stark reduziert. Ebenfalls gut zu sehen ist die Gummierung an den Außenseiten, die für mehr Grip sorgen.
Vergrößern Die Siege M04 von der Seite: Neben den beiden Daumentasten gibt es auch noch die "Sniper-Taste", die die DPI auf Knopfdruck stark reduziert. Ebenfalls gut zu sehen ist die Gummierung an den Außenseiten, die für mehr Grip sorgen.
© Creative

Effektreiche RGB-Beleuchtung inklusive

Das Scrollrad, Sound-BlasterX-Logo und die komplette, untere Außenseite sind RGB-beleuchtet. Das Licht lässt sich dank der hauseigenen Aurora-Technik mit anderen, kompatiblen Geräten für eine einheitliche Beleuchtung synchronisieren. Dazu zählen beispielsweise die RGB-Soundbar Creative Sound BlasterX Katana oder die (übrigens auch erste) Gaming-Tastatur Creative Sound BlasterX Vanguard K08 . Natürlich beherrschen die LEDs der Siege M04 nicht nur statisches Leuchten, sondern allerhand Effekte wie Farbwellen oder Pulsieren.

Das schnittige Design der Creative Sound BlasterX Siege M04 ist eher länglich und schmal.
Vergrößern Das schnittige Design der Creative Sound BlasterX Siege M04 ist eher länglich und schmal.
© Creative

Sound Blaster Connect: Ein Treiber für alle

Die Programmierung der Leuchteinstellungen nehmen Sie in der Treiber-Software Sound Blaster Connect vor, die im Übrigen auch viele andere Peripheriegeräte des Herstellers in einer Oberfläche vereint. Auch die Tastenbelegung nehmen Sie hier vor. Tatsächlich lassen sich auch Makros auf der Maus programmieren. Die Sicherung Ihrer Einstellungen erfolgt auf dem Onboard-Speicher. Schade nur, dass sich keine Profile anlegen lassen, um beispielsweise andere Spiele-Genres abdecken zu können.

Die beste Gaming-Maus im Test - optimales Mauspad inklusive

In der Treiber-Software Sound Blaster Connect lässt sich natürlich auch die RGB-Beleuchtung programmieren und mit Aurora-kompatiblen Geräten synchronisieren.
Vergrößern In der Treiber-Software Sound Blaster Connect lässt sich natürlich auch die RGB-Beleuchtung programmieren und mit Aurora-kompatiblen Geräten synchronisieren.

Technische Daten

Creative Sound BlasterX Siege M04

Abmessungen (L x B x H)

135,6 x 67,65 x 43 Millimeter

Gewicht

110 Gramm (ohne Kabel), 143 Gramm (mit Kabel)

Mausrad

3 Wege

Tastenanzahl

7

Frei belegbar

Ja

Sensortyp / -bezeichnung

Optisch (Pixart PMW3360)

Maximale Auflösung in DPI

12.000

Polling-Rate

bis zu 1000 Hertz

Profil- / Makrofunktion

nein / ja

Verbindung

USB-2.0-Kabel

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

gesleevtes Kabel / RGB-Beleuchtung / Onboard-Speicher / Creative-Aura-kompatibel

Allgemeine Daten

Gerätekategorie

Peripherie

Hersteller

Creative

Internetadresse

de.creative.com

Preis (Straßenpreis vom 02.10.2017)

50 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2302870